Kanalausbau



Alles zum Schlagwort "Kanalausbau"


  • Kanalausbau

    Di., 30.10.2018

    Brückenbau um Jahre im Verzug - was das für die WLE-Reaktivierung bedeutet

    Die alte WLE-Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal hätte eigentlich längst durch eine neue ersetzt werden sollen. Aber der Ausbau zieht sich.

    Ab 2020 soll die WLE-Brücke über den Kanal neu gebaut werden, ab 2023 sollen wieder Personenzüge rollen. Da stellen sich Fragen . . .

  • Kanalausbau samt Überweg

    Fr., 19.01.2018

    Neue Brücke in Sicht

    Die Venner-Brücke ist ein Auslaufmodell: Ihre Erneuerung rückt aber näher. Übergangsweise muss der Autoverkehr einen Schlenker machen.

    Die Venner Brücke wird ersetzt. Vorarbeiten laufen bereits. Während der Bauzeit müssen Autofahrer einen kleinen Schlenker machen. Die Schifffahrt profitiert ebenfalls.

  • Gemeinsamer Antrag an den Rat   Foto:

    Mi., 06.12.2017

    CDU und Grüne fordern schnelleren Ausbau des Kanals

    Gemeinsamer Antrag an den Rat   Foto:: CDU und Grüne fordern schnelleren Ausbau des Kanals

    Die Ratsfraktionen von CDU und Bündnis-Grünen fordern in einem gemeinsamen Antrag den Bund auf, den Kanalausbau auf der Strecke Münster deutlich zu beschleunigen. Eine weitere Verzögerung der Fertigstellung bis 2026 sei nicht akzeptabel.

  • Dortmund-Ems-Kanal

    Mi., 06.12.2017

    Kritische Vermutung widerlegt: Keine Vier-Tage-Woche beim Kanalausbau

    Aktuell werden von einer Stahlbaufirma aus Magdeburg die einzelnen Elemente für die neue Laerer-Landweg-.Brücke auf einer Baustelle am Ufer zusammengebaut. Die Arbeiter machen freitags früher Schluss, weil sie einen weiten Heimweg haben.

    Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals verzögert sich um weitere vier Jahre. Und viele, die regelmäßig an der Kanalpromenade spazieren gehen, wollen einen Grund für die lange Bauzeit ausgemacht haben. Nur von Montag bis Donnerstag würden Arbeiter gesichtet, dann gebe es regelmäßig ein „langes Wochenende“, so die Beobachter.

  • Bauarbeiten am Dortmund-Ems-Kanal

    Sa., 25.11.2017

    Kanalausbau verzögert sich bis mindestens 2026

     Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals verzögert sich deutlich.

    Der Ausbau der Stadtstrecke des Dortmund-Ems-Kanals verzögert sich um mindestens dreieinhalb Jahre. Vor 2026 werden die Arbeiten nicht beendet sein. Politik und Verwaltung sind schockiert.

  • Aktueller Stand beim Kanalausbau

    Di., 22.08.2017

    Vier von 13 Bauwerken sind fertig

    Bislang ist nur die Schillerstraßenbrücke als eine von acht Brückenbauwerken fertiggestellt worden.

    Halbzeit bei den Arbeiten zum Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals: Vier von 13 Bauwerken (acht Brücken und fünf Düker) sind fertig.

  • Laerer Landweg

    Mi., 05.04.2017

    Brücke über den Kanal wird gesperrt

    Die Vorbereitungen für den Neubau der sogenannten Laerer-Landweg-Brücke sind schon vor Monaten angelaufen.

    Ab Montag (10. April) bleibt die Kanalbrücke in Höhe der Manfred-von-Richthofen-Straße (Laerer-Landweg-Brücke) rund 14 Monate lang für den Autoverkehr gesperrt. Im Zuge des Kanalausbaus wird die Brücke erneuert.

  • Kanalausbau mit Verzögerung

    Fr., 19.08.2016

    Das Ende trägt die Last?

    Man kann gar nicht oft genug daran erinnern: Als das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Rheine vor rund zehn Jahren mit der Stadt Münster über das „gemeindliche Einvernehmen“ zum Ausbau des Kanals verhandelte, da war immer von fünf Jahren Bauzeit die Rede. Als die Planung gerichtsfest war, schwenkte man um auf zehn Jahre. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ein Kommentar.

  • Kanalausbau mit Verzögerung

    Fr., 19.08.2016

    Die erste Brücke kommt

    Die neue Schillerstraßenbrücke soll am 12. und 13. September eingeschwommen werden. Noch liegt sie an Land.

    Der „neue“ Dortmund-Ems-Kanal in Münster bekommt sein erstes Wahrzeichen: Die neue Schillerstraßen-Brücke liegt bereits am Kanalufer südlich des Stadthafens.

  • Kommentar: Die KÜ ist ein Alleinstellungsmerkmal

    Di., 28.04.2015

    Kanalausbau

    Jahrzehntelang war der Ort vor allem als sommerliches Badeparadies bekannt. Die „KÜ“ galt als Gelmers Alleinstellungsmerkmal, eine auch jenseits der Stadtgrenzen bekannte Attraktion. Das mag erklären, welche Bedeutung das spektakuläre Mammutprojekt „Kanalüberführung“ für den kleinen Stadtteil hat – und warum sich die Heimatgruppe mit so viel Nachdruck dafür einsetzt, der Baustelle noch ein Naherholungsgebiet abzutrotzen.