Kniefall



Alles zum Schlagwort "Kniefall"


  • Anti-Rassismus-Gesten

    So., 14.02.2021

    Palace-Profi Zaha: Kniefall vor dem Spiel «erniedrigend»

    Wurde in der Vergangenheit selbst Opfer rassistischer Beleidigungen: Wilfried Zaha von Crystal Palace..

    London (dpa) - Fußballprofi Wilfried Zaha vom Premier-League-Club Crystal Palace hat die Anti-Rassismus-Gesten und «Black Lives Matter»-Schriftzüge im englischen Fußball als «bedeutungslose Scharade» kritisiert.

  • Wegmarken deutscher Geschichte

    So., 07.02.2021

    Boris Becker bis Kniefall: «Globalgeschichte einer Nation»

    Der junge deutsche Tennisspieler Boris Becker hechtet während des Turniers in Wimbledon im Juni 1985 nach einem Ball. (Archiv).

    172 Autoren und Autorinnen ganz unterschiedlicher Fachrichtungen beschreiben in knappen Aufsätzen unterschiedliche Wegmarken deutscher Geschichte, von der Urzeit bis in die Gegenwart.

  • Willy Brandts Kniefall in Warschau vor 50 Jahren

    Mo., 07.12.2020

    Ein Bild als Botschaft

    Ein Bild, das um die Welt ging: Bundeskanzler Willy Brandt kniet vor dem Mahnmal im einstigen jüdischen Ghetto, das den Helden des Ghetto-Aufstandes vom April 1943 gewidmet ist.

    Es war ein Bild, das um die Welt ging: der Bundeskanzler kniet vor dem Denkmal der Helden des jüdischen Ghettos in Warschau. Am 7. Dezember 1970 hatte Willy Brandt dort einen Kranz niedergelegt und war wortlos auf die Knie gefallen. Ein Symbol, das auch den Neuanfang in der Ostpolitik der Bundesrepublik unter Brandt zusammenfasst, kommentiert unser Redaktionsmitglied Martin Ellerich.

  • Willy Brandt

    Mo., 07.12.2020

    50 Jahre Kniefall: Steinmeier würdigt «Mut zur Versöhnung»

    Am 7. Dezember 1970 fiel der damalige Bundeskanzler Brandt am Denkmal für die Helden des jüdischen Ghettos in Warschau auf die Knie, um der Millionen Opfer der Hitler-Diktatur zu gedenken.

    Mit seinem Kniefall in Warschau bat Willy Brandt vor 50 Jahren eindrucksvoll im Namen der Deutschen um Vergebung für die Nazi-Verbrechen. Zum Jahrestag würdigt Bundespräsident Steinmeier die historische Geste, blickt aber auch in die Zukunft.

  • Kniefall von Colin Kaepernick

    Mo., 24.08.2020

    NFL-Boss drückt Bedauern im Umgang mit Hymnen-Protest aus

    «Ich wünschte, wir hätten früher zugehört, Kaep, weshalb du gekniet hast und wofür du Aufmerksamkeit haben wolltest», sagt Roger Goodell.

    Los Angeles (dpa) - NFL-Boss Roger Goodell hat sein Bedauern im Umgang mit dem Hymnen-Protest von Colin Kaepernick ausgedrückt.

  • Anti-Rassismus-Protest

    Mo., 06.07.2020

    Lewis Hamilton: Niemanden zum Kniefall zwingen

    Nicht nur Lewis Hamilton (M.) setzte in Spielberg ein deutliches Zeichen gegen Rassismus.

    Spielberg (dpa) - Weltmeister Lewis Hamilton hat Verständnis für seine sechs Fahrerkollegen, die beim Formel-1-Saisonauftakt nicht zum gemeinsamen Kniefall als Zeichen gegen Rassismus bereit waren.

  • Aktion dreier Gronauer Schulen

    Do., 25.06.2020

    Kniefall gegen Rassismus

    In verschiedenen Schulklassen knieten Lehrende und ihre Schüler, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

    Um 8.46 Uhr, just zu der Zeit, als George Floyd von einem Polizisten die Luft abgedrückt wurde, gingen am Mittwoch viele Schüler in die Knie. An drei Schulen des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – setzten Lehrende und Schüler so ein Zeichen gegen Rassismus.

  • Zeichen gegen Rassismus

    Di., 16.06.2020

    Hamiltons Vater regt Kniefall vor Formel-1-Neustart an

    Der britische Rennfahrer Lewis Hamilton (l) und sein Vater Anthony.

    London (dpa) - Lewis Hamiltons Vater hat die Formel 1 zu einem gemeinsamen Zeichen gegen Rassismus beim Saison-Neustart aufgefordert.

  • Bundesliga

    So., 07.06.2020

    Kundes Kniefall: Mainzer Sieg-Schütze setzt starkes Zeichen

    Der Mainzer Pierre Kunde Malong sezte mit seinem Kniefall ein Zeichen gegen Rassismus.

    Der FSV Mainz 05 beendet im Rhein-Main-Derby bei Eintracht Frankfurt seine Negativserie von fünf sieglosen Spielen. Ein Spieler setzt dabei gleich doppelt ein starkes Zeichen - sportlich und politisch.

  • Fußball

    So., 31.05.2020

    «Gegen Rassismus»: Gladbachs Thuram jubelt mit Kniefall

    Mönchengladbachs Marcus Thuram bejubelt sein Tor zum 3:1.

    Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Profi Marcus Thuram hat seinen ersten Treffer für Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Union mit einem Kniefall bejubelt und sich den Protesten zum Tod des Afroamerikaners George Floyd angeschlossen. Der 22 Jahre alte Franzose kniete nach seinem Tor zum 2:0 im Strafraum nieder und senkte den Kopf. «Gemeinsam kommen wir voran. Gemeinsam verändern wir etwas», schrieb Thuram bei Instagram. Seine Nachricht versah er unter anderem mit den Hashtags #justiceforgeorgefloyd (Gerechtigkeit für George Floyd) und der Bewegung #blacklivesmatter (Schwarze Leben zählen).