Kokon



Alles zum Schlagwort "Kokon"


  • Ein „Kokon“ aus Sandrup

    Mi., 12.06.2019

    „Kokon“ für Westfalens Mittelpunkt

    Künstlerin Christine Böse und Bauschlosser Ralph-Peter Mlodoch: Den Kokon für die Skulptur „Kokon“ haben sie gemeinsam um die Skulptur positioniert.

    Die neue Skulptur „Kokon“ der Künstlerin Christine Böse entsteht wieder in Zusammenarbeit mit der Firma Winter in Sandrup. Es ist bereits die dritte Kooperation.

  • «Sleeping Beauties»

    Di., 14.11.2017

    Stephen und Owen King als Wachmacher

    Der US-Autor Stephen King hat seinen neuen Roman zusammen mit seinem Sohn Owen geschrieben.

    Die Welt wird von einer Schockwelle erfasst: Sobald eine Frau einschläft, wird sie von einem Kokon umsponnen. Keiner weiß, was mit den zombiehaften Wesen geschehen soll. Ist ein Leben ohne Frauen überhaupt möglich?

  • Tanztheater „Envol“ zeigt „George Sande“-Abend im Kreativ-Haus

    Mo., 28.04.2014

    Frauenrechtlerin im Kampf mit der Tochter

    Wie ein Schmetterling tanzt Solange Sand für den alternden Chopin.

    In roten Stoff gewickelt wie in einen Kokon, steht die Tänzerin auf der Bühne. Als sie sich dem Tuch entwindet, spannt sich der Stoff als breiter Faden mehrfach quer durch den Bühnenraum – eine gefährliche Falle. Das Opfer, das dieser diabolisch wirkenden Frau wie paralysiert ins Netz geht, ist der berühmte Musiker und Komponist Frédéric Chopin. Die Tochter der einst so berüchtigten Schriftstellerin George Sand, Solange Sand, lockt ihn hinein und macht der eigenen Mutter so den Geliebten streitig. Letztere schaut hilflos zu . . .

  • Fliegeralarm und erste Liebe

    So., 03.02.2013

    Das Tanztheater Hagazussa zeigte in Münster ein generationenübergreifendes Projekt

    Ein Blick zurück in die eigene Jugend: Das Tanztheater Hagazussa führte junge und reife Semester zusammen, um Gegenwart und Vergangenheit zu bespiegeln.

    Eingeschlossen wie in Kokons liegen fünf Mädchen auf der Bühne, strecken hier einen Arm, dort ein Bein hervor, pellen sich schließlich ganz aus dem dehnbaren Stoff heraus. Am Anfang war die Geburt; heute ist die Jüngste, um die es hier geht, 70, die Älteste 83 Jahre alt. „Vergegenkunft“ lässt Unvergessenes lebendig werden. In einem generationenübergreifenden Projekt mit 15- bis 18-jährigen Schülerinnen traten fünf Darstellerinnen im Rentenalter unter der Regie von Christa Reißmann als Tanztheater Hagazussa in der Aula der Marienschule auf.

  • Sonstiges

    Mo., 05.04.2010

    Optimistische Trauer - getanzt