Jugendmigrationsdienst



Alles zum Schlagwort "Jugendmigrationsdienst"


  • Wolfgang Puhe berät Migranten im Alter von 15 bis 27 Jahren

    Do., 13.10.2016

    Mit Erfahrung für die Jugend

    Wolfgang Puhe ist das neue Gesicht des Jugendmigrationsdienstes für den Nordkreis. Der 60-Jährige hofft auf eine gute Vernetzung mit Kooperationspartnern.

    Der Jugendmigrationsdienst der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland (JMD) im Nordkreis hat ein neues Gesicht: Seit Ende August begrüßt Wolfgang Puhe die Menschen in der Kontaktstelle des JMD an der Gronauer Bahnhofstraße. Der 60-Jährige ist Nachfolger von Stephanie Akbas, die wegen ihrer anstehenden Mutterschaft die Stelle aufgegeben hat.

  • 10 Jahre Jugendmigrationsdienst

    Di., 28.07.2015

    „Anwältinnen für die Jugendlichen“

    Immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte: Barbara Schonschor (2.l.), Valentina Stelmach (Mitte) und Hennes Elling (3.v.l.) im Kreise jugendlicher Einwanderer.

    Seit zehn Jahren gibt es im Kreis Steinfurt den Jugendmigrationsdienst. Mit zwei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen hilft er jungen Einwanderern, in Deutschland Fuß zu fassen.

  • Neue Mitarbeiterin beim Jugendmigrationsdienst

    Mi., 15.07.2015

    Ein offenes Ohr für junge Migranten

    Stephanie Akbas vor der markant rot-blauen Geschäftsstelle des Jugendmigrationsdienstes, Bahnhofstraße 33.

    Einige Monate lang war die Türe an der Bahnhofstraße 33 verschlossen. Doch jetzt brennt wieder Licht beim Jugendmigrationsdienst (JMD) Gronau: Vor neun Tagen hat dort Stephanie Akbas die Nachfolge von Semra Lazarov angetreten.

  • Neue Mitarbeiterin beim Jugendmigrationsdienst : Ein offenes Ohr für junge Migranten

    Di., 14.07.2015

    Jugendmigrationsdienst (JMD) Gronau

    Der JMD bietet für ausländische junge Menschen und Spätaussiedler bis 27 Jahre Orientierungshilfen im Bildungs- und Ausbildungssystem, zu gesellschaftlichen und politischen Themen und Hilfe bei der Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise. Die Öffnungszeiten sind montags von 10 bis 12, dienstags von 12 bis 14 und donnerstags von 10 bis 13 Uhr. Stephanie Akbas ist unter 02562 9645697 erreichbar. 

  • Jugendmigrationsdienst hilft jungen Ausländern

    Di., 06.01.2015

    Sie haben Neuland betreten

    Die jungen Migranten Leonora Zegiri (rechts), Mohammad Abdulmajid und Arturs Stradnieks (links) sind dankbar, eine Integrationsexpertin wie Valentina Stelmach an ihrer Seite zu haben.

    Die Gründe, warum sie nach Deutschland gekommen sind, sind meist sehr unterschiedlich. Doch die Probleme vor denen die jungen Ausländer in der Bundesrepublik stehen, sind oft die gleichen. Hilfe bekommen sie beim Jugendmigrationsdienst.

  • Näh-Projekt soll das Einleben für Migrantinnen erleichtern

    Sa., 29.11.2014

    Hilfe mit Nadel und Faden

    Seit Oktober haben sechs Frauen mit Migrationshintergrund im Second-Hand-Laden Unikat die Gelegenheit, ihre Kleidung nach eigenen Wünschen zu ändern oder zu verschönern. Bei dem gemeinsamen Projekt der Integrationsinitiative der Stadt, der Flüchtlingshilfe, des Jugendmigrationsdienstes der Diakonie Tecklenburg und des Unikats des Reha-Vereins geht es aber nicht nur um modische Aspekte. Mit dem Angebot soll etwas Abwechslung in den Alltag der Teilnehmerinnen aus vier Nationen gebracht und der Einstieg in das neue Leben erleichtert werden.

  • Interkulturelles Fest an der Fürstenstraße

    So., 29.09.2013

    Bunt und lecker

    Die Glocken der evangelischen Kirche an der Fürstenspraße haben am Samstagmittag das zweite „Interkulturelle Nachbarschaftsfest” des Jugendmigrationsdienstes, der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland und der Evangelischen Kirchengemeinde Borghorst, des Türkischen Erziehungszentrums sowie des Familienzentrums Arche Noah eingeläutet.

  • Ausstellung zur Interkulturellen Woche

    So., 08.09.2013

    Heimat in Schwarz-Weiß

    Wo ist meine Heimat? Hier in Steinfurt? Oder doch im Land meiner Eltern? 17 Jugendliche, die einen in schon in Deutschland geboren, die anderen erst vor kurzem eingereist, hat der Jugendmigrationsdienst der Evangelischen Jugendhilfe gewonnen, diesen Fragen nach den eigenen Wurzeln nachzugehen und sich dabei von Fotografin Gudrun Kremer porträtieren zu lassen.

  • Interkulturelle Wochen in Burgsteinfurt

    Do., 05.09.2013

    „Wer offen ist, erlebt mehr“

    Vom 13. bis 28. September finden in Burgsteinfurt die Interkulturellen Wochen statt. Initiiert wurde das Projekt von Barbara Schonschor und dem Jugendmigrationsdienst der Evangelischen Kirche und wird unter Mitwirkung zahlreicher Partner durchgeführt. Den Schlusspunkt der zwei vielseitig gestalteten Wochen bildet das interkulturelle Nachbarschaftsfest in der Fürstenstraße in Burgsteinfurt (28. September).

  • Projekt „Traum meiner Zukunft“

    Mi., 17.07.2013

    Abschiebung Thema für Kinofilm

    Die Mädchen des Projekts „Traum meiner Zukunft“ haben sich ein halbes Jahr mit ihren beruflichen und privaten Zukunftsplänen, Träumen und realistischen Möglichkeiten beschäftigt. Unterstützt wurden sie dabei von Elvira Ajvazi, Kultur- und Sprachmediatorin und Barbara Schonschor vom Jugendmigrationsdienst der Evangelischen Jugendhilfe.