Kohlenmonoxid



Alles zum Schlagwort "Kohlenmonoxid"


  • Notfälle

    Do., 04.04.2019

    Zehn Verletzte durch defekte Gastherme in Aachen

    Aachen (dpa/lnw) - Durch ausgetretenes Kohlenmonoxid einer defekten Gastherme sind am Donnerstag in Aachen zehn Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr war zu einem medizinischen Notfall in das Haus gerufen worden, nachdem eine Frau zusammengeklappt war, wie die Feuerwehr mitteilte. In der Wohnung zeigte der Kohlenmonoxid-Messer der Helfer eine erhöhte Konzentration an. Da sich in dem Haus mehrere Menschen aufhielten, rückten zwei Notärzte und vier Rettungswagen an. Sieben Menschen aus dem Haus und die Besatzung des ersten Rettungswagens wurden ins Krankenhaus gebracht. Die defekte Gastherme wurde außer Betrieb genommen.

  • Notfälle

    Fr., 22.03.2019

    Kohlenmonoxid tritt aus: Neun Bankmitarbeiter verletzt

    Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr.

    Sankt Augustin (dpa/lnw) - Neun Mitarbeiter einer Bank sind am Freitagmorgen in Sankt Augustin durch das Gas Kohlenmonoxid verletzt worden. Sie klagten nach Informationen der Feuerwehr über Übelkeit und Kopfschmerzen und wurden ärztlich behandelt. Nach ersten Erkenntnissen habe es im Keller der Bank einen Defekt an einem Abluftschlauch der dortigen Pelletheizung gegeben. Vermutlich dadurch sei das giftige Gas ausgetreten, sagte ein Sprecher.

  • Notfälle

    Do., 21.03.2019

    Kohlenmonoxid-Austritt: Frau lebensgefährlich verletzt

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Eine Frau ist in Mönchengladbach durch ausströmendes Kohlenmonoxid lebensgefährlich vergiftet worden. Die 25-Jährige war am Mittwochabend bewusstlos in der Badewanne ihrer Wohnung entdeckt worden, wie die Feuerwehr mitteilte. Erste Messungen der Einsatzkräfte ergaben erhöhte Kohlenmonoxid-Werte in der Wohnung. Die Frau musste mit einer schweren Gasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen war vermutlich die Heizung im Badezimmer für das austretende Gas verantwortlich. Das Mehrfamilienhaus wurde vorsorglich evakuiert. Die restlichen Bewohner des Hauses sowie der Freund der Frau, der sich ebenfalls in der Wohnung befand, blieben unverletzt.

  • Notfälle

    Di., 12.03.2019

    Durch Zufall Kohlenmonoxid im Altenheim entdeckt

    Vlotho (dpa/lnw) - Weil der Rettungssanitäter ein Warngerät getragen hat, ist beim Einsatz um einen im Treppenhaus gestürzten Heimbewohner gefährliches Kohlenmonoxid entdeckt worden. In das betroffene Altenheim im westfälischen Vlotho eilten nach dem Alarm des Warngerätes etwa 80 Einsatzkräfte, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr Herford am Dienstag über den Einsatz vom Vortag. In dem Altenheim wurden daraufhin 114 Bewohner, Besucher und Mitarbeiter untersucht. Elf Personen - acht Bewohner und drei Mitarbeiter des Rettungsdienstes - kamen ins Krankenhaus. Im Bereich eines Blockheizkraftwerks entdeckte die Feuerwehr ein Leck und schaltete die Anlage aus. Das gefährliche, geruchslose Gas hatte sich nach ersten Erkenntnissen im Abwassersystem ausgebreitet. Die Kriminalpolizei ermittelt. Mehrere Medien hatten berichtet. Inzwischen sind die Bewohner, die im Krankenhaus aufgenommen wurden, wieder im Altenheim zurück, teilte der Betreiber am Dienstag mit.

  • Notfälle

    Di., 26.02.2019

    Acht Menschen mit Kohlenmonoxid vergiftet

    Brackenheim (dpa) - Acht Menschen sind in einem Haus in Brackenheim in Baden-Württemberg durch ausströmendes Kohlenmonoxid vergiftet worden. Eine 16-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass sie in eine Spezialklinik gebracht werden musste. Das Mädchen war am Abend bewusstlos geworden - so wurde die Familie auf das ausströmende Gas aufmerksam. Sechs weitere Bewohner erlitten leichtere Vergiftungen, darunter ein Säugling. Auch ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes wurde beim Einsatz leicht verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war davor am Brenner der Heizungsanlage gearbeitet worden.

  • Notfälle

    So., 24.02.2019

    Bei Backabend zehn Menschen mit Kohlenmonoxid vergiftet

    Nagold (dpa) - Bei einem Backabend in Nagold in Baden-Württemberg sind zehn Teilnehmer mit Kohlenmonoxid vergiftet worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, lagen am Samstagabend gerade Pizza und Zwiebelkuchen im Ofen, als eine Frau ohnmächtig wurde. Kurz darauf klagten zwei weitere Teilnehmer über Schwindel und Kopfschmerzen. Die Feuerwehr stellte in dem öffentlichen Backhaus der kleinen Stadt stark erhöhte Kohlenmonoxid-Werte fest. Der Rettungsdienst brachte zehn Menschen ins Krankenhaus. Zur Ursache der Vergiftungen hieß es: Während des Backens war wohl der Rauchabzug im Dach geschlossen.

  • Bundesweite Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid

    Mo., 18.02.2019

    „Stiller Mörder“ lauert fast überall

    Ob Therme im Bad oder Heizung im Keller – die Gefahr einer Kohlenmonoxid-Vergiftung lauert an vielen Stellen. Mit einer bundesweiten Aktionswoche sollen Menschen dafür sensibilisiert werden.

    Allein in den ersten sechs Wochen in diesem Jahr sind in Deutschland laut Medienberichten bereits 72 Menschen durch Kohlenmonoxid verletzt worden – CO-Fälle in Shisha-Bars nicht mitgerechnet. Fünf Personen sind an einer CO-Vergiftung verstorben, darunter ein älteres Ehepaar in der Oberpfalz.

  • Bar vorläufig geschlossen

    So., 10.02.2019

    Zu viel Kohlenmonoxid in Shisha-Bar: Zwei Frauen bewusstlos

    Rauch steigt in einer Shisha-Bar aus einer Wasserpfeife.

    Shisha-Bars sind bei jungen Leuten beliebt. Doch immer wieder kommt es zu Kohlenmonoxid-Vergiftungen. In Niedersachsen wurden nun zwei Frauen bewusstlos. Müssen die Bars schärfer kontrolliert werden?

  • Notfälle

    So., 10.02.2019

    Zu viel Kohlenmonoxid in Shisha-Bar

    Peine (dpa) - Wegen zu viel Kohlenmonoxid in der Luft sind zwei Frauen in einer Shisha-Bar im niedersächsischen Peine bewusstlos geworden - acht weitere Gäste mussten behandelt werden. Die Bar wurde daraufhin vorläufig geschlossen und die beiden Frauen wurden in ein Klinikum gebracht, wie die Polizei mitteilte. Insgesamt waren zwölf Rettungsfahrzeuge, zwei Notarztwagen, 41 Feuerwehrleute sowie zwei Streifenwagen vor Ort.

  • Defekte Heizungen und Kamine

    Di., 20.11.2018

    Kohlenmonoxid-Melder an der Wand auf Kopfhöhe installieren

    Ein CO-Melder sieht aus wie ein Rauchmelder. Er warnt vor ausströmendem Kohlenstoffmonoxid bei defekten Heizungen und Kaminen.

    Immer wieder liest man von tödlichen Vergiftungen durch Kohlenmonoxid in Haushalten. Spezielle CO-Melder können Leben retten, sollten jedoch nicht an die Decke montiert werden.