Kinderstation



Alles zum Schlagwort "Kinderstation"


  • Jugendprinzenpaar auf närrischer Tour

    Do., 28.02.2019

    Schunkeln auf den Kinderstationen

    Weiberfastnachtsparty pur im Uniklinikum: Die Direktorin der Kinderonkologie-Klinik, Prof. Dr. Claudia Rössig, das Jugendprinzenpaar, René I. Kramer und Kristin I. Steinbrede, sowie Liedermacher Detlev Jöcker (v.l.) sorgten für ein fröhlich-buntes Programm für die kleinen Nachwuchs-Narren.

    Das Jugendprinzenpaar, Kristin I. Steinbrede und René I. Kramer, gab an Altweiber mitsamt seiner Jugendprinzengarde Vollgas: Es tourte zu etlichen Terminen quer durch die Stadt.

  • „Club der roten Bänder“

    Do., 14.02.2019

    Der Weg zur Kinderstation

    Alex (Timur Bartels), Leo (Tim Oliver Schultz), Toni (Ivo Kortlang) und Jonas (Damian Hardung) sonnen sich auf dem Dach.

    Die Vox-Serie „Der Club der roten Bänder“ hat zahlreiche Auszeichnungen bekommen. Der Kinofilm erzählt die Vorgeschichten der Hauptakteure. Das Prequel ist für Fans sicher interessant, ein Strukturproblem des Films wird gerade ihnen aber nicht entgehen.

  • Alle Betten belegt

    Mi., 13.02.2019

    Infektions-Hochsaison setzt Kinderstationen der Krankenhäuser unter Druck

    Dr. Heymut Omran, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, mit dem zwölfjährigen Patienten Lennart aus Telgte.

    Die Kinderstationen in den münsterischen Krankenhäusern sind voll belegt. Der Druck auf die Kliniken beruht aber nicht nur auf der jährlich wiederkehrenden Hochsaison für Infektionen.

  • Benefiz-Konzert

    Mo., 04.02.2019

    „Zenis und Friends“ legen sich für Kinderstation ins Zeug

    Bereits zum sechsten Mal wurden bei einem Konzert von „Zenis and friends“ im Kap.8 Spenden für einen guten Zweck gesammelt.

    Christina und Patrick Zeni schrieben die Erfolgsgeschichte von „Zenis and friends” weiter: Auch in diesem Jahr wurde wieder für den guten Zweck gesammelt. 1300 Euro kamen zusammen.

  • Tierische Wandgestaltung für neue Kinderstation

    Mi., 01.08.2018

    Reisefeeling im St.-Franziskus-Hospital

    Die Zwillinge Tamina (l.) und Malea freuen sich schon auf die bunte Wandgestaltung auf der Kinderstation mit den tierischen Bewohnern Afrikas und der Polarwelt. Bis es so weit ist, spielen die beiden freudig mit der kuscheligen Variante der exotischen Tiere.

    Endlich Sommerferien. Das heißt für viele Kids: endlich wochenlang Zeit für jede Menge Spaß und Abenteuer – egal, ob zu Hause oder auf Reisen mit den Eltern. Doch es gibt auch Kinder, die ihre Ferien zumindest teilweise nicht nach Lust und Laune gestalten können. Das gilt zum Beispiel für die kleinen und größeren Patienten im St.-Franziskus-Hospital. Krankenzimmer statt Urlaubsdomizil lautet dann die wenig erfreuliche Alternative.

  • Zweite Staffel

    Mo., 07.11.2016

    Club der roten Bänder

    Tim Oliver Schultz gehört zum «Club der roten Bänder».

    In der Vox-Eigenproduktion «Club der roten Bänder» ist der erste Herzschmerz das kleinste Übel. Die Charaktere auf der Kinderstation kämpfen auch in Staffel zwei gegen den Krebs. Lachen ist trotzdem nach wie vor erlaubt.

  • Sigi Meinel engagiert sich

    So., 09.10.2016

    Ehrenamt im UKM: Liebe kann Berge versetzen

    Der kleine Jonas, dem Sigi Meinel auf der Säuglingsstation des UKM gerade Babymilch über die Magensonde gibt, ist bereits zwölf Wochen alt. Bei der Geburt war er nur 470 Gramm leicht und 29 Zentimeter groß.

    Sigi Meinel wird liebevoll die „Klinik-Oma“ genannt. Sie gehört zu jenen Ehrenamtlichen beim Kinderschutzbund, die den Besuchsdienst im UKM gestalten.

  • St.-Franziskus-Hospital geht neue Wege

    Di., 04.10.2016

    Privatspender sollen Umbau der Kinderstation mitfinanzieren

    Sie gaben den Startschuss für die Spendenkampagne zum Ausbau der Kindermedizin am St.-Franziskus-Hospital (v.l.): Dr. Michael Böswald, Dr. Ansgar Klemann, Leonhard Decker, Prof. Dr. Michael Möllmann, Christine Gradert und Dr. Florian Ulrichs.

    Das St.-Franziskus-Hospital will die Kinderstation ausbauen, um für Kinder und Eltern mehr Platz zu schaffen. Das Krankenhaus geht bei der Finanzierung ungewohnte Wege. Mit einer Spendenkampagne soll ein Teil der Baukosten bei privaten Spendern einworben werden.

  • Initiative froh über MST-Versorgung, aber:

    Do., 14.04.2016

    Kinderstation bleibt das Ziel

    Stefanie Wiroth-Koop (4.v.l.) und Mitstreiter von „Pro Kinderstation Gronau“ am Dienstag im MST.

    Den Traum von der Kinderstation am St.-Antonius-Hospital hat Stefanie Wiroth-Koop noch nicht zu den Akten gelegt: „Die wünschen wir uns immer noch“, sagt sie am Dienstag am Rande einer Pressekonferenz im Enscheder Kinikum MST, wo ein neues grenzüberschreitendes Webportal für die Notfallversorgung gestartet wurde. Wiroth-Koop ist Initiatorin der Gruppe „Pro Kinderstation Gronau“, die sich seit 2013 für die Wiedereröffnung einer Kinderstation in Gronau engagiert, nachdem die Belegbetten-Abteilung für Kinder im St.-Antonius-Hospital 1997 geschlossen wurde. „15 bis 20 Kinderbetten gab es dort zuletzt“, so der Gronauer Kinderarzt Manfred Müller. Er selbst hat diese Station seines Vorgängers Dr. Klaus Passian nicht mehr kennengelernt. Seit 1997 werden Kinder in Notfällen oder für reguläre stationäre Behandlungen an die entsprechend ausgestatteten Krankenhäuser in Nordhorn, Rheine oder Coesfeld verwiesen: „Weil dort die medizinische Dauerbesetzung gewährleistet ist“, so Müller.

  • Zusammenarbeit zwischen Gesundheitseinrichtungen in Gronau und dem Medisch Spectrum Twente

    Do., 12.02.2015

    Kinder im Notfall nach Enschede

    Das Medisch Spectrum Twente in Enschede. Hier können Kinder aus Gronau und Umgebung behandelt werden – aber erst nach Überweisung durch einen hiesigen Arzt.

    Die Elternvereinigung „Initiative Pro Kinderstation“ für eine bessere Versorgung kranker Kinder in Gronau kann einen Erfolg verbuchen: Im Notfall können Kinder ab sofort ins „Vrouw Kind Centrum“ des Medisch Spectrum Twente (MST) nach Enschede überwiesen werden. Das MST ist eine enge Zusammenarbeit mit dem St.-Antonius-Hospital, den Hausärzten und der Notfallpraxis in Gronau eingegangen. Das MST erwartet ungefähr 70 junge Notfallpatienten (0 bis 18 Jahre) pro Jahr, teilt das Krankenhaus mit.