Kinderkrankentag



Alles zum Schlagwort "Kinderkrankentag"


  • Gesundheit

    Mi., 17.02.2021

    Stamp: Elternanspruch auf Kinderkrankentage bleibt

    Joachim Stamp (FDP) bei einer Pressekonferenz.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat an die Bundesregierung appelliert, Schul- und Kitapersonal bei den Impfungen gegen das Coronavirus vorzuziehen. Wenn diese Berufsgruppen in der Impfreihenfolge früher als bisher geplant zum Zuge käme, wäre das ein «Befreiungsschlag», sagte Stamp am Mittwoch in «Morgenecho» auf WDR 5. «Wir würden das Bildungssystem damit stabil bekommen.»

  • Kinderkrankentage

    Fr., 05.02.2021

    Wann Eltern eine Steuererklärung machen müssen

    Sind Kinder krank, können Eltern Krankengeld bekommen. Das ist grundsätzlich steuerfrei.

    Eltern können aufgrund der Corona-Krise mehr Kinderkrankentage in Anspruch nehmen. Das Geld, das sie dafür bekommen, ist steuerfrei. Allerdings unterliegen die Leistungen dem Progressionsvorbehalt.

  • Bundestag

    Do., 21.01.2021

    NRW entlastet Selbstständige und Privatversicherte

    Joachim Stamp (FDP), stellvertretender Ministerpräsident von Nordrhein-Weszfalen.

    Homeschooling und Homeoffice - diesen Spagat sollen Eltern in der Pandemie schaffen. NRW weitet nun die Regelung für Kinderkrankentage aus, um mehr Eltern zu entlasten. Das Land geht damit weiter als der Bund.

  • Sondersitzung

    Mo., 18.01.2021

    Mehr Kinderkrankentage - auch Bundesrat stimmt zu

    Die Ausweitung des Kinderkrankengeldes in diesem Jahr ist beschlossene Sache. Nach dem Bundestag hat der Bundesrat in einer Sondersitzung den Plänen abschließend zugestimmt.

    Noch ist unklar, wie lange Kitas und Schulen im Lockdown-Betrieb bleiben. Eltern, die deshalb nicht zur Arbeit können, sollen aber möglichst wenig Einkommenseinbußen haben. Entlastung soll es über das Kinderkrankengeld geben.

  • Was Eltern jetzt wissen müssen

    Mo., 18.01.2021

    Das bedeutet die Aufstockung der Kinderkrankentage

    Viele berufstätige Eltern sind jetzt mit Homeschooling beschäftigt. Um Verdienstausfälle aufzufangen, können sie Kinderkrankentage einsetzen.

    Um berufstätige Eltern zu entlasten, bringt die Bundesregierung eine Aufstockung der Kinderkrankentage auf den Weg. Was bedeutet das konkret für Eltern? Antworten auf wichtige Fragen.

  • Bundestag

    Do., 14.01.2021

    Stamp begrüßt mehr Kinderkrankentage: Nachbesserungsbedarf

    Joachim Stamp (FDP, Kinder- und Familienminister, gestikuliert.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat die vom Bundestag beschlossene Verdoppelung der Kinderkrankentage für Eltern begrüßt, sieht aber bereits Nachbesserungsbedarf. Die Regelung müsse auch für die Kindertagespflege gelten, sagte Stamp am Donnerstag. Dies habe Bundesministerin Franziska Giffey (SPD) ausdrücklich zugesagt.

  • Kitas und Schulen geschlossen

    Do., 14.01.2021

    Bundestag beschließt Verdopplung von Kinderkrankentagen

    Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat sich dafür ausgesprochen, aufgrund der Corona-Umstände in diesem Schuljahr auf das Sitzenbleiben zu verzichten.

    Der fast auf Null reduzierte Schul- und Kitabetrieb macht Eltern zu schaffen. Damit Mütter und Väter kleinerer Kinder für die Betreuung zu Hause bleiben können, bekommen sie nun mehr Kinderkrankentage.

  • Corona-Krise

    Di., 12.01.2021

    Für Extra-Kinderkrankentage reicht Schulbescheinigung

    Die verschärften Corona-Regeln in Schulen und Kitas treffen Familien und vor allem alleinerziehende Mütter und Väter hart.

    Viele Eltern haben wegen des Schul- und Kita-Lockdowns ein akutes Betreuungsproblem. Zur Entlastung wird die Zahl der Kinderkrankentage in diesem Jahr verdoppelt. Jetzt hat die Regierung Einzelheiten dazu bekanntgegeben.

  • Bund-Länder-Beschluss

    Mi., 06.01.2021

    Anzahl der Kinderkrankentage werden verdoppelt

    Schon während des vergangenen Jahres war die Zahl der Kinderkrankentage erhöht worden.

    Während des verlängerten Lockdowns bis Ende Januar bleiben die meisten Schulen und Kitas geschlossen. Viele Eltern stellt dies vor ein Betreuungsproblem. Der Bund will es Eltern nun mit einer Regelung erleichtern, Kinder notfalls zu Hause zu betreuen.

  • Kitas und Schulen zu

    Di., 05.01.2021

    Kinderkrankentage verdoppelt – was Eltern jetzt wissen müssen

    Laut Gesundheitsminister Jens Spahn sollen auch Eltern vom zusätzlichen Kinderkrankengeld profitieren, die theoretisch im Homeoffice arbeiten könnten.

    Der fast auf Null reduzierte Schul- und Kitabetrieb macht Eltern zu schaffen. Damit Mütter und Väter kleinerer Kinder für die Betreuung zu Hause bleiben können, bekommen sie nun mehr Kinderkrankentage.