Karnevalsband



Alles zum Schlagwort "Karnevalsband"


  • Kultur

    Mi., 21.10.2020

    «Alarmstufe Rot»: «Räuber» spielten vor dem Landtag

    Die «Räuber» spielen bei der «Alarmstufe Rot»-Demonstration vor dem NRW-Landtag in Düsseldorf.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei einer Protest-Demo vor dem Düsseldorfer Landtag sind am Mittwoch die «Räuber» aufgetreten. Die Karnevalsband («Denn wenn et Trömmelche jeht») machte damit auf die dramatischen Umsatzeinbrüche der Veranstaltungswirtschaft durch die Corona-Pandemie aufmerksam. Ein Bündnis hatte in den vergangenen Wochen unter dem Motto «Alarmstufe Rot» sieben Demos vor dem Parlament veranstaltet.

  • Umwelt

    Fr., 29.11.2019

    Karnevalsbands bringen Klimaprotest zum Schunkeln

    Köln (dpa/lnw) - Bei der großen Klimademo in Köln haben sich Karnevalsbands demonstrativ hinter den Protest der Bewegung Fridays for Future gestellt - und sie zum Schunkeln gebracht. «Diese Bewegung ist seit einem knappen Jahr unterwegs - und wir befürchten, dass das auch noch ein bisschen dauern wird, bis es überall angekommen ist», sagte Sänger Bastian Campmann von der Band Kasalla am Freitag vor Tausenden Demonstranten. Umso wichtiger sei es, dass sie immer weitermache. «Bleibt standhaft! Bleibt laut!», forderte er.

  • Verjüngt

    Mo., 07.10.2019

    Die Bläck Fööss werden 50

    Die Bläck Fööss sind Hanz Thodam (l-r), Andreas Wegener, Ernst Stoklosa, Günther Lückerath, Mirko Bäumer, Ralf Gusovius und Pit Hupperten.

    Karnevalsband und Kölner Institution: Die Bläck Fööss feiern im nächsten Jahr runden Geburtstag.

  • Konzert der Karnevalsband „De Räuber“ im Ballenlager

    So., 12.05.2019

    Polonaise ganz ohne Kostüm

    Im Rheinland zuhause, in der Welt unterwegs: Die Musiker von „De Räuber“ genießen es zu erleben, dass ihre Musik auch außerhalb des Kölner Raums ankommt.

    Eingeladen von der KG Emspünte anlässlich des 66. Jubiläums spielte am Samstag die Kölner Karnevals-Band „De Räuber“ im Ballenlager. Bilanz bereits in der Halbzeit: „Stimmung wie in Köln!“