Kämmerei



Alles zum Schlagwort "Kämmerei"


  • Investitionen auf dem Prüfstand

    Di., 23.06.2020

    Viele Millionen fehlen

    Bei künftigen Ausgaben wird der Kämmerer ganz genau rechnen müssen, ob sich die Stadt das Ganze wirklich leisten kann.

    Die Corona-Pandemie wirkt sich gravierend auf den städtischen Haushalt aus. Waren im Etat 2020 noch 11,8 Millionen Euro an Gewerbesteuererträgen erwartet worden, so geht die Kämmerei jetzt nur noch von 6,9 Millionen Euro aus. Alle Investitionen müssen künftig auf den Prüfstand gestellt werden.

  • Kriminalität

    Di., 17.03.2020

    Mord an Stadt-Mitarbeiter: Schuldner soll in Psychiatrie

    Vor dem Landgericht hält eine Statue der Justitia eine Waagschale.

    Köln (dpa/lnw) - Nach dem Mord an einem Mitarbeiter der Kölner Kämmerei hat die Staatsanwaltschaft die Unterbringung des mutmaßlichen Täters in einer geschlossenen Psychiatrie beantragt. Der Mann sei nicht schuldfähig - gleichzeitig gehe von ihm eine erhebliche Gefahr aus, heißt es in einem Bericht an den Justizausschuss des Landtags. Das Landgericht Köln muss jetzt in dem Fall entscheiden.

  • Neuer Kämmerer Andreas Meyer

    Fr., 18.01.2019

    „Für mich war es ein logischer Schritt“

    Neu im Amt als Kämmerer, aber innerhalb der Stadtverwaltung schon ein „alter Hase“: Andreas Meyer arbeitet bereits seit 1990 im Rathaus, viele Jahre davon als stellvertretender Fachdienstleiter.

    Seit dem 1. Dezember vergangenen Jahres leitet Andreas Meyer die städtische Kämmerei. Welche Herausforderungen sieht der 50-Jährige für die kommenden Jahre auf die Stadtfinanzen zukommen, welche Prioritäten will er setzen? Antworten gibt er im Interview.

  • Bürgermeister pocht auf Konzentration auf Kernprojekte

    Fr., 14.12.2018

    Budget steigt auf neuen Rekord an

    Die Gemeinde Senden misst sich an den Spitzenreitern im Kreis: Im Vergleich zu Ascheberg und Billerbeck liegen die Gewerbesteuer-Erträge deutlich niedriger, die Abschreibung pro Kopf ist jedoch in Senden höher und die Ausgleichsrücklage schon weiter aufgezehrt. Sendens Barvermögen schrumpfte in den vergangenen Jahren. Das Rathaus plant zu 2020 sogar notfalls einen Kredit in Höhe von zwei Millionen Euro an (untere Kurve), um die vielen Investitionen zu stemmen.

    Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde Senden sollen sich im Jahr 2019 nicht nur die Waage halten, die Kämmerei peilt sogar einen Überschuss an. Dies ergibt sich aus dem Haushaltsentwurf, den Sebastian Täger einbrachte. Der Bürgermeister fand gleichwohl auch mahnende Worte.

  • Diskussion über Haushaltsanträge führt zu Kritik an Umgangsformen im Rathaus

    Fr., 30.11.2018

    Politiker ärgern sich über die Bürgermeisterin

    Erst schubsten sich Kämmerei und Politik am Mittwochabend gegenseitig die Schuld an Zusatzanträgen für den Haushalt des kommenden Jahres zu, die zu spät für eine ordentliche Beratung in den Fraktionen eintrudelten.

  • Haushaltsprognose

    Do., 05.07.2018

    3,9 Millionen Euro besser als geplant

    Der Kreis Steinfurt hat in der ersten Jahreshälfte offenbar gut gewirtschaftet. Wie aus einer Prognose hervorgeht, die die Kämmerei dem Kreisausschuss jetzt vorgelegt hat, kann nach Abfrage in den Fachämtern und derzeitigem Stand der Berechnungen mit einer Verbesserung von fast 3,9 Mio. Euro gerechnet werden.

  • Neue Amtsleiterin für Finanzen

    Mi., 28.03.2018

    Wechsel zur Kämmerei

    Stabwechsel an der Spitze der Kämmerei: Neue Frontfrau ist Susanne Nerkamp, die von Bürgermeister Sebastian Seidel gute Wünsche für die Aufgabe mit auf den Weg bekam.

    Zum 1. April wird der Tausch perfekt: Wie Bürgermeister Seidel in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates berichtet hat, zieht sich Jacqueline Pham auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen von der Leitung des Amtes für Finanzen und Liegenschaften in die zweite Reihe zurück.