Knochenmarktransplantation



Alles zum Schlagwort "Knochenmarktransplantation"


  • Sonderveröffentlichung

    Knochenmarktransplantation

    Di., 03.09.2019

    Anna-Lena Brinkmeyer hat den Blutkrebs besiegt

    Es gab eine Zeit, da verging ihr die Lust auf alles, sagt Anna-Lena Brinkmeyer. Nach der Behandlung ihres Blutkrebses durch ein Ärzteteam rund um Professor Matthias Stelljes geht es ihr nun deutlich besser.

    Um mit dem Leben davonzukommen, musste Anna-Lena Brinkmeyer eine Knochenmarktransplantation über sich ergehen lassen. Die Behandlung ist ein echter Schlauch. Wegen tauber Finger und einer tauben Zunge war sie ins Krankenhaus gefahren. Nach einer Stunde erfuhr sie, dass sie Blutkrebs hatte. Heute, nach fünf Jahren, scheint die Krankheit besiegt.

  • Förderverein Knochenmarktransplantation sagt Danke

    Mi., 26.12.2018

    Spielzeug und Trainingsgeräte für schwer kranke Patienten

    Förderverein Knochenmarktransplantation sagt Danke: Spielzeug und Trainingsgeräte für schwer kranke Patienten

    Riesenfreude herrscht beim Freundeskreis Knochenmarktransplantation Münster über die großzügige Spendenbereitschaft der Leser. Und „wir sind bei vielen Menschen mit unserer Arbeit noch bekannter geworden“, freut sich Vereinsvorsitzender Dr. Manfred Gotthardt. 

  • Freundeskreis Knochenmarktransplantation

    Di., 18.12.2018

    Mathilda lebt dank Spender-Zellen

    Mathilda, die zwei Knochenmarktransplantationen als Kleinkind (kleines Bild: mit ihrem Vater auf der Isolierstation) erhielt, hat über die Krankheit gesiegt. Inzwischen muss sie mit ihrer Mutter, Christin Schön, nur noch einmal jährlich zur Nachsorge in die Kinderklinik, was auch Dr. Manfred Gotthardt (oben r.) vom Freundeskreis KMT Münster freut, der die Patienten nach Kräften mit Spenden-Projekten unterstützt.

    Mathilda (7) kann eigentlich drei Geburtstage feiern. Dass sie ein normales Leben führen kann, verdankt sie einem jungen Mann, der ihr zweimal Knochenmark spendete. Aber auch dem Ärzteteam der Uniklinik und dem Freundeskreis KMT Münster, der die Patienten mit vielen Projekten unterstützt.

  • Siegfried Kornacki überlebt nach Knochenmarktransplantation

    Di., 20.11.2018

    Der Glaube und die Kunst haben ihn gerettet

    Das Telefon und die TV-Fernbedienung sind keimfrei eingeschweißt, demonstriert Siegfried Kornacki in seinem ehemaligen Patientenzimmer. Von seinem Kunstwerk unter dem Namen Handicap möchte er 50 Prozent des Versteigerungserlöses zugunsten des Freundeskreises KMT Münster spenden.

    Die Kunst der Ärzte im Knochenmarktransplantationszentrum, aber auch seine eigene Kunst als Maler haben Siegfried Kornacki gerettet, wie er sagt. Aus Dankbarkeit unterstützt er die WN-Weihnachtsspendenaktion zugunsten der Patienten im KMT-Zentrum mit einer Benefiz-Versteigerung seiner Bilder.

  • WN-Spendenaktion

    Do., 01.11.2018

    Die Isolation überstehen

    Bei der Nachsorge in der Ambulanz des Knochenmarktransplantationszentrums: Schwester Alwine (l.) und Schwester Birgit (r.) mit zwei Patienten, die bei der Kontrolluntersuchung im Uniklinikum nach wie vor stark infektionsgefährdet sind.

    Eine Knochenmarktransplantation (KMT) ist für Krebspatienten oft die letzte Chance auf Heilung. Der Freundeskreis KMT Münster sammelt Spenden, um die 20 neuen Zimmer im Erweiterungsbau des KMT-Zentrums so auszustatten, dass die lange Zeit der Isolation für die Patienten erträglicher wird.

  • Knochenmarktransplantation

    Fr., 28.07.2017

    Vor 30 Jahren ein Wagnis: Leben mit fremder Stammzellspende

    Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wurde 1991 gegründet und ist mit aktuell weltweit rund 7,5 registrierten Spendern die größte Fremdspenderdatei.

    Eine Knochenmarktransplantation ist oft die letzte Chance für Todgeweihte. Viele Patienten brauchen dazu einen fremden «genetischen Zwilling». Dank Millionen von Spendern und immer besserer Typisierung können die Risiken minimiert werden - anders als vor 30 Jahren.

  • Trost für Kinder auf der Isolier-Station

    Sa., 17.12.2016

    Neues Projekt hilft Kindern bei der Knochenmarktransplantation

    Die Bordkarte und Trostspender Trudi haben Marie (hier mit einer Pflegerin) Kraft bei der Knochenmarktransplantation gegeben. Inzwischen ist sie wieder zu Hause

    Mit deutschlandweit gespendeten Trostspendern namens Trudi werden Kinder auf der Knochenmarktransplantations-Station des Uniklinikums bedacht. Jetzt macht eine Bordkarten-Idee Schule.

  • Über 1000 Euro für Leukämiekranke

    Mi., 03.12.2014

    Dorothee Brüggemann spendet an den Freundeskreis Knochenmarktransplantation

    Beachtliche 1002,65 Euro waren dieses Mal zusammengekommen: Dorothee Brüggemann hat kürzlich – wie jedes Jahr im Advent – eine Spende an den Freundeskreis Knochenmarktransplantation Münster übergeben. Das Geld hatte die Nienborgerin beim Weihnachtsbaumverkauf in ihrer Gärtnerei gesammelt, Kunden und Besucher hatten das aufgestellte Sparschwein befüllt. Dem Freundeskreis fühlt sich Dorothee Brüggemann in besonderer Weise verbunden. Denn sie war vor über zehn Jahren selbst einmal Patientin und hatte eine Knochenmarktransplantation.

  • Ein junger Knochenmarkspender erzählt

    Fr., 29.08.2014

    Leben retten in fünf Stunden

    Geglückte Knochenmarktransplantation: Aaron Magh (3.v.l.) hat sich durch den Speicheltest typisieren lassen und einem Krebskranken Stammzellen gespendet. Petra Ennenbach von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei dankte ihm mit einer Urkunde in Gegenwart von Dr. Holger Timmer, Onkologe an der Raphaelsklinik (l.) sowie Verwaltungsleiter Andreas Mönnig (r.).

    Wenn die Chemotherapie nicht zum Erfolg geführt hat, bleibt vielen Leukämie-Patienten nur noch die Knochenmarktransplantation. Über weltweit vernetzte Dateien werden nach passenden Spendern gesucht. Der 21-jährige Aaron Magh ist stolz darauf, dass er jetzt einem 43-Jährigen das Leben gerettet hat.

  • Geld für Uniklinik

    Di., 17.12.2013

    Spenderin war selbst Empfängerin

    Stolze 588,40 Euro sind dieses Mal zusammengekommen: Dorothee Brüggemann aus Nienborg hat jetzt – wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit – eine Spende an den Freundeskreis Knochenmarktransplantation Münster überreicht. Das Geld hatte sie beim Weihnachtsbaumverkauf in ihrer Gärtnerei gesammelt, Kunden und Besucher füllten das aufgestellte Sparschwein.