Kahlschlag



Alles zum Schlagwort "Kahlschlag"


  • Netzwerkausrüster

    Di., 16.03.2021

    Nokia streicht bis zu 10.000 Stellen

    Nokia-Chef Pekka Lundmark bei einer Pressekonferenz.

    Kahlschlag bei Nokia: Das Unternehmen ist seit Jahren in Bedrängnis und muss viel Geld einsaopren. Nun sollen 10.000 Mitarbeiter ihren Hut nehmen.

  • Für den neuen Stadtpark

    Mo., 18.01.2021

    Kahlschlag vor dem Krankenhaus

    Für den neuen Stadtpark: Kahlschlag vor dem Krankenhaus

    Kein Baum mehr seit Montag vor dem Ahlener Krankenhaus. Die 18 Fällkandidaten waren nicht nur krank, sie standen auch den neuen Stadtpark-Plänen im Weg.

  • Stadt schreitet ein

    Mi., 13.01.2021

    Ratten: Kahlschlag am Krämerskamp

    Arbeitseinsatz gegen die Rattenplage im Wohnquartier Krämerskamp: Die Stadt entfernte Büsche und Haselnussfrüchte.

    Schnelle Nummer am Krämerskamp: Gegen die Ratteninvasion ging die Stadt Ahlen am Morgen mit einem Radikalschnitt in öffentlichem Grün in die Offensive.

  • Baumfällaktion am Neubaugebiet verärgert Mecklenbecker

    Do., 07.01.2021

    Kahlschlag am Meckmannweg

    Zahlreiche Bäume und Sträucher fielen zum Bedauern von Nachbarn am Meckmannweg der Säge zum Opfer.

    Sogar von einem Desaster ist die Rede: Am Meckmannweg wurden alte Bäume abgeholzt, was von so manchem Nachbarn heftigst bedauert wird.

  • Kahlschlag im Steinbruch Höste

    Do., 07.01.2021

    Dyckerhoff lässt letzte Buchen fällen

    Kurz vor Weihnachten wurden auch die letzten Buchen im Steinbruch Lienen-Höste gefällt (großes Bild). Was für die Firma Dyckerhoff und den Kreis Steinfurt ein folgerichtiger Schritt ist, kritisiert die Bürgerinitiative Pro Teuto als Verstoß

    Kahlschlag für den Steinbruch: Buchen auf einer Fläche von dreieinhalb Hektar, die wegen offener natur- und artenschutzfachlicher Fragen zunächst stehen bleiben durften, sind jetzt im Auftrag der Firma Dyckerhoff gefällt worden. Die Bürgerinitiative Pro Teuto  kritisiert den Zeitpunkt der genehmigten Rodung.

  • CDU bedauert Kahlschlag an Weseler Straße

    Di., 01.12.2020

    „Fläche muss wieder aufgeforstet werden“

    Sind entsetzt über den Kahlschlag auf dem ehemalige RWE-Gelände: die Christdemokraten Ulrich Möllenhoff (l.) und Stefan Leschniok.

    Ulrich Möllenhoff und Stefan Leschniok sind verärgert: Die münsterischen CDU-Lokalpolitiker haben sich den Schaden angeschaut, der bei einer illegalen Fäll- und Rodungsaktion am ehemaligen RWE-Areal angerichtet wurde.

  • Gefällte Bäume

    Do., 26.11.2020

    Kritik an Kahlschlag am ehemaligen RWE-Areal

    Kahlschlag: So sieht es derzeit rund am das ehemalige RWE-Gebäude an der Weseler Straße aus.

    Der Unmut ist groß: Mit einer umstrittenen Kahlschlag-Aktion ist ein münsterisches Immobilien-Unternehmen in der Bürgerschaft auf heftige Kritik gestoßen.

  • Fällaktion auf der Schlosswiese

    Fr., 20.11.2020

    Domänenkammer erntet viel Kritik

    Kahlschlag: Die Schlosswiese zwischen Burgstraße und Büttkamp hat nach der Fällaktion fast ihren kompletten Baumbestand verloren – dort soll kurzfristig Gartenbau betrieben werden.

    Der Kahlschlag auf der Schlosswiese hat am Freitagmorgen für viel Wirbel gesorgt: Auf dem Areal, das dem Fürstenhaus gehört, hat die Domänenkammer die Säge ansetzen lassen. Neben mehrerer kleinerer Obst- und Zierbäume fiel der Fällaktion auch ein mehr als hundert Jahre alter Bergmammutbaum zum Opfer.

  • Empörung

    Mi., 11.11.2020

    MAN-Betriebsrat: Keine Verhandlungen über «Kahlschlag»

    Das Logo des MAN-Konzerns vor dem Firmengelände in Salzgitter.

    Der Diesel-Lastwagen wird nach den Klimavorgaben der EU zum Auslaufmodell. Der Hersteller MAN will das Unternehmen radikal neu aufstellen und ein Viertel der Arbeitsplätze streichen. Bei den Verhandlungen platzt dem Betriebsrat jetzt der Kragen.

  • Existenzfragen

    Do., 29.10.2020

    Teil-Lockdown - «Kultureller Kahlschlag ohne Beispiel»

    Bund und Länder wollen wegen der Corona-Krise Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, im November deutschlandweit weitgehend untersagen.

    Der neuerliche Teil-Lockdown trifft die Kultur hart. Entsprechend wütend sind die Reaktionen aus der Branche.