Kinderarmut



Alles zum Schlagwort "Kinderarmut"


  • Bertelsmann Stiftung

    Mo., 03.08.2020

    Kampagne gegen Kinderarmut startet - Influencer an Bord

    Leeroy Matata (Leeroy will’s wissen!) als Gast bei dem Screening des "YouTube Rewind" im YouTube Space.

    Nach einer Analyse der Bertelsmann Stiftung ist mehr als jeder Fünfte unter 18 Jahren in Deutschland von Armut betroffen - rund 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche. Dagegen soll nun gemeinsam mit Influencern und Verbänden vorgegangen werden.

  • Bertelsmann-Studie

    Mi., 22.07.2020

    Kinderarmut trifft Millionen - Corona neues Risiko

    Mehr als jeder fünfte Heranwachsende ist in Deutschland von Armut betroffen.

    Das Problem Kinderarmut ist ungelöst. Eine Analyse legt Mangel, Benachteiligung, Scham unter den betroffenen Millionen Heranwachsenden offen. Corona könnte alles noch verschlimmern - oder sich doch als Chance erweisen?

  • Soziales

    Do., 06.02.2020

    AWO in NRW fordert mehr Engagement gegen Kinderarmut

    Das Logo der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist auf einem Papier zu lesen.

    Armut bleibt ein gewaltiges Problem in NRW, betrifft dort auch mehr Kinder als im Bundesschnitt. Eine Studie zeigt laut AWO: Wer schon im Kita-Alter arm war, bleibt es oft bis ins Erwachsenenalter. Eine Tagung sucht Antworten.

  • Konzept für Grundsicherung

    Mi., 20.11.2019

    SPD will mindestens 250 Euro Kindergeld

    Für jedes Kind in Deutschland soll der Staat nach dem Willen der SPD künftig ein neues Kindergeld von mindestens 250 Euro bezahlen.

    Kinderarmut ist im reichen Deutschland kein Fremdwort. Viele Eltern stöhnen auch über das Dickicht der Leistungen für Kinder. Jetzt legt die SPD ein Konzept vor - für eine Zukunft jenseits der GroKo.

  • «Alarmierende Zahlen»

    Di., 19.11.2019

    Mehr Kinder durch Gewalt und Vernachlässigung gefährdet

    2018 zählten die Jugendämter zehn Prozent mehr Kindeswohlgefährdungen als im Vorjahr. Insgesamt waren 50.400 Kinder und Jugendliche betroffen.

    Während die Gefahr von Kinderarmut in Deutschland leicht sinkt, sind mehr Minderjährige von Gewalt oder Vernachlässigung bedroht. Der Kinderschutzbund schlägt Alarm.

  • Statistik für Deutschland

    Di., 19.11.2019

    Mehr Kinder von Gewalt und Vernachlässigung bedroht

    Die Zahl der von Armut gefährdeten Kinder ist leicht gesunken, bei von Gewalt und Vernachlässigung gefährdeten gibt es jedoch einen Anstieg.

    Während die Gefahr von Kinderarmut in Deutschland leicht sinkt, sind mehr Minderjährige von Gewalt oder Vernachlässigung bedroht. Der Kinderschutzbund schlägt Alarm.

  • Netzwerktreffen Frühe Hilfen zum Thema Kinderarmut

    Di., 24.09.2019

    Eine Wurzel sozialer Ungleichheit

    Politikwissenschaftlerin Gerda Holz referierte vor gut 30 Teilnehmern im Walter-Thiemann-Haus zum Thema Kinderarmut.

    Jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut betroffen. Und Alleinerziehende haben das größte Risiko in Armut abzurutschen. Was macht das mit den Betroffenen und unserer Gesellschaft? Das erklärte die Politikwissenschaftlerin Gerda Holz.

  • Soziales

    Di., 27.08.2019

    NRW-SPD macht Druck für Grundsicherung von Kindern

    Kinder stehen im Rahmen eines Medientermins in einem Kindergarten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Kampf gegen Kinderarmut macht die nordrhein-westfälische SPD Druck für die Einführung einer Kindergrundsicherung. Darin soll die Vielzahl von bestehenden Familienleistungen vom Kindergeld bis zum Steuerfreibetrag zusammengeführt werden.

  • Soziales

    Fr., 02.08.2019

    Millionen-Programm gegen Kinderarmut stark nachgefragt

    Ein kleines Mädchen spielt an einem Klettergerüst auf einem Kinderspielplatz.

    Armut vererbt sich. Das lehrt die Erfahrung, muss aber nicht so bleiben. NRW hat ein Millionenprogramm gegen Kinderarmut aufgelegt, das viele kleine, aber sehr konkrete Hilfen ermöglicht.

  • Gegen Kinderarmut

    Do., 13.06.2019

    Grüne für Kindergrundsicherung von 280 Euro plus X

    Gegen Kinderarmut: Grüne für Kindergrundsicherung von 280 Euro plus X

    Die Grünen schlagen vor, wie das Dickicht aus Sozialleistungen für Kinder gelichtet werden könnte. Geringverdiener sollen mehr bekommen, Familien ab 148.000 Euro Jahreseinkommen weniger. Die Linke sieht eine Chance, gemeinsame Sache zu machen.