Kassahauschen



Alles zum Schlagwort "Kassahauschen"


  • „Circus Manjana“

    Do., 27.07.2017

    Ein weiß-blauer Zirkus aus Bayern gastiert am Albersloher Rohrlandweg

    „Circus Manjana“ : Ein weiß-blauer Zirkus aus Bayern gastiert am Albersloher Rohrlandweg

    Am Wochenende ist Zirkuszeit in Albersloh. Der „Circus Manjana“ ist zu Gast und gibt drei Vorstellungen.

  • Sonnenuntergang am Heimathof

    Mo., 24.04.2017

    Sandrup bietet Heimat „ohne Kassenhäuschen“

    Vorsitzender Alfred Bölling und Vize Monika Gausepohl würdigten die Verdienste von Josef Harbeck, Helga Diederichs und Horst Laserich (v.l.).

    „Sie brauchen nicht nach Kairo zu fahren, sie können den Sonnenuntergang auch am Heimathaus genießen!“, meinte Alfred Bölling, Vorsitzender des Heimatvereins Sandrup-Sprakel-Coerde, auf der Mitgliederversammlung. Das tun bereits jetzt schon viele, in Zukunft sollen noch viel mehr Gäste den Weg zum Heimathaus finden.

  • Freibad

    Fr., 09.09.2016

    Erlbad: 100 000. Badegast begrüßt – und belohnt

    Freibad : Erlbad: 100 000. Badegast begrüßt – und belohnt

    Im Erlbad hat der 100 000. Gast der diesjährigen Freibadsaison das Kassenhäuschen passiert.

  • Fußball

    So., 08.05.2016

    Tanz auf dem Kassenhäuschen: Darmstadt feiert Wunder

    Zurück in Darmstadt tanzen die Spieler auf dem Dach eines Kassenhäuschens.

    In Berliner Kneipen stoßen Tausende Darmstädter Fans auf den überraschenden Klassenverbleib an. Die Daheimgebliebenen müssen bis kurz vor Mitternacht am Stadion warten, ehe sich ihre Helden feiern lassen.

  • Erlbad

    Di., 02.09.2014

    80 000 Badegäste gezählt

    Eine Schönwetterperiode steht vor der Tür. Deshalb soll das Erlbad auch bis Mitte September geöffnet bleiben. In dieser Saison haben bislang 80 000 Besucher das Kassenhäuschen passiert. Knapp 14 Tage bleiben noch, um die Bilanz aufzubessern. Im Jahr 2013 wurden 97 000 Badegäste gezählt.

  • Sportpark Süd: Matellianer haben viel Vorarbeit geleistet

    Di., 22.04.2014

    Matellianer legen sich ins Zeug

    Wer in diesen Tagen am ehemaligen Walkenmühlenplatz vorbeikommt, der kann sich nur schwer vorstellen, dass hier einmal ein hochwertiger Kunstrasenplatz samt weiterer Leichtathletikanlagen entstehen soll. Und doch zeigen die Reste des abgebrochenen früheren Kassenhäuschens und die dahinter liegende, vegetationslose Mondlandschaft, dass es voran geht mit dem „Sportpark Süd“.

  • Beratungen des stätischen Haushalts wecken Begehrlichkeiten

    Do., 31.01.2013

    Ich will auch

    Die Stadt unterstützt Veranstaltungen und den Betrieb im Haus Siekmann mit jährlich 8000 Euro. Auch die Sportvereine erhalten Fördergelder.

    Die Stadt unterstützt zahlreiche Vereine und Kulturveranstaltung mit Geld. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten, besonders bei den Etatberatungen.

  • Renntag-Bilanz

    Mo., 27.08.2012

    Sportlich hui – finanziell pfui

    Renntag-Bilanz : Sportlich hui – finanziell pfui

    Sportlich war der Renntag wieder ein voller Erfolg. Tolle Trabrennen begeisterten die Zuschauer. Finanziell sieht es anders aus. Das Wetter hat den Verantwortlichen die Bilanz verhagelt. Nur 2500 Besucher passierten die Kassenhäuschen. Der Wettumsatz blieb hinter den Erwartungen zurück. Der Verein wird seine Rücklagen anknabbern müssen.

  • Reservefläche an der Nieberdingstraße

    Fr., 27.07.2012

    Traum vom neuen Preußen-Stadion

    Reservefläche an der Nieberdingstraße  : Traum vom neuen Preußen-Stadion

    Die Preußen kicken aktuell an der Hammer Straße, doch parallel hält die Stadt – planerisch – einen Stadionstandort an der Nieberdingstraße parat. Das geht einher mit einer Veränderungssperre für das Quartier.

  • Helmut Pieper und Werner Herden beenden Dienst im Kassenhäuschen

    Fr., 15.06.2012

    Die Gesichter des Hanfriedenstadions

    Helmut Pieper und Werner Herden beenden Dienst im Kassenhäuschen : Die Gesichter des Hanfriedenstadions

    Am Sonntag (15 Uhr) verabschiedet sich die Fußballmannschaft von Westfalia Westerkappeln nicht nur aus der Saison, sondern bis auf Weiteres abstiegsbedingt auch aus der Kreisliga A. In der nächsten Spielzeit läuft die Westfalia also eine Klasse tiefer auf. Wer dann ins Hanfriedenstadion pilgert, der wird direkt am Eingang aber noch eine weitere – viel gravierendere – Veränderung feststellen. Helmut Pieper und Werner Herden werden nicht mehr im Kassenhäuschen sitzen.