Jugendamt



Alles zum Schlagwort "Jugendamt"


  • „Wegen des Geldes macht das keiner“

    Fr., 15.11.2019

    Jugendamt sucht weitere Pflegefamilien

    Lisa Northoff (l.) und Madlene Höffker sind im Jugendamt für die Betreuung von Adoptiv- und Pflegefamilien zuständig.

    Wer Pflegekinder aufnimmt, der ist in aller Regel ein Idealist. Im Jugendamt betreuen Lisa Northoff und Madlene Höffker Pflegefamilien. Sie werden gründlich auf ihre Aufgaben vorbereitet und während der Zeit als „neue“ Eltern von den Jugendamtsmitarbeiterinnen betreut.

  • Norbert Hoff hatte seinen letzten Arbeitstag im Jugendamt

    Fr., 27.09.2019

    Abschiedsfahrt im Rentnershuttle

    Norbert Hoffs Kolleginnen und Kollegen hatten vor der „Brücke“ ein Spalier gebildet, durch das sich der Neupensionär einen Weg bahnte.    

    Mit vielen wertschätzenden Worten ist am Donnerstag Norbert Hoff von seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Jugendamt in den Ruhestand verabschiedet worden. Mit dem „Rentnershuttle“, einem Cabrio, wurde er am Vormittag abgeholt. Vor der „Brücke“ begrüßten ihn seine Weggefährten und überreichten ihm Sonnenblumen. Danach fand im Studio eine kleine Feier im Kollegen- und Familienkreis statt.

  • Jugendamtsleiterin Anna Pohl nimmt Abschied

    So., 22.09.2019

    Pläne müssen machbar sein

    Anna Pohl nimmt als Jugendamtschefin Abschied.

    Anna Pohl ist seit 20 Jahren Leiterin des Jugendamtes, vorher war die gelernte Sozialarbeiterin 23 Jahre im Sozialdezernat tätig. Jetzt geht sie in den Ruhestand, nach einem Arbeitsleben voller Umbrüche in der Sozialpolitik.

  • Kindergartenjahr 2020/21

    Sa., 14.09.2019

    Das Anmeldeverfahren startet

    Kinder, die im kommenden Jahr den Kindergarten besuchen sollen, können in den kommenden Tagen angemeldet werden.

    Eltern, deren Kinder zum 1. August 2020 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz haben und noch keinen Kindergartenplatz nutzen, erhalten demnächst Post vom Jugendamt und werden über das kommende Anmeldeverfahren informiert.

  • Jugendämter so gefragt wie nie

    Fr., 06.09.2019

    Viele Kinder durch Vernachlässigung gefährdet

    Die stärkste Schutzmaßnahme bei Kindeswohlgefährdungen ist die Inobhutnahme. 2018 wurden 7800 Kinder zu ihrem Schutz vorläufig in Obhut genommen.

    In zehntausenden Fällen schreiten Jugendämter ein, weil sie Kinder gefährdet sehen. Nicht immer geht es um dramatische Fälle wie Vergewaltigung oder Verwahrlosung. Das gesellschaftlich größte Problem ist für Experten eine unterschätzte Form der Gewalt.

  • Anstieg um zehn Prozent

    Fr., 06.09.2019

    Kindeswohl gefährdet: So viele Fälle wie noch nie

    Über 50.000 Fälle von Kindeswohlgefährdung verzeichneten die Jugendämter 2018.

    In zehntausenden Fällen schreiten Jugendämter ein, weil sie Kinder gefährdet sehen. Nicht immer geht es um dramatische Fälle wie Vergewaltigung oder Verwahrlosung. Das gesellschaftlich größte Problem ist für Experten eine unterschätzte Form der Gewalt.

  • Gesellschaft

    Fr., 06.09.2019

    Kindeswohl gefährdet - Jugendämter melden traurigen Rekord

    Wiesbaden (dpa) - Die Jugendämter in Deutschland melden einen traurigen Rekord: Sie haben 2018 bei rund 50 400 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt - das waren zehn Prozent mehr Fälle als im Vorjahr. Dies ist nicht nur der höchste Anstieg, sondern auch der höchste Stand an Kindeswohlgefährdungen seit Einführung der Statistik im Jahr 2012, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete. Eine Kindeswohlgefährdung liegt vor, wenn eine erhebliche Schädigung des körperlichen, geistigen oder seelischen Wohls eines Kindes droht oder schon eingetreten ist.

  • Soziales

    Fr., 16.08.2019

    Jugendämter werden wegen mehr Fällen von Misshandlung aktiv

    Wiesbaden (dpa) - Mehr Verdachtsfälle von Kindesmisshandlung haben die Jugendämter im vergangenen Jahr beschäftigt. Die Zahl der sogenannten Inobhutnahmen aus diesem Grund stieg um ein Viertel auf mehr als 6150, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Erstmals seit Einführung der Statistik 1995 seien Anzeichen für körperliche oder psychische Misshandlung mit 8,3 Prozent die dritthäufigste Ursache für das Einschreiten der Behörden gewesen. Dabei werden Minderjährige vorübergehend ins Heim oder in eine Pflegefamilie gebracht, um sie zu schützen.

  • Kind haute immer wieder ab

    Mi., 14.08.2019

    Gronauer Clique stellte Behörden vor Probleme

    Am Treffpunkt der Clique, dem BSG-Teich, wurden Fahrzeuge versenkt, die offenbar gestohlen waren.

    Die sogenannte BSG-Clique verübte bis zu ihrer Auflösung etliche Straftaten. Selbst die ganz jungen Mitglieder der Gruppe konsumierten Drogen. Ungewöhnlich an der Gruppe war ihre Struktur. Das Jugendamt Gronau kannte einige der jungen Leute schon lange. Und es lief nicht alles rund bei der Betreuung eines der jüngsten Mitglieder.

  • Soziales

    Mi., 07.08.2019

    Kinder in Not: Über 13 000 Inobhutnahmen in NRW

    Der Schriftzug «Jugendamt» ist auf einem Schild zu lesen.

    Kinder aus ihrer Familie zu nehmen, ist für die Jugendämter die letzte Möglichkeit, wenn sonst nichts Anderes mehr geht. Trotz der hohen Hürden gibt es aber für tausende Kinder in NRW keinen anderen Ausweg.