Kündigung



Alles zum Schlagwort "Kündigung"


  • Nach Kündigung

    Fr., 26.02.2021

    Geburtshaus ab Mai an neuer Adresse

    Das Geburtshaus Münster muss aus seinem Domizil an der Ostmarkstraße ausziehen. Aber es gibt jetzt einen Ersatz.

    Es sah so aus, als müsse das Geburtshaus Münster nach der Kündigung seiner bisherigen Immobilie den Betrieb komplett einstellen. Doch jetzt gibt es gute Neuigkeiten.

  • Verärgerte Reaktionen in Sozialem Netzwerk

    Di., 19.01.2021

    Angedrohte Kündigung bei Corona-Impfung: Facebook-Post sorgt für Empörung

    Der Firmensitz des Unternehmens Mentrup Bedachung & Holzbau in Lengerich.

    Mitarbeitern, die sich gegen Corona impfen lassen, werden fristlos gekündigt. Mit diesem Facebook-Eintrag hat Uwe Mentrup einen Riesenwirbel ausgelöst. Die Aussage ist in Übereinstimmung mit seinem siebenköpfigen Team getroffen worden, betont er am Montag in einem Pressegespräch. Ziel sei es gewesen, Aufmerksamkeit zu erregen. [Mit Video]

  • Gerichtsurteil

    Mo., 11.01.2021

    Darf ich nach der Kündigung Daten mitnehmen oder löschen?

    Wer etwa Kundendaten kopieren will, muss mit einer Kündigung rechnen.

    Beschäftigte stecken oft viel Zeit und Mühe in ihre Arbeit. Da liegt der Gedanke nahe, Dokumente oder andere Daten nach einer Kündigung zu speichern und mitzunehmen. Doch dürfen Arbeitnehmer das?

  • Prozesse

    Di., 15.12.2020

    Gericht: Kündigung von sechs Bergleuten durch RAG unwirksam

    Eine Statue der Justitia steht neben Aktenbergen.

    «Niemand soll ins Bergfreie fallen» - Auf die Einhaltung dieses politischen Versprechens haben viele Bergleute im Ruhrgebiet gesetzt. Nach dem Aus der Kohleförderung haben mehr als 150 von ihnen gegen ihre Kündigung geklagt. Einige haben jetzt Recht bekommen.

  • Arbeit

    Mi., 02.12.2020

    Kündigungen nach Putzjob bei Tönnies unwirksam

    Eine goldfarbene Justitia-Figur.

    Bielefeld (dpa) - Zwei Kündigungen eines Unternehmens nach Putzjobs im Schlachthof bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück sind unwirksam. Das hat das Arbeitsgericht Bielefeld am Mittwoch entschieden. Die Arbeitsverträge seien vom Arbeitgeber in Bielefeld nicht fristgerecht aufgelöst worden, urteilte die Kammer. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

  • Verkaufte Verträge

    Mi., 25.11.2020

    Lohnt die Kündigung der Lebensversicherung?

    In bestimmten Fällen können Kunden ihre Lebensversicherung kündigen.

    Lebensversicherer verkaufen oft ihre Bestände. Die Policen werden dann an andere Gesellschaften übertragen. Was bedeutet das für Versicherte? Sollten sie den Vertrag kündigen?

  • BGH-Urteil

    Di., 24.11.2020

    Karlsruhe bestätigt Kündigung wegen rassistischer Äußerung

    Rassistische Äußerungen können ein Grund für eine außergewöhnliche Kündigung sein. Das hat der BGH nun bestätigt.

    Rassistische Äußerungen verstoßen nicht nur gegen die Grundwerte unserer Gesellschaft, sie können Arbeitnehmern auch den Job kosten. Denn menschenverachtende Kommentare haben mit Meinungsfreiheit wenig zu tun. Das zeigt auch dieser Fall.

  • Arbeit

    Di., 24.11.2020

    Karlsruhe bestätigt Kündigung wegen rassistischer Äußerung

    Das Bundesverfassungsgericht mit einem Hinweisschild mit Bundesadler und dem Schriftzug Bundesverfassungsgericht.

    Karlsruhe (dpa) - Ein Mann, der einen schwarzen Kollegen in einer Betriebsratssitzung mit Affenlauten verhöhnt hat, hat zu Recht die Kündigung erhalten. Die Arbeitsgerichte hätten die Äußerung korrekt als menschenverachtende Diskriminierung eingestuft, die nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt sei, entschied das Bundesverfassungsgericht. Die Beschwerde des Mannes blieb erfolglos, wie am Dienstag in Karlsruhe mitgeteilt wurde. (Az.: 1 BvR 2727/19)

  • Urteil

    Mi., 04.11.2020

    Betriebsbedingte Kündigung muss letztes Mittel sein

    Beschäftigt ein Arbeitgeber fortlaufend Leiharbeitnehmer, kann er Stammmitarbeitern nicht betriebsbedingt kündigen.

    Gibt es im Unternehmen weniger Arbeit, können betriebsbedingte Kündigungen gerechtfertigt sein. Dieser Kündigungsgrund zählt aber nicht, wenn fortlaufend Leiharbeitnehmer beschäftigt werden.

  • Prozesse

    Do., 15.10.2020

    Kündigung eines Bergmanns auf Prosper-Haniel unwirksam

    Sand statt Steinkohle lagert vor dem Förderturm der Zeche Prosper-Haniel.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Kündigung eines Bergmanns der stillgelegten Zeche Prosper-Haniel durch das Bergbauunternehmen RAG ist unwirksam. Das entschied am Donnerstag das Landesarbeitsgericht Düsseldorf. Der Grund dafür: Das Unternehmen habe die Verhandlungen über den Interessenausgleich bei der Stilllegung des Bergwerks und die damit verbundenen Entlassungen mit dem örtlichen Betriebsrat statt mit dem eigentlich zuständigen Gesamtbetriebsrat geführt, erklärten die Richter. Eine Revision ließ das Landesarbeitsgericht nicht zu.