Kommentar



Alles zum Schlagwort "Kommentar"


  • Kommentar

    Mi., 17.07.2019

    „AKK“ wird Verteidigungsministerin: Merkels Schachzug

    Kommentar: „AKK“ wird Verteidigungsministerin: Merkels Schachzug

    In Berlin folgt ein Paukenschlag dem nächsten: ­Zuerst geht Ursula von der Leyen als EU-Kommissionschefin nach Brüssel – und nun wird Annegret Kramp-Karrenbauer über Nacht Verteidigungsministerin. Die Kanzlerin zieht im Hintergrund die Fäden, sie drückt aufs Tempo und überrascht selbst die eigene Parteispitze. Angela Merkel demonstriert, dass sie keine „Lame Duck“ ist – weder in der EU noch in Berlin.

  • Kommentar

    Di., 16.07.2019

    Knappe Mehrheit: Zittersieg für Ursula von der Leyen

    Kommentar: Knappe Mehrheit: Zittersieg für Ursula von der Leyen

    Hand aufs Herz: Wer hätte an diesem Tag in der Haut der Ursula von der Leyen stecken mögen? So viel Kritik, so starke Zweifel an der Kandidatin für das EU-Spitzenamt in Brüssel. Die CDU-Politi­kerin hat hoch gepokert, aber beherzt den Kampf im Europaparlament aufgenommen. Alles oder nichts: der Showdown. Das allein nötigt Respekt ab. Am Ende steht ein Zittersieg. Der EU bleibt das Desaster erspart.

  • Kommentar

    Mo., 15.07.2019

    Hosen voll, oder was?

    Die Sportfreunde Gellendorf rechnen sich in der B-Liga-Staffel 2 mehr aus

  • Kommentar

    So., 14.07.2019

    Rechtsruck in der AfD: Höcke marschiert

    Der AfD-Vorsitzende Björn Höcke spricht auf einer Veranstaltung in Cottbus.  

    Die AfD schneidet in Umfragen im Osten besonders gut ab. Jetzt rollt der Flügel um den Rechtsaußen Björn Höcke die Partei auf.

  • Kommentar

    Do., 11.07.2019

    Ein wahrer Glücksfall

    Da haben weder Verwaltung noch Politik lange gewartet, sondern schnell Nägel mit Köpfen gemacht. Schöppingen braucht in naher Zukunft mehr Plätze in Kindertagesstätten. Das wurde aus den vom Kreis Borken vorgelegten Zahlen deutlich.

  • Kommentar zu Angela Merkels Zitteranfall

    Do., 11.07.2019

    Abscheulicher Voyeurismus

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen verfolgen im Sitzen das Abspielen der Nationalhymnen im Ehrenhof des Bundeskanzleramtes.

    Diesmal ging die Kanzlerin auf Sicherheit: Beim Empfang der dänischen Regierungschefin setzte sich Angela Merkel auf einen Stuhl. Nur nicht wieder zittern. Die Debatte um ihren Gesundheitszustand beendete sie damit nicht.

  • Kommentar zu Sarrazin

    Do., 11.07.2019

    Problem gelöst?

    Thilo Sarrazin. Die SPD will ihn aus der Partei ausschließen. Doch er wehrt sich. 

    Diese Personalie lastet seit Jahren auf der SPD: Thilo Sarrazin provoziert nicht nur seine Genossen mit umstrittenen Äußerungen, sondern die gesamte Öffentlichkeit. Jetzt hat ein Gericht den Weg für einen Parteiausschluss frei gemacht. Ob das reicht?

  • Kommentar zur Entscheidung des Verfassungsschutzes

    Do., 11.07.2019

    Identitäre Bewegung als rechtsextremistisch eingestuft: Der richtige Schritt

    Die Identitäre Bewegung wird jetzt vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft. 

    Sie geben sich als nette Nachbarn, meist jung, hip und bürgerlich: Doch in Wahrheit verfolgen die Funktionäre der Identitären Bewegung verfassungsfeindliche Ziele. Die Behörden reagieren jetzt.

  • Kommentar

    Mi., 10.07.2019

    Einheitliche Lebensverhältnisse: Kein Luxus

    Kommentar: Einheitliche Lebensverhältnisse: Kein Luxus

    Die Schaffung „gleichwertiger Lebensverhältnisse“ hat es 1949 sogar ins Grundgesetz geschafft. Nur als politisches Ziel formuliert, welches Eingriffe des Bundes in Landesrecht formal erlauben kann. 

  • Kommentar zur Vergewaltigung in Mülheim

    Di., 09.07.2019

    Spätes Erschrecken

    In der Nähe dieses Spielplatzes ist eine junge Frau von einer Gruppe Jugendlicher überfallen und sexuell missbraucht worden.

    Sie sind zwölf, vielleicht vierzehn Jahre alt, die Beteiligten an der Vergewaltigung in Mülheim. Kinder eigentlich, an der Schwelle der Pubertät, in einer Entwicklungsphase, in der bei ihren Altersgenossen Musik, Sport und Klamotten wichtig werden. Doch die fünf Beschuldigten aus Mülheim – ihr Opfer ist 18 Jahre alt – haben keine normale Kindheit hinter sich, keine geordnete Sozialisierung. Einer von ihnen ist bereits zwei Mal polizeilich aufgefallen. Der Grund: sexuelle Belästigung.