Kükentöten



Alles zum Schlagwort "Kükentöten"


  • Prozesse

    Di., 21.05.2019

    Kükentöten: Bundesverwaltungsgericht verschiebt Entscheidung

    Mitglieder der Tierschutzorganisation Peta protestieren mit einem Transparent vor dem Bundesverwaltungsgericht. 

    Leipzig/Düsseldorf (dpa) - Das Bundesverwaltungsgericht hat seine ursprünglich für diesen Donnerstag geplante Entscheidung zum millionenfachen Kükentöten verschoben. Es gebe noch weiteren Beratungsbedarf, sagte eine Sprecherin des Gerichts in Leipzig am Dienstag. Zudem hätten mehrere Fernsehsender beantragt, die Urteilsverkündung live zu übertragen. Über die Zulassung des Fernsehens müsse der Senat ebenfalls noch entscheiden. Das Urteil soll nunmehr am 13. Juni um 10.00 Uhr gesprochen werden. (Az.: BVerwG 3 C 28.16 und 3 C 29.16)

  • Prozess in Leipzig

    Do., 16.05.2019

    Verwaltungsgericht urteilt nächste Woche zum Kükentöten

    Wenige Tage alte Küken stehen in einem Hähnchenmastbetrieb. Im Streit um das Töten von Millionen männlichen Küken jedes Jahr hoffen Tierschützer auf einen Sieg vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

    Gibt es einen vernünftigen Grund, jedes Jahr Millionen von Küken zu töten? Darüber hat das Bundesverwaltungsgericht verhandelt. Ob es die umstrittene Praxis stoppen wird, ist noch offen.

  • Agrar

    Do., 16.05.2019

    Kükentöten: Bundesverwaltungsgericht urteilt nächste Woche

    Agrar: Kükentöten: Bundesverwaltungsgericht urteilt nächste Woche

    Leipzig (dpa) - Zur heftig kritisierten Praxis des Kükentötens in der Legehennenzucht will das Bundesverwaltungsgericht am kommenden Donnerstag (23.5.) ein Urteil verkünden. Das sagte die Vorsitzende Richterin Renate Philipp bei der Verhandlung am Donnerstag in Leipzig. (Az.: BVerwG 3 C 28.16 und 3 C 29.16)

  • Agrar

    Do., 16.05.2019

    Bundesverwaltungsgericht: Urteil zum Kükentöten später

    Leipzig (dpa) - Zur heftig kritisierten Praxis des Kükentötens in der Legehennenzucht will das Bundesverwaltungsgericht am kommenden Donnerstag ein Urteil verkünden. Das sagte die Vorsitzende Richterin Renate Philipp bei der Verhandlung heute in Leipzig. Das oberste deutsche Verwaltungsgericht muss grundsätzlich klären, ob das Töten männlicher Küken mit dem Tierschutzgesetz vereinbar ist. Jährlich werden laut Bundesagrarministerium rund 45 Millionen dieser Eintagesküken nach dem Schlüpfen getötet.

  • Aufs Tierwohl achten

    Do., 16.05.2019

    So entscheide ich mich beim Eierkauf gegen das Kükentöten

    Im Supermarkt ist ein Ei nicht gleich ein Ei. Einige Erzeuger verzichten auf das Töten männlicher Küken.

    Das millionenfache Töten männlicher Küken bei der Erzeugung von Eiern müssen Verbraucher nicht hinnehmen. Denn im Supermarkt haben sie meist die Wahl. Es lohnt, einen genauen Blick auf die Verpackung zu werfen.

  • Agrar

    Do., 16.05.2019

    Kükentöten: Bundesgericht verhandelt Klagen

    Leipzig (dpa) - Die heftig kritisierte Praxis des Kükentötens in der Legehennenzucht steht heute beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig auf dem Prüfstand. Das oberste deutsche Verwaltungsgericht muss grundsätzlich klären, ob das Töten männlicher Küken mit dem Tierschutzgesetz vereinbar ist. Jährlich werden laut Bundesagrarministerium rund 45 Millionen dieser Eintagesküken nach dem Schlüpfen getötet. Das Land Nordrhein-Westfalen hatte die Praxis 2013 per Erlass stoppen wollen. Zwei Brütereien klagten dagegen und setzten sich in den Vorinstanzen durch.

  • Aufzucht rechnet sich nicht

    So., 12.05.2019

    Tierschützer hoffen beim Kükentöten aufs Verwaltungsgericht

    Jedes Jahr werden dem Bundesagrarministerium zufolge rund 45 Millionen männliche Küken, Bruderküken genannt, getötet.

    Ethisch höchst fragwürdig: Weil sich ihre Aufzucht nicht rechnet, werden jedes Jahr Millionen männliche Küken getötet. Die Politik setzt auf ein Ende der Praxis im kommenden Jahr - nicht schnell genug für Tierschützer, die daher auf das Bundesverwaltungsgericht hoffen.

  • Tiere

    So., 12.05.2019

    Tierschützer hoffen beim Kükentöten aufs Bundesverwaltungsgericht

    Leipzig (dpa) - Im Streit um das Töten von männlichen Küken hoffen Tierschützer auf einen Sieg vor dem Bundesverwaltungsgericht. Dort verhandeln die Richter in dieser Woche darüber, ob die Praxis gegen das Tierschutzgesetz verstößt. Nordrhein-Westfalen hatte das Vorgehen untersagt. Mehrere Brütereien klagten dagegen und setzten sich in der Vorinstanz durch. Das Gesetz stellt das Töten von Wirbeltieren unter Strafe, es sei denn, es gibt einen «vernünftigen Grund». Das Aufziehen männlicher Küken, die weder Eier noch zügig Fleisch geben, sei für Brütereien unwirtschaftlich: das sei ein vernünftiger Grund.

  • Tierschutzgesetz soll greifen

    Mi., 17.04.2019

    Klöckner setzt auf baldiges Ende des Kükentötens

    Derzeit werden bei der Zucht von Legehennen in Deutschland jährlich mehr als 40 Millionen männliche Küken getötet, da sie keine Eier legen und nicht so viel Fleisch ansetzen wie Masthähnchen.

    Berlin (dpa) - Bundesagrarministerin Julia Klöckner setzt auf baldige Fortschritte für ein Ende des Massentötens männlicher Küken.

  • Neue Methode

    Do., 08.11.2018

    Eier aus Verfahren ohne Kükentöten kommen in die Läden

    Eier aus einer neuen Methode, die ohne das Töten männlicher Küken auskommt.

    Millionen Küken werden jedes Jahr aus wirtschaftlichen Interessen getötet. Das soll mit einer neuen Methode nicht mehr nötig sein. Doch funktionieren wird es nur, wenn Verbraucher teurere Eier kaufen.