Kapuzinerkloster



Alles zum Schlagwort "Kapuzinerkloster"


  • UN zeichnet Klostergarten der Kapuziner aus

    Fr., 17.01.2020

    Eine Naturoase für alle

    Impression aus dem Klostergarten des Kapuzinerklosters, der wegen seiner biologischen Vielfalt ausgezeichnet wird.

    Der Garten des Kapuzinerklosters ist eine öffentliche Naturoase mitten in der Stadt. Das von Kapuzinern und Naturschutzbund gestaltete grüne Fleckchen Erde birgt eine besondere biologische Vielfalt. Für die Auszeichnung durch die UN gibt es aber noch weitere Gründe.

  • Katholikentag

    Mo., 22.10.2018

    „Erinnere mich gerne daran“

    Bruder Paulus (l.) und Dr. Klaus Winterkamp auf dem Podium

    Wirkt der Katholikentag in Münster noch nach? Darüber haben Kirchenvertreter beim jüngsten „Klostergespräch“ im Kapuzinerkloster diskutiert. Das Ergebnis ist nicht eindeutig.

  • Exkursion des Naturschutzbundes

    So., 26.08.2018

    Besuch für die Fledermäuse

    Die Fledermäuse im Klostergarten der Kapuziner fanden bei einer Exkursion viel Interesse.

    Auch in Münster wurde am Wochenende der internationale Fledermaustag begangen. Der Naturschutzbund lud aus diesem Anlass in den Garten am Kapuzinerkloster ein.

  • Oase in der Stadt

    So., 15.04.2018

    Klostergarten steht nun allen offen

    Der neu hergerichtete Klostergarten des Kapuzinerklosters zog bei der Präsentation viele Interessenten an.

    In der Kirche des Kapuzinerklosters waren am Freitag nur noch ganz wenige Plätze frei, bevor die Kapuzinermönche der Öffentlichkeit ihren neu hergerichteten Klostergarten zeigten. Und bei dieser Präsentation soll es keineswegs bleiben.

  • Nach der Festnahme im Kapuzinerkloster

    Mi., 31.08.2016

    Bischof empfängt Flüchtling Issa Ali

    Bischof Dr. Felix Genn (l.) traf sich am Mittwoch mit Issa Ali.

    Bischof Dr. Felix Genn hat am Mittwoch Issa Ali empfangen, jenen Flüchtling, der in der vergangenen Woche im Kapuzinerkloster Münster – wie berichtet – festgenommen worden war. Die Begegnung sei herzlich gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums.

  • Debatte um Kirchenasyl

    Fr., 26.08.2016

    Landesverband der Grünen appelliert an Ralf Jäger

    Ralf Jäger (SPD)

    Die Festnahme eines Flüchtlings im münsterischen Kapuzinerkloster und die vom Verwaltungsgericht gestoppte Abschiebung am Dienstag sorgen noch immer für Debatten. Die Spitze der NRW-Grünen wandte sich mit einem Appell an Landesinnenminister Ralf Jäger.

  • Gestoppte Abschiebung

    Do., 25.08.2016

    Kirchenasyl: „Zuständig ist das Bundesamt“

    Flüchtling Issa Ali aus Ghana wurde im Kapuzinerkloster in Münster festgenommen.

    Der Kreis Coesfeld will sich die Schuld bei der Aufsehen erregenden Beendigung des Kirchenasyls am Dienstag nicht zuschieben lassen. Die Anordnung, dass der 31-jährige Ghanaer Issa Ali aus dem münsterischen Kapuzinerkloster zu holen ist, um ihn nach Ungarn abzuschieben, habe das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) getroffen.

  • Issa Ali aus der Abschiebehaft entlassen

    Mi., 24.08.2016

    Freude nach Rückkehr – und Fragen

    Pater Markus Thüer (r.) freut sich über die Entlassung von Issa Ali, links sein Arzt Dr. Paul Krause.

    Issa Ali ist zurück, doch die Aufarbeitung seines Falles hat gerade erst begonnen. Der Flüchtling aus Ghana war am Dienstag aus seinem Kirchenasyl, das er im münsterischen Kapuzinerkloster genießt, abgeholt werden. Er sollte nach Ungarn abgeschoben werden, was das Verwaltungsgericht Münster aber stoppte.

  • Kritik an Festnahme im Kapuziner-Kloster

    Mi., 24.08.2016

    „Missachtung des Kirchenasyls“

    Christoph Kattentidt (GAL)

    Sehr scharf haben Münsters Grüne die geplante und dann per Gerichtsbeschluss gestoppte Abschiebung des Flüchtlings Issa Ali aus Ghana kritisiert. Er war am Dienstag im münsterischen Kapuzinerkloster festgenommen worden.

  • Bruch des Kirchenasyls: Bischof entsetzt

    Di., 23.08.2016

    „Schockiert von Härte und Brutalität“

    Mit Erschrecken haben Superintendentin Meike Friedrich und Stadtdechant Jörg Hagemann von der Auflösung eines Kirchenasyls im Kapuzinerkloster erfahren. Die Repräsentanten der evangelischen und der katholischen Kirche der Stadt Münster zeigten sich erschüttert, dass der Kreis Coesfeld einen ghanaischen Asylbewerber im Rahmen des Dublin-Verfahrens mit Polizeigewalt aus dem Kirchenasyl geholt hat. „Unfassbar, dass der Kreis Coesfeld den Ghanaer nach Ungarn zurückführt. Wir verweisen hier auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Münster, worin dieses die inhumanen Zustände für Asylbewerber in Ungarn feststellte“, betonten die beiden Theologen in einer Pressemitteilung.