Klimaprämie



Alles zum Schlagwort "Klimaprämie"


  • Klima

    Do., 12.09.2019

    Union will «Klimaprämie» für den Klimaschutz zu Hause

    Berlin (dpa) - Um Bürger zum Klimaschutz bei sich zu Hause zu motivieren, will die Union eine «Klimaprämie» als Steuernachlass für eigene Investitionen einführen. Bürger sollten bei klimafreundlichen Investitionen in die eigenen vier Wände, bei Investitionen für klimafreundliches Heizen oder in energieeffiziente Haushaltsgeräte Steuern sparen können, heißt es in einem Papier der Unionsfraktionsvizes Jung und Nüßlein. Gerade auch kleinere häusliche Investitionen zum Klimaschutz sollten so gefördert werden.

  • Neue Klimaschutzmaßnahmen

    Sa., 20.07.2019

    Zuckerbrot und Peitsche: «Klimaprämie» und «CO2-Preis»

    Neue Klimaschutzmaßnahmen: Zuckerbrot und Peitsche: «Klimaprämie» und «CO2-Preis»

    Im Herbst will die Bundesregierung die Karten auf den Tisch legen. Dann wird klar, welche konkreten Maßnahmen und Gesetze für Klimaschutz kommen. Wahrscheinliches Szenario: CO2-Sünder werden zahlen müssen, wer sich vorbildlich verhält, kann dagegen mit Prämien rechnen.

  • Klima

    Sa., 20.07.2019

    CO2-Preis: SPD will Bürger über «Klimaprämie» entlasten

    Berlin (dpa) - Die SPD plädiert im Ringen um mehr Klimaschutz für die Einführung einer «Klimaprämie». Davon sollen Menschen mit niedrigem CO2-Verbrauch profitieren, besonders Geringverdiener. «Benzin und Heizöl werden teurer, dafür wird im Gegenzug pro Kopf eine Klimaprämie ausgezahlt», sagte die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer der «Rheinischen Post». Am 20. September soll das Klimakabinett der Bundesregierung ein umfassendes Paket verabschieden, um Deutschland beim CO2-Sparen wieder auf Kurs zu bringen.

  • Klima

    Fr., 05.07.2019

    Mehr Klimaschutz: Schulze will CO2-Preis und «Klimaprämie»

    Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze wirbt dafür, Kraftstoffe, Heizöl und Erdgas höher zu besteuern, um so den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken. Die Milliardeneinnahmen aus einem CO2-Preis könnten als «Klimaprämie» an die Bürger zurückfließen, schlug die SPD-Politikerin in Berlin vor. So werde klimafreundliches Verhalten belohnt. Schulze stellte drei Gutachten zur Wirkung eines solchen CO2-Preises vor, für den viele Klimaschützer und Ökonomen schon lange werben. Die Union hat noch keine klare Position. Sie will sich Mitte September für ein Klimaschutz-Konzept entscheiden.

  • Umweltpolitik

    Fr., 05.07.2019

    CO2-Steuer auf Sprit und Heizen - Was bedeutet das für wen?

    Pro Tonne Kohlendioxid (CO2) soll ab 2020 ein Aufschlag in Höhe von 35 Euro gezahlt werden.

    Tanken und Heizen mit Öl und Gas wird teurer, trotzdem sollen viele Menschen am Ende sogar mehr im Geldbeutel haben: Das ist die Idee von Umweltministerin Schulze. Was würde ein CO2-Preis samt «Klimaprämie» bedeuten - für Familien, Singles, Pendler, Handwerker?

  • Klima

    Fr., 05.07.2019

    Schulze wirbt für CO2-Preis im Verkehr und beim Heizen

    Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze wirbt für die schrittweise Einführung eines CO2-Preises im Verkehr und beim Heizen. Sie will das mit einer «Klimaprämie» für die Bürger verbinden. Klimafreundliches Verhalten beim Autofahren und Heizen solle künftig belohnt werden, sagte Schulze in Berlin bei der Vorstellung von drei Gutachten für einen CO2-Preis. Es sollten keine Mehreinnahmen für den Staat geschaffen werden, sagte die SPD-Politikerin. Die Einnahmen sollten über eine «Klimaprämie» an die Bürger zurückgegeben werden.

  • Steuerboni für Autokäufer?

    Sa., 29.07.2017

    Weil bringt «Klimaprämie» für alte Diesel ins Gespräch

    Leuchttafel weist in Stuttgart auf Feinstaubalarm hin.

    Nur Softwareupdates für Diesel, oder auch eine Umrüstung der Hardware? Und wer soll in der Dieselkrise zahlen? Die Industrie, oder auch die Steuerzahler? Wenige Tage vor dem Diesel-Gipfel in Berlin überschlagen sich die Forderungen.

  • Auto

    Sa., 29.07.2017

    Weil bringt «Klimaprämie» für alte Diesel ins Gespräch

    Berlin (dpa) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat vor dem «Diesel-Gipfel» der Bundesregierung eine zusätzliche Förderung für den Kauf schadstoffarmer Fahrzeuge ins Gespräch gebracht. «Es müssen Anreize für den Umstieg von alten Diesel- auf Euro6- und Elektroautos geschaffen werden», sagte der SPD-Politiker, der auch im Volkswagen-Aufsichtsrat sitzt, dem «Redaktionsnetzwerk Deutschland». Denkbar seien etwa «steuerliche Anreize oder eine Art Klimaprämie». Die Industrie müsse Diesel-Autos nachbessern, der Staat sei in der Pflicht, großflächige Fahrverbote zu verhindern.

  • Ochtrup

    Fr., 25.07.2008

    Klimaprämie für erneuerbare Energien