Klump



Alles zum Schlagwort "Klump"


  • Fotos vom historischen Nienberge

    Do., 30.11.2017

    Spaziergang durchs historische Dorf

    Josef Rölver (r.), Vorsitzender des Heimatvereins, und die dritte Vorsitzende Gisela Vogelsang (2.v.r.) , hatten den Vortragsabend gemeinsam mit Reinhold Klumpe (l.) geplant und organisiert. Goldschmied Josef Reifig (2.v.l.) steuerte ein Modell vom historischen Dorfkern bei.

    „Erkennt jemand seinen Opa?“, fragte Reinhold Klumpe in die Runde. Und tatsächlich, immer wieder wussten die Nienberger die Namen der Personen auf den historischen Fotos, die Klumpe im Kulturforum zeigte.

  • Historische Postkarten aufgetaucht

    Fr., 30.12.2016

    Über 100 Jahre alte Grüße an Cäcilia

    Eine Auswahl der historischen Postkarten aus dem Ersten Weltkrieg zeigt deren Gegensätze der Zeit. Krieg und Zerstörung liegen hier neben Prunk und Lebensfreude. Diese und weitere Fundstücke sichteten jetzt (kl. Foto, v.l.) der Nienberger Ortshistoriker Reinhold Klumpe sowie Ingeborg und Rudi Hißmann

    Es sind historische Dokumente als Zeugen aus dem vergangenen Jahrhundert, die Ingeborg und Rudi Hißmann sowie der Nienberger Ortshistoriker Reinhold Klumpe sichten. Es handelt sich um alte Briefe, Fotos und Ansichtskarten aus dem Ersten Weltkrieg, die ein wenig darüber Auskunft geben, was die Männer an der Front damals bewegte.

  • Reinhold Klumpe über Adolf Risse

    Mo., 21.11.2016

    Bilder vom radelnden Reporter

    Über den bekannten Ortsreporter Adolf Risse und dessen Fotografien referierte Rienhold Klumpe.

    Es war die Zeit, als es in Nienberge noch einen Holzschuhmacher gab, einen Schäfer, der mit seinen Tieren die Weiden durchwanderte, und als die Frauen des Dorfes ihre Wäsche noch in der Nienberger Gräfte wuschen. Der Journalist Adolf Risse, der für die Westfälischen Nachrichten tätig war und selbst aus dem Ort stammte, hielt das Dorfleben als Zeitzeuge mit seiner Leica-Kamera fest.

  • Zu Besuch in St. Sebastian

    Do., 03.11.2016

    Einblick in die Geschichte der alten Pfarrkirche

    Reinhold Klumpe referierte über die Geschichte der St.-Sebastian-Kirche.

    Die St.-Sebastian-Kirche füllte sich rasch. Dieses Mal nicht wegen eines Gottesdienstes, sondern weil Ortshistoriker Reinhold Klumpe über die Geschichte der Kirche referierte.

  • Reinhold Klumpe wird 70

    Do., 16.06.2016

    Nienberger aus Leidenschaft

    Den Grienkenschmiedhammer bekam Reinhold Kumpe im Jahr 2000 von den Karnevalisten des SC Nienberge verliehen. Sein örtliches Fachwissen lässt der Jubilar in verschiedene Publikationen einfließen. Er gehört zum festen Autorenteam des Heimatblatts. Und er ist begeisterter Radfahrer.

    Kaum einer in Nienberge, der ihn nicht kennt. Er ist bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund. Und wenn im Stadtteil eine Chronik zur Veröffentlichung ansteht, kommen die Planer an seinem Fachwissen nicht vorbei. Das Nienberger Urgestein ist Mitglied in zahlreichen Vereinen und saß diesen zum Teil lange vor. Am Donnerstag feiert Reinhold Klumpe seinen 70. Geburtstag. Die Gratulanten dürften Schlange stehen.

  • Heimatblatt zur Dorfbauerschaft

    Mi., 11.03.2015

    Aufbruch in eine versunkene Welt

    Für die Heimatblätter möchte Reinhold Klumpe, zweiter Vorsitzender des Heimatvereins, die Geschichte der Dorfbauerschaft recherchieren. Er hofft auf Unterstützung der heutigen Bewohner.

    Reinhold Klumpe erstellt ein Heimatblatt zur Nienberger Dorfbauerschaft. Dazu sind Informationen von Bewohnern willkommen.

  • Günter Klumpe wird Grünkohlritter

    Mi., 05.03.2014

    Das Sinninger Original

    Günter Klumpe aus Sinningen (rechts) ist frisch gekürter Grünkohl-Ritter der Re-Ka-Ge, deren Präsident Thomas Hermes am Dienstagabend den Orden verlieh.

    Ein Sinninger Urgestein wird Grünkohlritter: Günter Klumpe, seit mittlerweile 26 Jahren Präsident des Sinniger Karnevals, wurde am Dienstag der begehrte Orden verliehen.

  • Kirchenführung des Heimatvereins durch St. Sebastian

    Di., 18.02.2014

    Von Narren, Ölen und Streitigkeiten

    Über 50 Gäste begrüßte Reinhold Klumpe (l.) vom Heimatverein zur Kirchenführung. Die Teilnehmer konnten auch die goldenen Schätze der Kirche bewundern, die Küsterin Doris Wittkamp ihnen präsentierte (rechtes Bild).

    Einblicke der besonderen Art bot der Heimatverein Nienberge am Sonntagnachmittag: Fast 50 Gäste führte der stellvertretende Vorsitzende Reinhold Klumpe durch das lichtdurchflutete gotische Kirchenschiff von St. Sebastian.

  • Neuer Vorsitzender gewählt

    Di., 04.02.2014

    Männerchor will sich verjüngen

    Reinhold Klumpe  (mit Blumenstrauß) zieht sich nach 31 Jahren Vorstandsarbeit in die zweite Reihe zurück.

    Für den Männergesangverein Cäcilia Nienberge endete am Montagabend eine Ära: Nach über 31 Jahren im Vorstand, davon seit 1998 und damit 16 Jahre als erster Vorsitzender, kandidierte Reinhold Klumpe bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof „Zur Post“ nicht erneut.

  • Stolpersteinverlegung in Freckenhorst

    Sa., 02.11.2013

    Im Bienenhaus Zuflucht gesucht

    Stolperstein für Siegfried Elsberg: Der Kaufmann lebte mit seiner kleinen Familie in Freckenhorst und überlebte den braunen Terror, weil er mit Frau und Tochter in die USA flüchtete.

    Tief eingetaucht in die jüngere deutsche Geschichte – und damit auch in die Geschichte Freckenhorsts – ist Dr. Stephan Klumpe. Der Arzt, Vorstandsmitglied des örtlichen Bürgerschützenvereins, war von seinen Schützenbrüdern beauftragt worden, Fakten für ein Gedenkblatt zusammenzutragen, das anlässlich der Verlegung eines Stolpersteins im Gedenken an Siegfried Elsberg am 8. November in Freckenhorst vorgetragen werden soll. Der Schützenverein ist Pate für diesen Stein.