Judenbuche



Alles zum Schlagwort "Judenbuche"


  • Ensemble „Artig“ präsentiert „Die Judenbuche“ im Pumpenhaus

    Fr., 14.02.2020

    Brücken in die beklemmende Gegenwart

    Eine Bühnenadaption von Annette von Droste-Hülshoffs Novelle „Die Judenbuche“ präsentiert das Ensemble Artig der Marienschule im Pumpenhaus. Klare, ausdrucksstarke Bilder, eine stringente Dramaturgie und nicht zuletzt das engagierte Spiel der jungen Darstellerinnen nehmen den Zuschauer mit in eine dunkle Zeit, die sich von der heutigen vielleicht weniger unterscheidet als man denkt.

  • Ensemble „Artig“ präsentiert „Die Judenbuche“ im Pumpenhaus

    Do., 13.02.2020

    Brücken in die beklemmende Gegenwart

    Eindrucksvoll choreographierte Ensembleszenen sorgen für Bewegung auf der Bühne

    Eine Bühnenadaption von Annette von Droste-Hülshoffs Novelle „Die Judenbuche“ präsentiert das Ensemble Artig der Marienschule im Pumpenhaus. Klare, ausdrucksstarke Bilder, eine stringente Dramaturgie und nicht zuletzt das engagierte Spiel der jungen Darstellerinnen nehmen den Zuschauer mit in eine dunkle Zeit, die sich von der heutigen vielleicht weniger unterscheidet als man denkt.

  • „Judenbuche“ als Kurzfilm

    Di., 02.07.2019

    Heimatfilm der heilen Welt entreißen

    Der auf Schloss Senden entstandene Kurzfilm interpretiert die „Judenbuche“, den Klassiker von Annette-von-Droste-Hülshoff, neu.

    Keine Chance für verklärende Heimatfilm-Idylle. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mit Droste im Glashaus“ entstand ein künstlerischer Kurzfilm zur Novelle „Die Judenbuche“.

  • Baumberger-Sandstein-Museum

    Mo., 03.06.2019

    Droste nicht mehr im Glashaus

    17 Künstler waren an der Ausstellung zur Droste in Havixbeck beteiligt. Sie haben in ganz unterschiedlicher Art und Weise ihren Zugang zu der Dichterin in Stein, Wasser, Metall, Textilien und anderem Material analog oder multimedial zum Ausdruck gebracht.

    Jetzt wandert sie weiter, die Droste. Mit einem großen Angebot an Führungen, einer performativen Installation mit kleinen und großen Judenbuchen, Workshops und rhythmischen Sprechduetten ist das Projekt „Mit Droste im Glashaus“ im Sandstein-Museum am Sonntag zu Ende gegangen. Seit April war die zweite Phase des Langzeitprojekts rund um Annette von Droste-Hülshoff in Havixbeck zu Gast.

  • „Mit Droste im Glashaus“

    Sa., 01.06.2019

    Buchensuche und Lieder in Sprache

    Ruppe Koselleck hat ein Faible für alles Pflanzliche. Jetzt hat er sich auf die Suche nach den Wurzeln der Judenbuche gemacht.

    Das intermediale Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt „Mit Droste im Glashaus“ im Baumberger-Sandstein-Museum klingt am Sonntag (2. Juni) aus. Ruppe Koselleck berichtet von seiner Expedition „Auf der Suche nach der Judenbuche“ und „Sprechduette“ zeigen eine Textperformance.

  • Für Sanierungsarbeiten

    Mo., 26.06.2017

    80 000 Euro fürs Rüschhaus

    Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger (Mitte), Vorsitzende der Annette-von-Droste-Hülshoff-Stiftung, nahm den Fördervertrag aus den Händen von Sigrid Karliczek (l.) von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Bodo Kemper (r.), Senior-Referent von Westlotto, entgegen. Architekt Bernhard Mensen (hinten) wird die Arbeiten leiten.

    Hier entstanden die bedeutenden Werke der Annette-von-Droste-Hülshoff, so etwa Balladen wie „Der Knabe im Moor“ oder die Novelle „Die Judenbuche“. Haus Rüschhaus ist gemeint, der Landsitz der Droste, der in den Jahren 1745 bis 1748 nach Plänen des Barockarchitekten Johann Conrad von Schlaun erbaut wurde.

  • Vortrag beim Frauenbund

    Mo., 12.06.2017

    Karl-Heinz Schwarze sprach über die „Judenbuche“

    Die Zuhörerinnen verfolgten aufmerksam das Referat.

    Über „Die Judenbuche“ von Annette von Droste-Hülshoff referierte Karl-Heinz Schwarze jetzt beim Frauenbund. Lange Jahre habe die Dichterin während ihres Aufenthalts auf dem Schloss Meersburg daran gearbeitet, erfuhren die Zuhörer laut einem Pressebericht.

  • „Die Judenbuche“ gibt es jetzt als Graphic Novel

    Mi., 31.05.2017

    Lob für „Schnitt-Technik“ der Droste

    Claudia Ahlering schuf die Illustrationen in Grau- und Sepia-Tönen, der Fotojournalist Julian Voloj entwickelte das Script zur Graphic Novel „Die Judenbuche“.

    Wo könnte man die berühmte Novelle „Die Judenbuche“ besser vorstellen als im Rüschhaus? Dort, wo Annette von Droste-Hülshoff große Teile davon zu Papier brachte – und wo sich die Bäume so düster-romantisch ins Mondlicht reckten wie auf den Seiten des neuen Buches.

  • „Ein Abend mit Annette“

    Do., 23.03.2017

    Ohren- und Gaumenschmaus

    „Ein Abend mit Annette“: der Kulturkreis lädt zu einen literarisch-kulinarischen Ohren- und Gaumenschmaus in den Gasthof Arning ein.

    Annette von Droste-Hülshoff – (k)eine Everswinkelerin: Annette von Droste-Hülshoff, den Namen kennt vermutlich jeder Münsterländer. Ihre bekanntesten Werke „Der Knabe im Moor“ und „Die Judenbuche“ haben viele gelesen, großenteils in der Schule.

  • Literaturklassiker als Graphic Novel

    Do., 19.01.2017

    Die Droste wird zum Comic-Star

    Julian Voloj, gebürtiger Münsteraner, hat zusammen mit der Illustratorin Claudia Ahlering den Literatur-Klassiker „Die Judenbuche“ von Annette von Droste-Hülshoff in eine „Graphic Novel“ verwandelt.

    Ein Autos aus Münster und eine Illustratorin aus Berlin haben sich des Literatur-Klassikers „Die Judenbuche“ angenommen. Das Buch von Annette von Droste-Hülshoff wird im Februar als Comic auf den Markt kommen.