Kalkriese



Alles zum Schlagwort "Kalkriese"


  • Varusschlacht: In Kalkriese wird wieder gegraben

    Do., 26.09.2019

    Römer geben immer neue Rätsel auf

    Grabungsstelle auf dem Gelände der Varusschlacht im Osnabrücker Land in Kalkriese: Hier laufen in einem rund 60 Quadratmeter großen Schnitt bis Mitte Oktober neue Grabungen. Befand sich an dieser Stelle ein römisches Marschlager? Mittels geoarchäologischer Untersuchungen soll die Landschaftsgeschichte des Ortes besser verstanden werden. Natürlich kommen auch Metallsonden (kl. Bild) zum Einsatz.

    Auf dem vermuteten Gelände der Varus-Schlacht in Kalkriese bei Bramsche wird wieder gegraben. Die Archäologen suchen nach einer Bestätigung danach, ob sich hier ein provisorisches Marschlager als Teil der Schlacht befand. Die Römer geben immer neue Rätsel auf.

  • Rund 10.000 Besucher beim Pfingstevent in Kalkriese

    Di., 11.06.2019

    Römer und Germanen friedlich vereint

    Wir bilden eine Schildkröte... Mitmachaktionen waren bei den Römer- und Germanentagen Trumpf. Diese Kinder belegten den Schnellkursus für kleine Legionäre.

    Das Pfingstwochenende stand im Museum und Park Kalkriese ganz im Zeichen der Römer und Germanen. Etwa 200 Darsteller gaben Einblicke in die Zeit der Antike. Rund 10.000 Besucher sahen Reiter- und Kampfvorführungen und warfen einen Blick in die verschiedenen Lager.

  • Römerlager in Kalkriese entdeckt

    Do., 21.09.2017

    Wo sich die Römer eingruben

    Grabungsleiter Marc Rappe ist sicher:  Die dunkle Stelle unten an der Wand markiert den römischen Spitzgraben

    Nach neuerlichen Grabungen in Kalkriese sind die Experten sicher: Auf dem mutmaßlichen Schlachtgelände befand sich vor 2000 Jahren ein provisorisches Marschlager der Römer. Vermutlich ist es Teil des Geschehens der Varusschlacht, das sich im September des Jahres 9 n. Chr. über mehrere Tage hinzog. Auch für die künftige Gestaltung des Museumsgeländes haben die Ausgrabungen Folgen. Denn die These vom Germanenwall, von dem aus die Anhänger des Arminius die Römer bedrängen, lässt sich an dieser Stelle nicht aufrechterhalten.

  • Ausgrabungen

    Do., 21.09.2017

    Römisches Marschlager in Kalkriese entdeckt

    Ausgrabungen: Römisches Marschlager in Kalkriese entdeckt

    Archäologen haben bei den jüngsten Grabungen auf dem mutmaßlichen Gelände der Varusschlacht weitere Indizien für ein römisches Marschlager gefunden.

  • Varusschlacht: War da doch ein Römerlager?

    Fr., 15.09.2017

    Kalkriese präsentiert neue Funde

    Jahr für Jahr wird in Kalkriese eifrig gegraben. Foto: dpa

    Mit Spannung sehen Historiker und Journalisten der Präsentation neuer Grabungsergebnisse am 21. September am vermeintlichen Ort der Varusschlacht in Kalkriese entgegen. Von einer „geänderten Szenerie“ ist nun die Rede. Die Vermutung liegt nahe, dass die Archäologen nach ersten Befunden 2016 nun sicher sind, dass sich an der Haupt-Grabungsstelle ein Marschlager der Römer befand.

  • Tagesfahrt des Heimatvereins

    Mo., 24.04.2017

    Hightech und Antike

    Die Ausflügler aus Drensteinfurt und Herbern besichtigten das Stahlwerk in Georgsmarienhütte.

    Viel erlebt haben 37 Heimatfreunde bei ihrer Tagestour nach Georgsmarienhütte und nach Kalkriese.

  • Neuer Münzfund in Kalkriese

    Fr., 31.03.2017

    Neue Spuren zur Varusschlacht?

    Mit Kleinbagger und Sonde: Grabungsleiter Marc Rappe (v.l.), Prospektionstechniker Klaus Fehrs, der archäologische Mitarbeiter Karsten Keune und der archäologische Mitarbeiter Heiko Röder untersuchen am Freitag ein Grabungsfeld in Kalkriese

    Kalkriese bleibt ein fruchtbares Forschungsfeld für die Archäologen. Ein neuer Hortfund mit rund 200 römischen Münzen lässt Experten aufhorchen. Bestätigt die Entdeckung die bisherigen Theorien über die Varusschlacht im Jahre 9. n. Chr.?

  • Varus-Experten in Aufruhr

    Fr., 23.09.2016

    Neue Grabungsbefunde zur Varusschlacht in Kalkriese

    Varus-Experten in Aufruhr : Neue Grabungsbefunde zur Varusschlacht in Kalkriese

    Archäologische Themen sind nicht generell der Stoff, der Suchmaschinen im Netz zum Glühen bringt. Etwas anders verhält sich das jedoch bei allem, was mit der Varusschlacht im Jahre 9 n. Chr. zu tun hat.

  • Germanenwall oder Römerlager?

    Fr., 12.08.2016

    Neue Funde in Kalkriese stützen Zweifel an der Varusschlacht-Theorie

    Was geschah auf dem antiken Schlachtfeld? Nach wie vor graben dort Archäologen, um Licht ins Dunkel zu bringen.

    Nach dem Fund von acht Goldmünzen aus der Zeit des Kaisers Augustus sind Archäologen in Kalkriese jetzt erneut fündig geworden. An der zum Tal hin gelegenen Seite des mutmaßlichen Schlachtfeldes wurden Reste einer Lagerbefestigung entdeckt. Ist also jener Germanenwall, den die Archäologen vor Jahren ausgruben und der in Teilen rekonstruiert wurde, in Wirklichkeit Teil einer römischen Lagerbefestigung? Die Erforschung des mutmaßlichen Varus-Schlachtfeldes bleibt höchst spannend.

  • Ein Tag Freizeit-Römer in Kalkriese

    Mi., 27.07.2016

    Befehl, Gehorsam und gutes Essen

    Gar nicht so leicht: Centurio Katja Pahlmann (links) erklärt den Nachwuchslegionären vom Lotter Jugendtreff Bansen die Schildkrötenformation.

    Geschichtsvermittlung einmal anders: Ob der „Tag als Legionär“, den die Pädagogen vom Museum Varusschlacht in Kalkriese anbieten, meinen Schulzeit-Erinnerungen an einen staubtrockenen Frontalunterricht etwas Spannendes entgegenzusetzen hat?