Kanzlerkandidat



Alles zum Schlagwort "Kanzlerkandidat"


  • Parteien

    So., 07.03.2021

    Laschet: Kanzlerkandidat braucht Bundestagsmandat

    Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht.

    Berlin (dpa) - Der künftige Kanzlerkandidat der Union muss nach Ansicht von CDU-Chef Armin Laschet auch für den Bundestag kandidieren. «Ein Regierungschef sollte auch Mitglied des Parlaments sein», sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident der «Welt am Sonntag». Für ihn persönlich stehe diese Frage aber erst nach der endgültigen Festlegung des Kanzlerkandidaten an.

  • CDU-Parteichef

    Mo., 22.02.2021

    Sorgen in der CDU: Wo bleibt Laschets großer Antritt?

    Der CDU-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet.

    Hat sich Armin Laschet zwar auf seine Wahl zum Parteichef vorbereitet - aber zu wenig auf die Zeit danach? In der CDU  fürchtet mancher, er könne einen ähnlichen Fehler machen wie seine Vorgängerin.

  • Online-Veranstaltungen

    Mi., 17.02.2021

    Politischer Aschermittwoch: Krise im Nacken, Wahlen im Blick

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) spricht beim Politischen Aschermittwoch der Partei.

    Die seit Monaten alles in Deutschland dominierende Corona-Krise hat parteiübergreifend auch den Aschermittwoch fest im Griff. Kein Redner kommt an der Pandemie vorbei - jeder auf seine ganz eigene Weise.

  • Parteispitze geht in Klausur

    Sa., 06.02.2021

    SPD rückt Ökologie ins Zentrum ihres Bundestagswahlkampfs

    Die SPD will sich im Bundestagswahlkampf auf das Thema Ökologie stützen, wie ein neues Papier zeigt.

    Keine acht Monate mehr sind es bis zur Bundestagswahl. Zeit für die Parteien, sich an die Programmarbeit zu machen. Die SPD-Spitze trifft sich dafür zu einer zweitägigen Klausur. Erste Überlegungen werden bereits vorher bekannt.

  • K-Frage in der Union

    So., 24.01.2021

    Spahn: «Laschet ist der natürliche Kanzlerkandidat»

    «Armin Laschet führt unsere CDU, und er ist damit der natürliche Kanzlerkandidat», so Jens Spahn.

    Frühestens im März wollten der neue CDU-Vorsitzende Laschet und CSU-Chef Söder die Kanzlerkandidatur klären. Doch kaum ist der neue CDU-Chef gekürt, beginnt, was manche in der Union gefürchtet haben: die Diskussion um die K-Frage.

  • Parteien

    So., 24.01.2021

    Spahn: «Laschet ist der natürliche Kanzlerkandidat»

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht.

    Berlin (dpa) - Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Jens Spahn sieht den neuen Parteichef Armin Laschet als natürlichen Kanzlerkandidaten. «Armin Laschet führt unsere CDU, und er ist damit der natürliche Kanzlerkandidat», sagte der Bundesgesundheitsminister der «Bild am Sonntag». Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet und CSU-Chef Markus Söder hatten sich darauf festgelegt, den gemeinsamen Kanzlerkandidaten beider Parteien erst nach den Landtagswahlen im März zu küren. Beide gelten als Anwärter, wobei Söder öffentlich noch keinen Anspruch auf das Amt erhoben hat.

  • Geschlossenheit gesucht

    So., 17.01.2021

    Laschet führt die CDU - Appelle an Merz

    Der neue Parteivorsitzende Armin Laschet spricht zum Abschluss beim digitalen Bundesparteitag der CDU.

    Gut acht Monate vor der Bundestagswahl klärt die CDU ihre lange Zeit offene Führungsfrage: NRW-Ministerpräsident Laschet soll es machen, entscheidet der Parteitag. Mitbewerber Merz holt sich anschließend gleich eine zweite Abfuhr.

  • Merz und Röttgen unterliegen

    Sa., 16.01.2021

    Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

    Der neue Parteivorsitzende Armin Laschet sitzt beim digitalen CDU-Bundesparteitag auf dem Podium.

    Nach einer Stichwahl steht fest: Armin Laschet wird neuer CDU-Chef. Friedrich Merz scheitert - holt sich danach auch noch eine Abfuhr mit einem Personalvorstoß für das Bundeskabinett.

  • Parteien

    Fr., 15.01.2021

    Röttgen: Bei Debatte um Kanzlerkandidat geht es nicht um Ego

    Norbert Röttgen, Kandidat für den Bundesvorsitz der CDU.

    Berlin (dpa) - Der Kandidat für den CDU-Vorsitz Norbert Röttgen hat den Anspruch der Union bekräftigt, auch die nächste Bundesregierung anzuführen. Das Selbstverständnis der Partei sei, dass der Vorsitzende auch das Amt als Kanzlerkandidat übernehme, sagte der Außenpolitiker bei einem Gespräch in «Guten Morgen Deutschland» von RTL am Donnerstag vor der Wahl zum CDU-Vorsitz. «Das wichtigste Ziel ist, dass der Unions-Kandidat der Kanzler der Bundesrepublik Deutschland wird». Mit dem potenziellen Konkurrenten der CSU, Markus Söder, will sich Röttgen nicht messen: «Wir sind die ersten Diener der Parteien, darum geht es. Und nicht um uns und unsere Egos.» Die Entscheidung wird wahrscheinlich erst nach Ostern (4. April) fallen.

  • Vor dem CDU-Parteitag

    Do., 14.01.2021

    Das große Kopf-an-Kopf-Rennen

    Vor dem CDU-Parteitag: Das große Kopf-an-Kopf-Rennen

    Am Wochenende wird der neue CDU-Vorsitzende gewählt: Drei Kandidaten treten an, drei Politiker aus NRW: Armin ­Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen. Das Rennen ist offen – ­genau wie die Frage, wer Kanzlerkandidat der Union wird.