Kohle



Alles zum Schlagwort "Kohle"


  • Kunst

    Do., 04.01.2018

    Zum Ende des Bergbaus kommt die Kohle ins Kunstmuseum

    Hinter einer Kohlenhalde steht der Förderturm der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop.

    Essen (dpa/lnw) - Zum Ende des Steinkohlebergbaus in Deutschland kommt die Kohle ins Museum - und das gleich in 13 Städten des Ruhrgebiets. Von Mai bis September zeigen gleichzeitig 17 Kunstmuseen zwischen Duisburg und Unna unter dem Titel «Kunst & Kohle» Arbeiten, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema Kohle auseinandersetzen, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten.

  • Jede Menge Kohle

    Fr., 15.12.2017

    Ruzowitzky verfilmt Hesses «Narziss und Goldmund»

    Stefan Ruzowitzky will Hesses Roman «Narziss und Goldmund» verfilmen.

    Der Bund fördert Filmprojekte mit 6,1 Millionen Euro. Darunter auch eine Hesse-Verfilmung.

  • Museen

    Fr., 15.12.2017

    «Das Zeitalter der Kohle»: Zollverein zeigt 1200 Exponate

    Ein Kohlebunker in der Kohlemischanlage auf Zeche Zollverein.

    Essen (dpa/lnw) - Der Bedeutung der Steinkohle in Europa ist vom kommenden Frühjahr an eine große Sonderausstellung im Welterbe Zollverein in Essen gewidmet. Anlass ist die Schließung der letzten Steinkohlezeche Deutschlands Ende 2018. Die Schau «Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte» beginnt am 27. April und dauert über ein halbes Jahr. In der ehemaligen Mischanlage der Kokerei Zollverein werden knapp 1200 Exponate gezeigt, darunter etwa das Herzstück der ersten Dampfmaschine der Region aus dem 18. Jahrhundert. Die Schau ist eine Gemeinschaftsausstellung des Ruhr Museums in Essen und des Deutschen Bergbau-Museums in Bochum.

  • Landtag

    Do., 30.11.2017

    Streit im Landtag um Hambacher Wald und Kohlepolitik

    Ein Baumstumpf im Hambacher Forst in Kerpen.

    Die Grünen wollen einen Rodungsstopp für den Hambacher Wald. Die Kohle dort werde angesichts der Energiewende nicht gebraucht. Regierungschef Laschet sei gefordert. Die Aktuelle Stunde im NRW-Landtag wird aber zum Boomerang für Grünen.

  • Biobrennstoff

    Do., 23.11.2017

    Israelische Forscher verwandeln Hühnerkot in eine Art Kohle

    Ein Hahn steht auf einem Misthaufen: Israelische Forscher haben Geflügelkot in festen Biobrennstoff verwandelt.

    Aus Hühnerkacke Kohle machen? Das ist keine Alchemie sondern moderne Technik. In den heutigen Zeiten muss sich noch erweisen, ob man damit auch Geld machen kann.

  • «Fossil Deutschland»?

    Do., 16.11.2017

    Große Länder-Allianz für den Kohleausstieg

    Braunkohlekraftwerk Neurath im nordrhein-westfälischen Hoeningen. Deutschland hat sich der Anti-Kohle-Allianz nicht angeschlossen.

    Während Deutschland im Bann der Jamaika-Verhandlungen steht, präsentiert sich bei der Weltklimakonferenz in Bonn eine große Koalition gegen die Kohle. Ausgerechnet der Gastgeber glänzt mit Abwesenheit - «peinlich», sagen Umweltschutzverbände.

  • Parteien

    Sa., 11.11.2017

    Grüne verlangen Zugeständnisse bei Kohle und Rüstung

    Berlin (dpa) - Der linke Flügel der Grünen hat Union und FDP bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen mangelnde Kompromissbereitschaft vorgeworfen. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin sagte bei einem Treffen seiner Partei in Hameln, bisher gebe es als Resultat der Gespräche nur Dissens-Listen. Als einen wesentlichen grünen Standpunkt nannte Trittin die Abschaltung der Kohlekraftwerke. Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Stimmen der Grünen wieder zur Kanzlerin gewählt werde wolle, müsse sie sich bewegen.

  • Laschet lehnt Termin-Vorgaben der Grünen ab

    Mi., 08.11.2017

    Kein Tag X für die Kohle

    Kraftwerk: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet lehnt ein festes Datum für den Ausstieg aus der Kohleverstromung ab.

    Daumen hoch oder runter – für Ministerpräsident Armin Laschet ist es noch zu früh, über konkrete Verhandlungen für eine Jamaika-Koalition von Unionsparteien, FDP und Grünen in Berlin zu entscheiden. Seine in der vergangenen Woche gewachsenen Zweifel haben sich etwas gelegt. Denn da hatte er sich in den Sondierungsgesprächen über Energie, Klima, Umwelt und Verkehr mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter über feste Ausstiegstermine für Kohle oder Verbrennungsmotoren in die Haare gekriegt. „Ich bin in den letzten Tagen etwas zuversichtlicher geworden“, sagt Laschet, als er am Mittwoch in Düsseldorf eine Zwischenbilanz zieht. Ob er aber aus NRW-Sicht Koalitionsverhandlungen empfehlen könne, hänge an der Klärung der Energie-Fragen.

  • Brände

    Fr., 29.09.2017

    Kohle gerät in Wuppertaler Kraftwerk in Brand

    Wuppertal (dpa/lnw) - In einem Heizkraftwerk in Wuppertal ist in einem Kohlesilo am Freitag ein Schwelbrand ausgebrochen. Die Kohle in dem Bunker habe sich vermutlich selbst entzündet, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Stadtwerke. Insgesamt befänden sich 1200 Tonnen Kohle in dem Silo. Entdeckt worden sei das Feuer durch Aufnahmen einer Wärmebildkamera. Die Feuerwehr hatte ihren Einsatz morgens begonnen, auch am Abend war das Glutnest aber noch nicht gefunden. Angesichts des Brandes soll nach Feuerwehrangaben nun ein Ofen des Kraftwerks in Betrieb genommen werden. So könne die komplette Kohle in dem Silo kontrolliert abgebrannt werden. Dies werde etwa zwei Tage dauern.

  • Wahlen

    Di., 26.09.2017

    Greenpeace: Neue Bundesregierung muss aus Kohle aussteigen

    Berlin (dpa) - Erneuerbare Energien ausbauen, Ausstieg aus der Kohle - das sollten aus Sicht des Umweltverbands Greenpeace wichtige Vorhaben einer möglichen Koalition aus Union, FDP und Grünen sein. In einer Jamaika-Koalition werde Umweltpolitik schon deshalb wichtiger werden, weil CDU und FDP die Grünen anders nicht in einer Regierung halten könnten, sagte Stefan Krug, Leiter der politischen Vertretung von Greenpeace. Das bedeute, dass die neue Regierung das Klimaziel für 2020 einhalten und die erneuerbaren Energien schneller ausbauen muss.