Kohlekommission



Alles zum Schlagwort "Kohlekommission"


  • Bundesregierung

    So., 18.08.2019

    Laschet: 1:1-Umsetzung der Ergebnisse der Kohlekommission

    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

    Berlin (dpa) - Vor einer Koalitionsrunde am heutigen Sonntag hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) Bewegung beim Kohle-Ausstieg gefordert. «Wir brauchen jetzt klare Beschlüsse zur 1:1-Umsetzung der Ergebnisse der Kohlekommission. Planungssicherheit ist wichtig für die Arbeitnehmer in der energieintensiven Wirtschaft und für die Menschen in den Revieren», sagte Laschet der Deutschen Presse-Agentur. «Es ist niemanden mehr zu erklären, dass sich BDI, Gewerkschaften und Greenpeace schneller auf einen Kohleausstieg einigen konnten als die Große Koalition auf die Formulierung eines Gesetzes zur Umsetzung», sagte er.

  • Kritik an der Bundesregierung

    Do., 25.07.2019

    Kohlekommissions-Mitglieder unzufrieden mit Ausstiegs-Tempo

    Der Tagebau Hambach im Rheinland und das Kraftwerk Neurath.

    Ende Januar hat sich die Kohlekommission auf ein Papier geeinigt. Was ist bisher passiert? Viel zu wenig, meinen viele Mitglieder des Gremiums, und nehmen sich die Regierung vor.

  • Klima

    Do., 25.07.2019

    Massive Kritik an Umsetzung des Kohleausstiegs

    Ein Eimerkettenbagger steht im Braunkohletagebau Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG).

    Ende Januar hat sich die Kohlekommission auf ein Papier geeinigt. Was ist bisher passiert? Viel zu wenig, meinen viele Mitglieder des Gremiums, und nehmen sich die Regierung vor.

  • Energie

    Mi., 19.06.2019

    Klimaschützer wollen mehr Tempo: Aktionstage beginnen

    Klimaschützer wollen mehr Tempo: Aktionstage beginnen.

    Bis 2038 sollen nach Willen der Kohlekommission alle Kohlekraftwerke in Deutschland abgeschaltet werden. Das dauert Klimaschützern viel zu lange. Darum machen sie im Rheinland Druck.

  • Versammlung der IG BCE zur Europawahl

    So., 19.05.2019

    „Sparpolitik war ein fehlerhafter Ansatz“

    Die offene Mitgliederversammlung der Gewerkschaft IG BCE in der Lohnhalle war gut besucht.

    Zufrieden mit den Ergebnissen der Kohlekommission zeigte sich der Vorsitzende Marc Senne bei der Mitgliederversammlung der IG BCE auf der Zeche. Im Mittelpunkt stand die Europawahl.

  • Umweltschützer skeptisch

    Mo., 25.03.2019

    Verkehr: Arbeitsgruppe ringt um Vorschläge für Klimaschutz

    Stromtankstelle in Cottbus: Wie die Elektromobilität in Deutschland ausgebaut werden soll, ist weiter umstritten. Foto. Patrick Pleul

    Die Kohlekommission hat geliefert - nun ist der Verkehr beim Klimaschutz dran. Eine Arbeitsgruppe tut sich aber schwer, Mobilität, Jobs und CO2-Sparen zusammenzubringen.

  • Jahresgewinn 2018 gesunken

    Do., 14.03.2019

    RWE erwartet Milliardenentschädigungen für Braunkohle-Aus

    RWE-Chef Rolf Martin Schmitz.

    RWE soll Braunkohlekraftwerke abschalten und den Hambacher Forst stehen lassen. Das erwartet die Kohlekommission von dem Essener Energiekonzern. RWE-Chef Schmitz hat jetzt Preisschilder beschriftet.

  • Prozesse

    Di., 12.03.2019

    Gericht lehnt Garantie für Erhalt des Hambacher Forsts ab

    Blick in das Verwaltungsgericht in Köln.

    Gefühlsmäßig scheint der Hambacher Forst gerettet, spätestens seit sich die Kohlekommission für seinen Erhalt ausgesprochen hat. Umweltschützer wollten jetzt aber Gewissheit haben und zogen vor Gericht. Das entschied eindeutig.

  • Energie

    Mo., 11.03.2019

    Klimaaktivisten kündigen Massenblockade von Tagebauen an

    Der Tagebau Hambach ist zu sehen.

    Köln (dpa/lnw) - Klimaaktivisten wollen im Juni mit Massenblockaden von Tagebauen im Rheinischen Revier ihre Forderung nach einem sofortigen Kohleausstieg untermauern. Der von der Kohlekommission empfohlene Ausstieg bis zum Jahr 2038 komme zu spät, sagte die Sprecherin des Aktionsbündnisses Ende Gelände, Kathrin Henneberger, am Montag. «Mit dem Ergebnis der Kohlekommission rasen wir weiter ungebremst auf eine Welt vier bis sechs Grad heißer zu.»

  • Prozesse

    Sa., 09.03.2019

    Hambacher Forst: Wieder ein Fall fürs Gericht

    Das Logo des BUND - Freunde der Erde ist zu sehen.

    Köln (dpa/lnw) - Der juristische Streit um den Hambacher Forst im Rheinischen Revier geht weiter - trotz der Empfehlung der Kohlekommission für den Erhalt des Waldes. Das Verwaltungsgericht Köln verhandelt an diesem Dienstag die Klage des Umweltverbands BUND gegen das Land Nordrhein-Westfalen unter anderem gegen den Hauptbetriebsplan für den Braunkohleabbau für die Zeit von 2018-2020. Dieser Plan regelt auch die umstrittenen Rodungen. Das alte Waldgebiet am Braunkohletagebau Hambach gilt bundesweit als Symbol im gesellschaftlichen Konflikt um das Klima.