Kinofilm



Alles zum Schlagwort "Kinofilm"


  • „The Ignition“: Kinofilm auf Bluray

    Fr., 29.11.2019

    Das Beste aus 30 Stunden Material

    Die satte Portion „The Ignition“ auf einer Scheibe: Norbert Brinkmann, Tim Jungmann, Filmemacher Max Meis, Michael Fischer und Roadie Dennis Lückemeier (v.l.) freuen sich über den Verkaufsstart des Dokumentarfilms „Rock China Roll“.

    „Rock China Roll“ heißt der dynamische Dokumentarfilm über die China-Tour der Tönnishäuschener Band „The Ignition“. Nachdem die Rocker bereits durch viele Kinos zogen, präsentieren sie den Streifen jetzt auf frischgepresster Bluray.

  • Diskussion über Landwirtschaft im Kino

    So., 27.10.2019

    „Gesellschaftliche Verantwortung“

    Auf großes Interesse stieß die Diskussionsrunde nach dem Film „Unsere große kleine Farm“ im Warendorfer Kino.

    Auf der Basis des Kinofilms „Unsere große kleine Farm“, den sie sich gemeinsam angeschaut hatten, diskutierten Verbraucher und Landwirte am Sonntagmittag im Kino über Landwirtschaft.

  • „Die Addams Family”

    Do., 24.10.2019

    Neues von der Grusel-Sippe

    „Die Addams Family”: Neues von der Grusel-Sippe

    Seit dem letzten überzeugenden Kinofilm mit der „Addams Family“ sind nun auch schon wieder 26 Jahre vergangen, und an die tolle TV-Serie aus den Sixties erinnern sich vermutlich nur noch unverbesserliche Fernsehnostalgiker.

  • Dreh von „Faking Bullshit“

    Mo., 14.10.2019

    Ahlenerin mit 111 Jahren als Komparsin am Set

    Das Filmteam hat die 111-jährige Hazno Dülek, hier mit Urenkelin Sarah (6), ins Herz geschlossen. Erkan Acar, Neil Dülek, Alexander Schubert, Sükrü Dülek, Bjarne Mädel, Adrian Topol und Alexander von Glenck (v.l.) begleiten sie durch die kurze Szene am Marktplatz.

    Die Dreharbeiten am Kinofilm „Faking Bullshit“ gingen am Montag auf dem Marktplatz weiter. Mit dabei: die älteste Ahlenerin. Hazno Dülek ist 111 Jahre alt und in einer kurzen Szene als Komparsin zu sehen.

  • Kinofilm

    So., 13.10.2019

    Katharina Thalbach: Habe immer von Paris geträumt

    Katharina Thalbach (l) mit Heike bei der Premiere des Kinofilms "Ich war noch niemals in New York".

    New York war für sie als DDR-Bürgerin zu weit weg. Katharina Thalbachs Traumstadt war immer Paris.

  • TV-Tipp

    Fr., 11.10.2019

    Zwei Herren im Anzug

    Wirt Pankraz (Josef Bierbichler), ein traumatisierter Kriegsrückkehrer, mit seiner Frau (Martina Gedeck).

    Drei Generationen, viele Schicksale: In seinem Kinofilm «Zwei Herren im Anzug» spannt der Schauspieler und Regisseur Josef Bierbichler einen historischen Bogen von 1914 bis 1984. Das wuchtige und poetische Porträt einer Wirtsfamilie läuft nun im Fernsehen.

  • Starregisseur

    Mo., 07.10.2019

    Luc Besson weist Vorwürfe der Vergewaltigung zurück

    Luc Besson hat Vorwürfe der Vergewaltigung gegen ihn als falsch zurückgewiesen. (Archivbild von 2015).

    Luc Besson erlangte internationale Bekanntheit durch Kinofilme wie «Léon – Der Profi» und «Im Rausch der Tiefe». jetzt wehrt er sich gegen Anschuldigungen.

  • Film

    Fr., 04.10.2019

    Studie untersucht Frauen- und Männerbild in Kinofilmen

    Hamburg (dpa) - Viele Kinofilme vermitteln laut einer Untersuchung immer noch ein stereotypes Rollenbild von Männern und Frauen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Studie der Kinderhilfsorganisation Plan International. Danach vermitteln viele Filme die Botschaft, dass Männer in Führungspositionen gehören und Frauen meist Sexobjekte sind. Bedenklich sei, dass keine einzige Frau bei den Top-Filmen Regie geführt habe. Zusammen mit dem Geena Davis Institut habe die Studie die 56 umsatzstärksten Filme aus dem Jahr 2018 in 20 Ländern auf Genderstereotype untersucht.

  • Fernsehen

    Mi., 02.10.2019

    Comedypreis für Kinofilm über Hape Kerkelings Kindheit

    Hape Kerkeling (l) mit Julius Weckauf, der im Film «Der Junge muss an die frische Luft» Kerkeling darstellte.

    Köln (dpa) - Der Film «Der Junge muss an die frische Luft» ist mit dem Deutschen Comedypreis für die erfolgreichste Kinokomödie ausgezeichnet worden. Die Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling über seine Kindheit in Recklinghausen bekam den Preis am Mittwochabend bei der jährlichen Comedypreis-Gala in Köln. Der Film hatte 3,8 Millionen Zuschauer.

  • Kinofilm über Mordserie

    Do., 12.09.2019

    Ein Regisseur auf den Spuren des „Münsterlandmörders”

    Filmemacher Detlef Muckel und Annette Vogelsang an der Stelle, wo 1974 Erika Kunze ermordet wurde. Jahre später entdeckte Vogelsang dort ein Kreuz, das an die Tat erinnerte. Sie spekuliert, dass der Täter an den Tatort zurückgekehrt sein könnte.

    Die Morde an Marlies Hemmer, Barbara Storm, Edeltraud van Boxel und Erika Kunze sind nie geklärt worden. Nun hat sich ein Filmemacher auf eine Spurensuche gemacht.