Klangskulptur



Alles zum Schlagwort "Klangskulptur"


  • Klangskulptur

    Mo., 14.10.2019

    Solarzellen erzeugen Strom für Töne

    Einen ersten Eindruck von der neuen Skulptur verschafften sich (v.l.) Franz-Josef Gausling, Josef Spiegel, José Antonio Orts und Franz-Josef Franzbach.

    Gemeinsam mit dem Künstler José Antonio Orts haben Bürgermeister Franz-Josef Franzbach, sein Allgemeiner Vertreter Franz-Josef Gausling und Künstlerdorf-Geschäftsführer Dr. Josef Spiegel jetzt die neue Klangskulptur hinter dem Künstlerdorf besichtigt.

  • Bildhauer Ulf Lebahn stellt Klangskulptur am Albachtener „Haus der Begegnung“ auf

    Di., 05.08.2014

    Sanft rauscht das Meer

    Gemeinsam angepackt: Theo Weber (l.) sah Künstler Ulf Lebahn beim Aufbau des „Rausch- und Spielsteins“ am Albachtener „Haus der Begegnung“ über die Schulter. Rund sechs Stunden sollte es dauern, bis die Skulptur installiert war.

    Dem Verein Musik-Kultur Albachten ist es zu verdanken, dass jetzt ein „Rausch- und Spielstein“ am „Haus der Begegnung“ steht. Der Verein beauftragte den Nienberger Bildhauer Ulf Lebahn mit der Installation.

  • Verein Musik-Kultur Albachten stellt neuen Vorschlag für Offerbach-Grünfläche zur Diskussion

    Do., 06.02.2014

    Baumelbank statt Klangskulpturen

    Das Projekt „Klangpark“ ist abgehakt: Musik-Kultur Albachten regt nun die Aufstellung einer speziellen Bank in der städtischen Freifläche entlang des Offerbachs vor.

  • Umstrittene Installationen

    Mo., 05.08.2013

    Mecklenbecker offen für Klangskulpturen

    Hans und Marianne Jäger beim Spaziergang im Mecklenbecker Landschaftspark: Eine Aufwertung des Grünareals zwischen dem Wohngebiet „Am Dill“ und der Sportanlage der DJK Wacker mit Kunstobjekten wird einhellig begrüßt.

    In Albachten sind sie umstritten, in Mecklenbeck wären sie erwünscht: Mögliche Klangskulpturen in Grünanlagen.

  • Handwerkskammer-Studenten stellen Entwürfe für Albachtener „Klangpark“ vor

    Fr., 12.07.2013

    „Klopforgel“ und „Summstein“

    Ambitionierte Präsentation: Studierende der Akademie für Gestaltung der Handwerkskammer stellten im „Haus der Begegnung“ unter der Leitung von Jan Eisermann (2.v.l.) sieben Entwürfe für Kunstobjekte des angedachten Klangparks vor.

    Wird es im Albachtener Offerbach demnächst Klangskulpturen geben? Eine Antwort auf diese Frage lässt noch auf sich warten. Sicher ist indes, dass münsterische Studenten bereits interessante Vorschläge für mögliche Skulpturen erarbeitet haben.

  • Klangpark-Projekt

    Di., 02.07.2013

    Lückenlose Aufklärung gefordert

    Unterschriften von Anliegern, die gegen das Klangpark-Projekt sind, nahm Elisabeth Westrup – wie berichtet – im Mai am Offerbach entgegen. CDU-Ratsherr Wolfhard Ediger ermahnt seine Parteifreundin, in Bezug auf das Projekt für „lückenlose und sauber nachvollziehbare Aufklärung“ zu sorgen.

    Weiterer Gegenwind fürs Projekt „Klangpark am Offerbach“: In einem Brief hat sich jetzt CDU-Ratsherr Wolfhard Ediger an Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Westrup gewandt. Er habe den Eindruck, dass die vom Verein Musik-Kultur Albachten ins Auge gefasste Aufstellung von Klangskulpturen im öffentlichen Grün entlang des Offerbachs „auf Teufel komm raus und unter Missachtung der Gemeindeordnung durchgedrückt“ werden solle, empört sich der Christdemokrat.

  • „Wollen mit allen darüber reden“

    Fr., 24.05.2013

    Offener Dialog über „Klangskulpturen“

    In Albachten ist das Projekt „Klangskulpturen im Offerbachpark“ bereits seit etlichen Wochen ein vieldiskutiertes Gesprächsthema. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass etliche Anwohner der Grünfläche – wie berichtet – dem Vorhaben des Vereins Musik-Kultur Albachten (MKA) ausgesprochen kritisch gegenüber stehen. In der Bezirksvertretung Münster-West zog SPD-Fraktionschef Manfred Rösmann, zugleich MKA-Vorsitzender, Stellung zum Projekt. Schließlich trägt sich das Stadtbezirksparlament mit der Absicht, das Vorhaben unterstützen.

  • Klangskulpturen unerwünscht

    Di., 07.05.2013

    Anlieger des Albachtener Offerbachparks übergeben Bezirksbürgermeisterin Protestunterschriften

    Eine Liste mit 70 Unterschriften gegen das Klangskulpturen-Projekt im Offerbachpark wurde Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Westrup von Anwohner Manfred Domnick übergeben.

    „Klangskulpturen“ möchte der Verein Musik-Kultur Albachten – wie berichtet – im Park entlang des Offerbachs installieren. Konkrete Pläne dafür gibt es noch nicht. Doch schon im Vorfeld bläst den Verantwortlichen um Vereins-Chef Manfred Rösmann heftiger Gegenwind ins Gesicht: Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Westrup wurde gestern eine Liste mit 70 Unterschriften von Anwohnern übergeben, die gegen das geplante und von der Bezirksvertretung unterstützte Projekt protestieren.