Kohlendioxid



Alles zum Schlagwort "Kohlendioxid"


  • Stahl

    Mo., 11.11.2019

    Wasserstoff soll Stahlproduktion klimafreundlicher machen

    Mit Hilfe von Wasserstoff will Thyssenkrupp die Stahlproduktion sauberer machen.

    Die Stahlindustrie pustet besonders viel klimaschädliches Kohlendioxid in die Luft. Mit Hilfe von Wasserstoff soll sich das ändern. Doch der Weg zum «grünen Stahl» ist lang und teuer.

  • Effektiver als die meisten anderen Pflanzen

    Mi., 09.10.2019

    Mais und Zuckerrübe binden CO²

    Die beiden Landwirte Christoph Wolfslau (l.) und Manfred Hülsmann bauen Zuckerrüben an.

    85 000 Hektar Fläche werden im Kreis Warendorf landwirtschaftlich genutzt. Auf allein 25 000 Hektar davon wird Mais angebaut und der ist ein wahrer CO2-Fresser. Ein Hektar Mais speichert rund 30 Tonnen Kohlendioxid, recycelt somit den CO²-Ausstoß von rund 250 000 Kilometern Autofahrten und liefert den Jahressauerstoffbedarf für etwa 60 Menschen. Sogar 35 Tonnen Kohlendioxid binden Zuckerrüben auf einem Hektar. Und genau auf die setzen die Landwirte Christoph Wolfslau und Manfred Hülsmann.

  • Studie zu Kohlendioxid

    Fr., 16.08.2019

    Flächenbrände schädigen Klima weniger als angenommen

    Rauch über den Baumwipfeln: Luftaufnahme eines Waldbrands in Russland.

    Waldbrände wie in Sibirien setzen enorme Mengen CO2 frei. Nun berichten Forscher, dass solche Flächenbrände der Atmosphäre langfristig sogar Kohlenstoff entziehen können. Wie geht das?

  • Kommentar

    Do., 08.08.2019

    Sonderbericht des Weltklimarates IPCC: Alarmstufe Rot

    Kommentar: Sonderbericht des Weltklimarates IPCC: Alarmstufe Rot

    Kohlendioxid steht schon lange auf dem Index des Weltklimarates IPCC. Seit Jahren beschwören die Wissenschaftler die Staatengemeinschaft, den Ausstoß des Klimagases deutlich zu reduzieren, um ei­nen gefährlichen Klimawandel zu verhindern. Scheinbar ohne konkrete Umsetzungsidee oder aber ohne erkennbaren Willen irrlichtern die Staatenlenker von Klimakonferenz zu Klimakonferenz. Sowohl die Temperaturen als auch die atmosphärische CO-Konzentration steigen währenddessen munter weiter.

  • Klimafreundliches Drucken und Kopieren

    Do., 18.07.2019

    Gemeinde Westerkappeln kompensiert 7,7 Tonnen Kohlendioxid

     

    Die Gemeinde Westerkappeln setzt nach eigenen Angaben beim Drucken und Kopieren auf Klimaschutz. Für dieses Engagement nahm Klimaschutzmanagerin Franziska Müller kürzlich ein Zertifikat der Stiftung „myclimate“ für einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz entgegen.

  • Klima

    So., 07.07.2019

    Kramp-Karrenbauer: Kohlendioxid-Ausstoß muss etwas kosten

    Berlin (dpa) - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hält es prinzipiell für richtig, den Ausstoß von Kohlendioxid mit einem Preisschild zu versehen. «CO2 muss etwas kosten», sagte die Parteichefin im ZDF-Sommerinterview. Auf die Frage, mit welchem CO2-Konzept sie persönlich antreten würde, antwortete sie: «Wir werden am Ende einen Mix brauchen aus ordnungspolitischen Maßnahmen, aus Anreizen, aus Technologieförderung und aus Lenkung über den Preis.» Sie sei zuversichtlich, dass bis September unter Berücksichtigung neuer Gutachten eine Entscheidung finden werde.

  • Brennstoffzelle im Rathaus-Keller spart Kohlendioxid und zukünftig Geld

    Mi., 26.06.2019

    Mit gutem Beispiel voran

    Recht unscheinbar sieht die Brennstoffzelle im Rathauskeller aus, die hier Markus Hidding (Firma HSH, links) und Gebäudemanager Ludger Greiling zeigen.

    Ein weiteres Modul für die Selbstversorgung, Energieeffizienz und Klimaschutz verrichtet jetzt seinen Dienst im Keller des Rathauses. Ein Bildschirm mit den aktuellen Werten im Foyer macht öffentlich sichtbar, was die Brennstoffzelle eine Etage tiefer tut.

  • Noch Luft nach oben beim Stadtradeln

    Di., 04.06.2019

    13 Tonnen Kohlendioxid gespart

    Nicht alle Gewinner des Stadtradelns konnten teilnehmen. Die anwesenden nahmen am Montag ihre Preise aus den Händen der Organisatoren und des Bürgermeisters entgegen.

    Sie tun was für die eigene Gesundheit und für den Klimaschutz: die Teilnehmer am Stadtradeln. Dabei geht es alljährlich darum, das Auto stehen zu lassen und möglichst viele Kilometer per Fiets abzustrampeln. Ein paar Preise – und die Ehre – sind zusätzliche Anreize, sich ins Zeug zu legen. 54 Teams mit 519 Teilnehmern registrierten im Aktionsraum vom 1. bis 21. Mai ihre Kilometer. Arbeitskollegen, Schulklassen und Freizeitsportler bildeten Gruppen. Die Radler traten auf dem Weg zur Arbeit oder Schule, aber auch hin der Freizeit kräftig in die Pedale. Als Lohn winkten für die größte Gruppe, das Team mit den meisten Kilometern und die Gruppen mit den meisten Kilometern pro Mitglied kleine Prämien.

  • IWF-Frühjahrstagung

    Sa., 13.04.2019

    Finanzminister aus 22 Ländern wollen CO2 teurer machen

    IWF-Direktorin Christine Lagarde und US-Finanzminister Steven Mnuchin bei der Frühjahrstagung in Washington.

    Die Finanzwelt kümmert sich um die Umwelt: Bei der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank tun sich Finanzminister zusammen, um den Ausstoß von Kohlendioxid zu verteuern. Wenig überraschend: Die USA sind nicht dabei.

  • Windräder bereiten Recyclern ein Problem

    Sa., 13.04.2019

    Wohin mit dem Rotor-Schrott?

    Ruinen einer alten Windkraftanlagein Mecklenburg-Vorpommern: Das Metall des Turms lässt sich einschmelzen, der Beton des Sockels verwerten – nur bei den Rotoren wird das Recycling schwierig, sehr schwierig. dpa

    Sie brauchen keine fossilen Brennstoffe, sie stoßen kein klimaschädliches Kohlendioxid aus: Windkraftanlagen. Probleme gibt es aber, wenn sie einmal ausgedient haben – die Rotorblätter lassen sich bislang kaum verwerten.