Klimabewegung



Alles zum Schlagwort "Klimabewegung"


  • Demonstrationen

    Do., 06.02.2020

    Klimaschützer protestieren wegen Datteln 4 in Finnland

    Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4.

    Helsinki (dpa) - Aktivisten von Greenpeace und der Klimabewegung Extinction Rebellion (XR) haben beim finnischen Energiekonzern Fortum gegen das deutsche Kohlekraftwerk Datteln 4 protestiert. «Coal ain't cool!» (Kohle ist nicht cool) war am Donnerstag auf einem Transparent zu lesen, das ein Paraglider vor dem Fortum-Firmensitz in Espoo bei Helsinki in der Luft hinter sich herzog. Demonstrantinnen hielten Schilder mit der Aufschrift «Datteln 4 stoppen» in den Händen. Neben dem Paraglider beteiligten sich laut Greenpeace 25 Aktivisten an dem Protest.

  • Energie

    Fr., 24.01.2020

    Fridays for Future plant Protest gegen Kraftwerk in Datteln

    Das Uniper-Kraftwerk Datteln 4.

    Den Hambacher Forst will der Energiekonzern RWE stehen lassen. Umweltaktivisten haben sich ein neues Ziel für ihre Proteste gesucht: das Steinkohlekraftwerk in Datteln. Am Freitag will die Klimabewegung Fridays for Future dort demonstrieren.

  • Energie

    So., 19.01.2020

    Nach Kohle-Einigung: Zeichen in NRW weiter auf Konflikt

    Das Uniper Kohle-Kraftwerk Datteln 4 spiegelt sich im Dortmund-Ems-Kanal.

    Befriedung sieht anders aus: Nach der Kohle-Einigung machen sich Zweifel breit, dass der Hambacher Forst tatsächlich gerettet ist. In NRW könnte es außerdem neue Brennpunkte der Klimabewegung geben.

  • Bergbau

    Fr., 10.01.2020

    Fridays for Future demonstriert gegen Siemens

    München (dpa) - Die Klimabewegung Fridays for Future hat in deutschen Städten vor Siemens-Büros gegen eine Lieferung des Konzerns für ein Bergbauprojekt in Australien demonstriert. Am Hauptsitz des Konzerns in München übergaben Aktivisten nach eigenen Angaben 57 000 Unterschriften einer Petition gegen das Projekt. Begleitet wurde die Übergabe von mehreren hundert Demonstranten. Nach Polizeiangaben verlief die Aktion friedlich. Parallel zu den Demonstrationen traf sich Siemens-Chef Joe Kaeser mit Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer in Berlin.

  • Konferenz in Madrid

    So., 15.12.2019

    Die Klimabewegung drängt, der Klimagipfel steht

    Ein Besucher ruht sich am Rande der Klimakonferenz aus.

    «Zeit zu Handeln»: Dieses Motto war auf der Klimakonferenz überall zu lesen, aber die Staaten enttäuschten die hohen Erwartungen vor allem der jungen Menschen. In Madrid prallten Welten aufeinander, zusammen fanden sie nicht. Jetzt bleibt allein der Blick nach vorn.

  • Grund sind Sorgen vor Erdbeben

    Sa., 02.11.2019

    Umweltschützer begrüßen Fracking-Stopp in Großbritannien

    Umweltaktivisten sitzen in der Nacht in einem temporären Camp vor der Fracking-Stelle in Lancashire.

    Die britische Regierung hat eine weitere Nutzung der Fracking-Technik in England verboten. Lange hatten Umweltschützer auf diesen Moment hingearbeitet. Es sei ein großer Sieg für die britische Klimabewegung.

  • Bürger demonstrieren und singen am Weltklimatag

    Mo., 23.09.2019

    „Albersloh fürs Klima“

    Auf der Wiemhove sangen Klein und Groß gemeinsam den „Klimasong“. Von dort zogen die Demonstranten zum Sozial-Zentrum Fels, wo eine informative Ausstellung aufgebaut war und wo in den nächsten Tage Veranstaltungen zum Thema „Klimaschutz“ stattfinden

    Wie fast überall auf der Welt gingen am Freitag auch in Albersloh viele Menschen auf die Straße, um sich mit der Klimabewegung „Fridays for Future“ zu solidarisieren. Kinder waren mit Eltern und Großeltern auf die Wiemhove gekommen, um gemeinsam zu singen und sich im Anschluss einem Demonstrationsmarsch durchs Dorf anzuschließen.

  • Über 20.000 Teilnehmer beim Klimastreik

    Fr., 20.09.2019

    Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor

    Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.

    Hut ab: Über 20.000 haben in Münster am Freitag für eine gerechtere Klimapolitik demonstriert. Damit gingen doppelt so viele Menschen auf die Straße erwartet. Und diesmal hatten nicht nur die jungen, sondern auch die älteren Klima-Aktivisten schlagfertige Forderungen parat. [Mit Videos]

  • Klima

    Mo., 16.09.2019

    Stadt Düsseldorf lässt Mitarbeiter am Klimastreik teilnehmen

    Klima: Stadt Düsseldorf lässt Mitarbeiter am Klimastreik teilnehmen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf dürfen am Freitag während ihrer Arbeitszeit am globalen Streik der Klimabewegung «Fridays for Future» teilnehmen. «Ich unterstütze Fridays for Future aktiv und wünsche den Beteiligten viel Resonanz bei ihren Aktionen zum dritten globalen Klimastreik», schrieb der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) am Montag auf Twitter. Er habe daher die Leitungen seiner Ämter gebeten, ihren Mitarbeitern die Beteiligung an der Klimademonstration zu ermöglichen.

  • Demonstrationen

    Fr., 09.08.2019

    «Fridays for Future»: Rund 1300 Teilnehmer bei Ferien-Demo

    Demonstranten der Bewegung «Fridays for Future» in der Bonner Innenstadt.

    Bonn (dpa/lnw) - Trotz Ferienzeit sind in Bonn am Freitag rund 1300 Anhänger der Umwelt- und Klimabewegung «Fridays for Future» in Bonn auf die Straße gegangen. «Das übertrifft all unsere Erwartungen», sagte Mitorganisator Luca Samlidis zu den von der Polizei mitgeteilten Teilnehmerzahlen. Bei der Polizei angemeldet waren zuvor zwar 1500 Menschen, vorab hatten die Veranstalter allerdings nur noch «einige Hundert» Teilnehmer erwartet.