Kindesmissbrauch



Alles zum Schlagwort "Kindesmissbrauch"


  • Kriminalität

    Do., 18.07.2019

    Fall Lügde: Revision des Staatsanwalts: Kritik vom Minister

    Kriminalität: Fall Lügde: Revision des Staatsanwalts: Kritik vom Minister

    Die Bewährungsstrafe für einen Mittäter beim massenhaften Kindesmissbrauch von Lügde stößt auf Widerspruch bei Justiz, Politik und Kinderschützern. Der Staatsanwalt will einen der Anstifter nicht auf freiem Fuß lassen.

  • Kriminalität

    Do., 18.07.2019

    Standards zum Schutz von Kindern gegen sexualisierte Gewalt

    Auf dem Campingplatz Eichwald steht ein von der Polizei versiegelter Campingwagen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Kitas, Schulen, Vereine und Freizeitstätten in Nordrhein-Westfalen sollen künftig Mindeststandards für den Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt aufstellen. Das sehen Handlungsempfehlungen vor, die NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) am Donnerstag in Düsseldorf vorgestellt hat. Der rechtlich noch unverbindliche Ideen-Katalog ist im Gespräch mit Experten aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Kinderschutz, Betroffenenverbänden, Wissenschaft, Jugendämtern, Kommunen und Parteien als Konsequenz aus dem massenhaften Kindesmissbrauch im lippischen Lügde erstellt worden.

  • Hundertfacher Kindesmissbrauch

    Fr., 12.07.2019

    Lügde-Prozess: Frühere Pflegetochter sagt aus

    Im Prozess um den Kindesmissbrauch von Lügde hat ein achtjähriges Mädchen ihre belastenden Aussagen bekräftigt.

    Im Lügde-Missbrauchsprozess hat eine zentrale Zeugin ausgesagt. Sie ist erst acht Jahre alt und lebte als Pflegetochter bei einem der beiden Angeklagten. Das Leid hat sie sprachlos gemacht, sagt ihr Anwalt.

  • Tipps für Eltern

    Do., 27.06.2019

    Was tun bei Verdacht auf Kindesmissbrauch?

    Für Kindesmissbrauch gibt es oft keine eindeutigen Anzeichen - Eltern sollten bei Verhaltensänderung ihres Kindes aber hellhörig werden.

    Für Eltern ist es eine Horrorvorstellung, wenn sie den Verdacht haben, das eigene Kind könnte sexuell missbraucht werden. Wie sollten sie in solchen Fällen reagieren?

  • Prozesse

    Do., 27.06.2019

    Prozess um sexuellen Kindesmissbrauch in Lüdge hat begonnen

    Detmold (dpa) - Der Prozess um den hundertfachen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz im nordrhein-westfälischen Lügde hat am Landgericht Detmold begonnen. Angeklagt sind drei Männer. Ein 56-jähriger Dauercamper aus Lügde und ein 34-Jähriger aus Steinheim nahe der niedersächsischen Landesgrenze sollen über viele Jahre hinweg Jungen und Mädchen teilweise schwer sexuell missbraucht haben. Einige der Gewalttaten filmten sie laut Staatsanwaltschaft. Ein dritter Mann aus Stade in Niedersachsen ist angeklagt, weil er an einigen Webcam-Übertragungen teilgenommen haben soll.

  • Untersuchungsausschuss zum Fall Lügde

    Mi., 26.06.2019

    Hinweise verdrängt

    Der Campingplatzbetreiber lässt den Tatort abreißen, auf dem mehrere Kinder missbraucht und dabei gefilmt wurden.

    Der Untersuchungsausschuss ist die richtige Antwort des Landtags auf die unsäglichen Pannen, Fehler und Versäumnisse im Zusammenhang mit dem massenhaften Kindesmissbrauch von Lügde. Koalition und Opposition haben zu guter Letzt ein Signal der Zerstrittenheit vermieden.

  • Landtag arbeitet Kindesmissbrauch auf

    Mi., 26.06.2019

    „Zuerst an die Opfer denken“

    Auf dem Campingplatz im ostwestfälischen Lügde wurden Dutzende Kinder missbraucht.

    Es war eine wochenlange Pendeldiplomatie, die am Montagabend dieser Woche doch noch einen Erfolg brachte: SPD und Grüne sowie CDU und FDP legten ihren zunächst unversöhnlich erscheinenden Zwist über einen Untersuchungsausschuss bei. Damit war der Weg frei, dass der Landtag am Mittwoch seinen nunmehr vierten U-Ausschuss einsetzen konnte. Innenminister Herbert Reul (CDU), der in dem Fall massiv unter Beschuss durch die Opposition steht, begrüßte anschließend diese Entscheidung: „Ich bin daher optimistisch, dass es den Abgeordneten auch im weiteren Verlauf tatsächlich um Aufklärung in der Sache geht – und nicht um kleinkarierten Parteienstreit.“ Es gehe darum, den Fall „in der gesamten Breite“ aufzuarbeiten.

  • Landtag

    Mi., 26.06.2019

    Landtag setzt Untersuchungsausschuss zum Fall Lügde ein

    Der Nordrhein-Westfälische Landtag in Düsseldorf.

    Der Missbrauchsfall von Lügde wird nun auch politisch aufgearbeitet. Mit Unterstützung aller Fraktionen wird ein Untersuchungsausschuss Ermittlungspannen und Behördendefizite unter die Lupe nehmen.

  • Landtag

    Di., 25.06.2019

    Fraktionen setzen Lügde-Untersuchungsausschuss ein

    Banderole mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung» vor der eingezäunten Parzelle des mutmaßlichen Täters.

    Bis zuletzt wurde verhandelt, dann schafften CDU, FDP, SPD und Grüne im NRW-Landtag doch noch, sich auf einen Untersuchungsausschuss zum Missbrauchsfall Lügde zu einigen. Kurz vor dem Start des Strafprozesses setzen sie damit auch ein politisches Zeichen.

  • NRW intensiviert Ermittlungen

    Di., 18.06.2019

    Erlass von Reul: Mehr Beamte sollen Kindesmissbrauch aufdecken

    Ein Kinderstuhl und kaputtes Kinderspielzeug liegen vor der zum Teil bereits abgerissenen Parzelle des mutmaßlichen Täters auf dem Campingplatz in Lügde.

    Die Polizei in NRW wird den Kampf gegen Kindesmissbrauch künftig mit deutlich mehr Personal aufnehmen. Innenminister Herbert Reul (CDU) hat am Dienstag alle 47 Kreispolizeibehörden per Erlass angewiesen, Beamte aus anderen Bereichen für diese Aufgabe abzuziehen.