Judentum



Alles zum Schlagwort "Judentum"


  • Jüdische Tradition und Moderne

    Di., 03.09.2019

    Abraham Geiger Kolleg wird 20

    Seit 20 Jahren bildet das Abraham Geiger Kolleg Rabbinerinnen und Rabbiner aus.

    Seit 20 Jahren werden in Potsdam und Berlin Rabbiner und Kantoren ausgebildet. Das Abraham Geiger Kolleg ist inzwischen ein Zentrum des europäischen Judentums.

  • «Antisemitische Stereotypen»

    So., 19.08.2018

    Zentralratspräsident kritisiert Juden-Bild in Schulbüchern

    Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, entdeckt immer noch antisemitische Stereotypen in deutschen Schulbüchern.

    Wird das Judentum in deutschen Schulbüchern angemessen abgebildet? Der Präsident des Zentralrats der Juden fühlt sich mitunter eher an Propagandaschriften aus der Nazi-Zeit erinnert. Er plädiert für Pflichtbesuche in KZ-Gedenkstätten - die Kultusministerien winken ab.

  • Listicle

    Mi., 25.04.2018

    Judentum: Zahlen, Begriffe, Symbole

    Rabbiner gedenken vor dem Brandenburger Tor des 75. Jahrestages der Pogromnacht.

    Tel Aviv (dpa) - «Jüdische Identität» ist ein sehr komplexes Thema. Was bedeutet es eigentlich, Jude zu sein? Kann man jüdisch sein, auch wenn man nicht an Gott glaubt? Und wer darf nach Israel einwandern? Juden in verschiedenen Teilen der Welt haben unterschiedliche Bräuche, einige sind jedoch fast allen gemeinsam:

  • Nach Angriff in Berlin

    Do., 19.04.2018

    Oppermann: Judentum gehört zu Deutschland

    Thomas Oppermann: «Das Judentum gehört zu Deutschland. Wer das nicht akzeptiert, hat hier nichts verloren».

    Berlin (dpa) - Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann hat die jüngste Attacke auf zwei Kippa tragende junge Männer in Berlin scharf verurteilt. «Das Judentum gehört zu Deutschland. Wer das nicht akzeptiert, hat hier nichts verloren», sagte der SPD-Politiker der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

  • Extremismus

    Do., 19.04.2018

    Oppermann: Judentum gehört zu Deutschland

    Berlin (dpa) - Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann hat die Attacke auf zwei Kippa tragende junge Männer in Berlin scharf verurteilt. «Das Judentum gehört zu Deutschland. Wer das nicht akzeptiert, hat hier nichts verloren», sagte der SPD-Politiker der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «Es muss klar sein: Für Antisemitismus gibt es keinen Platz.» Ein junger Israeli, nach eigenen Angaben nicht jüdischen Glaubens, und sein deutscher Freund waren am Dienstag im Stadtteil Prenzlauer Berg von drei Männern attackiert worden. Beide trugen die traditionelle jüdische Kopfbedeckung.

  • Antijüdische Elemente im Marienrelief

    Do., 05.04.2018

    Judentum mit den Füßen niedergedrückt

    Antijüdische Elemente im Marienrelief : Judentum mit den Füßen niedergedrückt

    Weder regelmäßige Dombesucher noch Kunstkenner dürften es bemerkt haben: Das Marienrelief im Paradies des Paulus-Doms in Münster hat eine antijudaistische Schattenseite.

  • Das Judentum war Thema beim jüngsten Oase-Feuer

    Di., 29.08.2017

    Eine leidvolle Geschichte

    Heinz Krabbe (stehend) war einer von drei Referenten, der beim Oase-Feuer über das Judentum referierte. Dabei ging er auch auf die Geschichte des Judentums in der Region ein.

    Zum Oase-Feuer trafen sich am Freitagabend Interessierte und Referenten zum Thema „Das Judentum – Riten, Symbole und seine leidvolle Geschichte“.

  • „Oasefeuer“ am kommenden Freitag

    Mo., 21.08.2017

    Das Judentum: Riten, Symbole und seine leidvolle Geschichte

    Gläubige Juden tragen nicht nur in der Synagoge eine Kopfbedeckung. Riten und Symbole des Judentums sind Thema beim nächsten Oasefeuer.

    Das nächste „Oasefeuer“ findet am Freitag (25. August) unter dem Thema „Das Judentum: Riten, Symbole und seine leidvolle Geschichte“ statt. Beginn ist um 19 Uhr auf dem Gelände der Oase am Ende der Dinkelstraße. Hierzu haben sich als Referenten drei Mitglieder des Initiativkreises „Alte Synagoge Epe“ zur Verfügung gestellt.

  • Vortrag zum Thema Judentum

    Mi., 07.06.2017

    Granatapfel und Davidstern

    Einblicke: Dr. Renate Rosenberg aus Münster zeigte den rund 30 Teilnehmern der Veranstaltung private Exponate, die im jüdischen Glauben von Bedeutung sind. Kleines Bild: Teilnehmer der Veranstaltung durften einen Blick in die Haggada werfen. Aus ihr wird am Vorabend zum Pessachfest gelesen..

    Den Davidstern als wichtiges Symbol des Judentums kennt fast jeder. Doch wie sieht es mit dem Granatapfel aus? Tatsächlich hat diese Frucht ebenfalls eine enge Verbindung zum jüdischen Glauben. Welche, das erfuhren die Besucher bei der Aktion des Fördervereins der Schatzkammer.

  • Historikerpreis Münster für Prof. David Nirenberg

    Di., 23.05.2017

    Das Judentum als „dunkler Spiegel“

    Der Historiker David Nirenberg erklärt die Geistesgeschichte der westlichen Zivilisation aus einer erschreckend aufschlussreichen Perspektive: Er sieht den Anti-Judaismus, die Abgrenzung gegenüber dem Judentum, als eine treibende Kraft.

    Anti-Judaismus als irrationale Abweichung vom aufgeklärten westlichen Denken? Der Chicagoer Historiker David Nirenberg, der gestern Abend mit dem Historikerpreis der Stadt Münster ausgezeichnet worden ist, sieht das etwas anders.