Klimanotstand



Alles zum Schlagwort "Klimanotstand"


  • Letzte Ratssitzung vor Sommerpause

    Sa., 13.07.2019

    Beim Klimaschutz auf Konsens statt Spaltung setzen

    Die Anstrengungen zum Klimaschutz sollen in Senden noch intensiviert, es soll aber kein „Notstand“ ausgerufen werden.

    Den Klimaschutz wollen alle Fraktionen vorantreiben. Eine Resolution, die Ziele formuliert und in ihrer Begrifflichkeit von allen Parteien akzeptiert wird, soll nun entstehen, beschloss der Rat. Den Begriff Klimanotstand wollen mehrere Fraktionen nicht darin wiederfinden.

  • Neuer Vizebürgermeister gewählt

    Fr., 12.07.2019

    Klimaschutz heißes Thema im Lotter Rat

    Bürgermeister Rainer Lammers (rechts) gratulierte seinem frisch gewählten ersten Stellvertreter Christian Thies mit einem bunten Blumenstrauß. Als neuer Vizebürgermeister tritt Thies die Nachfolge des verstorbenen Walter Ottens an

    Christian Thies (CDU) ist am Donnerstagabend zum neuen ersten stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Lotte gewählt worden. Ein heißes Thema in der Ratssitzung war der Antrag der Grünen zur Ausrufung des Klimanotstandes.

  • Klima

    Do., 11.07.2019

    Auch Gelsenkirchen und Bielefeld rufen Klimanotstand aus

    Köln (dpa/lnw) - Nach mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen haben nun auch Gelsenkirchen und Bielefeld den Klimanotstand ausgerufen. Beide Städte haben sich damit am Donnerstagabend zu den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens bekannt. Der Rat Gelsenkirchen fordert laut einer Mitteilung, dass auf «internationaler, nationaler, regionaler und kommunaler Ebene» Maßnahmen ergriffen werden, um dem Klimawandel entgegenzutreten.

  • Mehrheit aus CDU und FDP entscheidet

    Do., 11.07.2019

    Kein Klimanotstand in Warendorf

    Rund 100 Demonstranten forderten vor und während der Ratssitzung die Ausrufung des Klimanotstands – vergeblich.

    Nach teils emotionaler Debatte mit mehreren Ordnungsrufen stimmten am Donnerstabend die Ratsmehrheit gegen die Ausrufung des Klimanotstands für Warendorf. Stattdessen wird aber ein Klimaschutzbeauftragter eingestellt.

  • Klimanotstand Thema für den Umweltausschuss

    Mi., 10.07.2019

    Es wird weiter beraten

    Gesunde Wälder sind gesund für das Klima. Und das gilt es zu schützen – ob mit oder ohne Notstand.

    Die Städte und Gemeinden, die den Klimanotstand ausrufen, mehren sich. Ob sich Ladbergen auf Anregung eines Bürgers und des Antrags von Bündnis 90/Die Grünen in diese Liste einfügt? Diese Frage hat der Rat zunächst einmal in den Umweltausschuss verwiesen. Ebenso wie das Gremium in Lienen.

  • Ascheberg ruft den Notstand nicht aus

    Mi., 10.07.2019

    Klimaschutz immer mitdenken

    Auf den Beitrag eines Bürgerwindparks in Forsthövel kann und will die Gemeinde Ascheberg in ihrer Klimabilanz nicht verzichten.

    Den Klimanotstand will die Gemeinde Ascheberg nicht ausrufen, aber künftig bei ihren Entscheidungen wo eben möglich klima- und umweltrelevante Aspekte mitdenken.

  • Klima

    Di., 09.07.2019

    Klimanotstand nun auch in Köln

    Ein Schild mit der Aufschrift "Klimanotstand ausrufen" steckt bei einer Fridays for Future Demonstration auf einem Rucksack.

    Köln (dpa/lnw) - Nach diversen anderen Städten in Nordrhein-Westfalen hat nun auch Köln den Klimanotstand erklärt. Mit der Entscheidung habe sich der Stadtrat ausdrücklich zu den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens bekannt, teilte die größte Stadt Nordrhein-Westfalens am Dienstagabend mit. Künftig soll demnach bei relevanten Entscheidungen geprüft werden, inwieweit die Maßnahmen oder Projekte Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit und den Klimaschutz hätten. Zudem soll die Stadtverwaltung jährlich über Folgen der CO2-Emissionen berichten und auch über Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen informieren. In NRW hatten etwa bereits Düsseldorf, Bottrop und Bonn den Klimanotstand ausgerufen.

  • Klimaschutzbündnis anstatt Klimanotstand

    Di., 09.07.2019

    Harte Nuss geknackt

    Das Kind hat nur einen anderen Namen: Der Kreistag hat nicht den Klimanotstand ausgerufen, sondern sich einstimmig für ein „Klimaschutzbündnis für den Kreis Steinfurt“ gemeinsam mit den 24 Städten und Gemeinden ausgesprochen.

    Die Mitglieder des Kreistages haben am Montagabend einen Kompromiss zur Ausrufung des Klimanotstandes gefunden. Die Einigung erfolgte einstimmig.

  • Solidarität erklären oder Notstand ausrufen?

    Sa., 06.07.2019

    CDU und Grüne streiten um Klima

    Am Tag nach der Ratssitzung vollendeten Viertklässler ihre Unterrichtsreihe zu Kinderrechten und Meinungsfreiheit mit einer Fridays-for-Future-Demo in der großen Pause, mit Forderungen auf den Plakaten und mit Trommeln und Rasseln.

    Nur Solidaritätsbekundung oder den Klimanotstand für die Klimakommune Saerbeck ausrufen? Darüber stritten im Gemeinderat CDU und Grüne ungewohnt heftig.

  • Antrag abgelehnt

    Fr., 05.07.2019

    Kein Klimanotstand in Ahaus

    Der Antrag der Fridays-for-Future-Bewegung, für Ahaus den Klimanotstand ausrufen, ist vom Rat abgelehnt worden.

    Ein Klimanotstand liegt in Ahaus nicht vor, findet der Rat. Deswegen hat er den entsprechenden Antrag der Schüler-Bewegung Fridays for Future (FFF) abgelehnt. Stattdessen wolle man lieber konkrete Maßnahmen umsetzen. Welche und wie, darüber haben die Ratsmitglieder mehr als eine Stunde lang diskutiert.