Kinderbetreuungsplatz



Alles zum Schlagwort "Kinderbetreuungsplatz"


  • 25 Kita „Stoppelhopser“

    Do., 12.09.2019

    Keine Scheu vor Herausforderungen

    Das Team der ersten Stunde im Jahr 1994: (v.li.) Sabine Dildrup, Marita Mülders, Nicole Schulte, Teresa Palombo, Cordula Christ, Annegret Siemann, Christa Möllmann, Anne Terberl, Dieter Lohmann und Barbara Limus

    Kinderbetreuungsplätze – ein Thema, das die Politik heute noch genauso beschäftigt wie schon vor 25 Jahren. Auch damals fehlten Plätze. Abhilfe sollte eine neue Kindertagesstätte schaffen. So wurde vor 25 Jahren die erste Kita in privater Trägerschaft in Sendenhorst ihrer Bestimmung übergeben: die Kita „Stoppelhopser“.

  • Kinderbetreuungs-Situation in Angelmodde

    Do., 05.09.2019

    Leichter Aufwind fürs Sorgenkind

    Kita-Plätze sind in bestimmten Stadtteilen immer noch rar. Besonders schwierig war und ist die Situation in Angelmodde. Allerdings hat sich die Situation durch den Bau neuer Einrichtungen etwas entspannt.

    Angelmodde war lange Zeit Münsters „Sorgenkind“, wenn es um die Versorgung mit Kinderbetreuungsplätzen ging. Dies ist noch immer so, wenn sich die Situation auch etwas entschärft hat. Ein größerer Neubaut und weitere Pläne im Stadtteil sorgen zurzeit für leichten Aufwind.

  • In Sendenhorst fehlen Kinderbetreuungsplätze

    Mo., 04.02.2019

    Ohne Neubau wird‘s nicht gehen

    In Sendenhorst fehlt in der nahen Zukunft eine nicht unbeträchtliche Zahl an Kinderbetreuungsplätzen. Politik und Verwaltung sind auf der Suche nach Lösungsansätzen.

    Woher nehmen? Das ist derzeit die Hauptfrage, wenn sich die Verwaltung mit der Zahl der Kindertagesstättenplätze für U3- und Ü3-Kinder in Sendenhorst befasst. Denn in Sendenhorst klafft ein großes Loch in der Versorgungslandschaft.

  • Bedarf an Kita-Plätzen wächst

    Mo., 28.01.2019

    Dramatische Entwicklung

    In Nottuln ist der Bedarf an Kita-Plätzen weiter steigend. Ohne Kita geht für berufstätige Eltern nichts. Umso wichtiger, dass sie eine Einrichtung finden, in der sich die Kinder wohlfühlen.

    Die Gemeinde Nottuln wird in 2019 voraussichtlich mehr als 900 000 Euro für Kinderbetreuungsplätze ausgeben. Und die Summe wird weiter steigen, da auch der Bedarf an Kita-Plätzen weiter wächst.

  • Umbau in der Studentinnenburse

    Di., 02.10.2018

    Wohnheim wird zur Kindertagesstätte

    Die Studentinnenburse soll geschlossen werden. Ein Teil des Gebäudes an der Neubrückenstraße wird zur Kita umgebaut. 

    Die Stadt macht Fortschritte, die desolate Versorgungssituation an Kinderbetreuungsplätzen in der Innenstadt zu entzerren. Der Jugendausschuss stimmte in seiner jüngsten Sitzung dem Plan zu, an der Neubrückenstraße eine Kita für vier Gruppen mit insgesamt 70 bis 75 Plätzen zu schaffen.

  • Neue Kita im Bezirk Mitte

    Do., 03.05.2018

    Bis zu 135 Plätze im alten Hauptzollamt

    Neue Kita im Bezirk Mitte: Bis zu 135 Plätze im alten Hauptzollamt

    Bei der Bereitstellung von Kinderbetreuungsplätzen lautet für die Stadt das Motto „nicht kleckern, sondern klotzen“, wie Vorsitzende Jutta Möllers in der Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugendliche und Familien am Mittwochabend formulierte. Als „Meilenstein“ in dieser Hinsicht vor allem im besonders unterversorgten Bezirk Mitte bewertete sie den nun bevorstehenden Umbau des ehemaligen Hauptzollamtes an der Sonnenstraße.

  • Betreuungsplätze fehlen

    Mi., 22.03.2017

    Warten auf die Wunsch-Kita

    Die Erdgeschosswohnung im Haus an der Bürener Straße 22 soll in eine Tagespflegeeinrichtung für bis zu neun Kinder umgebaut werden.

    Die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen ist ungebrochen. Vor allem für unter Dreijährige fehlen Plätze. Nun soll in einem ersten Schritt eine „Großtagespflege“ eingerichtet werden.

  • Unterkunft wird umgebaut

    Fr., 17.03.2017

    Mehr Platz für Kleinkinder

    Vor gut zwei Jahren hatte die Stadt das Haus „Bürener Straße 22“ zur Flüchtlingsunterbringung erworben. Nun soll im Erdgeschoss eine Einrichtung für die Kindertagespflege entstehen. Am Dienstag wird darüber der Sozialausschuss beraten.

    Drensteinfurt braucht kurzfristig mehr Kinderbetreuungsplätze. Die Verwaltung will daher in einem ersten Schritt eine nicht mehr benötigte Wohnung in der Flüchtlingsunterkunft an der Bürener Straße umbauen.

  • Bis zu 40 Kinder auf der Warteliste

    Do., 27.10.2016

    Bedarf für drei neue Kitas

    Manche Mutter muss ihren Nachwuchs zu beruflichen Terminen mitnehmen. Denn nicht für alle Kinder, für die ein Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz besteht, finden die Eltern auch einen.

    Eltern haben einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz für Kinder von einem Jahr bis zur Einschulung. Das Thema ist durch das Urteil des Bundesgerichtshofs in der vergangenen Woche wieder akut geworden. Können Kommunen keinen Platz zur Verfügung stellen, haben Eltern Recht auf Schadensersatz.

  • Bundesregierung

    Mi., 18.05.2016

    Bund verlängert Finanzierung von Kinderbetreuung

    Berlin (dpa) - Weil die beschlossenen 550 Millionen Euro für Kinderbetreuungsplätze bisher nur gut zur Hälfte in Anspruch genommen worden sind, will der Bund die Fristen verlängern. Das Kabinett entschied, den Kommunen bis zum 30. Juni 2017 Zeit zu geben, die Mittel für die Betreuung unter dreijähriger Kinder abzurufen, also ein Jahr länger als zunächst vorgesehen. Schuld an der Verzögerung sei die Belastung der Länder und Kommunen durch die Flüchtlingskrise. Die Länder hatten um die Fristverlängerung gebeten. Bundestag und Bundesrat müssen der notwendigen Gesetzesänderung zustimmen.