Kommunalpolitik



Alles zum Schlagwort "Kommunalpolitik"


  • Neues Feuerwehrhaus: Kommunalpolitik ermöglicht Planungsvoraussetzungen

    Mi., 17.02.2021

    Der Umzug in die Parkanlage naht

    Der Löschzug Nienberge wird von der Kurneystraße (gr. Foto) zum Vögedingplatz ziehen.

    Eine Zustimmung der jeweiligen politischen Gremien gilt in Fachkreisen als sicher. Schließlich ist der Nienberger Löschzug alles andere als zeitgemäß untergebracht. Dem Umzug zum Vögedingplatz ist man nun in Stück näher.

  • Aufwandsentschädigungen und andere „Leistungen“ an die Ratsfraktionen

    Mi., 17.02.2021

    Auch die Kommunalpolitik kostet Geld

    Die Sitzung des Rates und seiner Ausschüsse – im Bild die letzte Ratssitzung im vergangenen Jahr – kosten natürlich auch Geld.

    Kommunalpolitik ist ein Ehrenamt, aber sie bringt für die Gewählten einen großen Aufwand mit sich. Und die Ratsarbeit kostet die Stadt deshalb auch Geld, weil der Aufwand entschädigt werden muss und weil es für die Fraktionen zudem geldwerte Unterstützung gibt.

  • CDU-Fraktionsvorsitzender Hartmut Rulle

    Sa., 13.02.2021

    „Kommunalpolitik muss nah beim Bürger sein“

    Hartmut Rulle, CDU-Fraktionsvorsitzender.

    Grundsteuererhöhung abwenden und eine Basis für bessere Zeiten schaffen – mit dieser Überschrift geht die CDU in die Haushaltsberatungen der nächsten Wochen.

  • Kommunalpolitik unter Corona-Bedingungen

    Mi., 20.01.2021

    Ratssitzung „in verschlankter Form“

    Viel Platz an den Tischreihen im Forum des Gymnasiums: der Gemeinderat tagte am Dienstagabend in kleiner Besetzung, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

    Die Verwaltung plant derzeit, alle kommenden Sitzungen der Fachausschüsse, die in die Lockdown-Zeit fallen, abzusetzen. „Wir wollen nicht die Diskussion stoppen, sondern das Ansteckungsrisiko“, sagte Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes.

  • Haushaltsberatungen in der Corona-Pandemie

    Sa., 16.01.2021

    Königsdisziplin der Kommunalpolitik

    Das Rathausthema beschäftigt die Politik weiter.

    Die Beratungen für den Haushalt 2021 sind in vollem Gange. Ein Überblick über Forderungen, Meinungen sowie neue und gewohnte Sitzungsformate.

  • Maria Salinas ist neue Vorsitzende des Integrationsrats der Stadt Münster

    Fr., 08.01.2021

    Vom Mum in die Kommunalpolitik

    Maria Salinas vor dem Büro des Integrationsrats am Ludgeri-Kreisel.

    Nachdem die 49-Jährige die Kandidatur für den münsterischen Integrationsrat wagte, wählte man sie dort jüngst zur Vorsitzenden: Maria Salinas ist die erste Frau in diesem Amt und freut sich auf die anstehenden Aufgaben.

  • Gerrit Domenghino ist zweiter stellvertretender Bürgermeister

    Mi., 30.12.2020

    Eine spannende Aufgabe wartet

    Zwei bis drei Tage pro Woche arbeitet Gerrit Domenghino in Corona-Zeiten im Homeoffice.

    Erst 2018 ist Gerrit Domenghino in die Kommunalpolitik eingestiegen. Doch bereits jetzt ist der 45-Jährige zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister gewählt worden. Der CDU-Mann freut sich auf seine neue Aufgabe und den direkten Austausch mit den Menschen in Telgte und Westbevern.

  • Kommunalpolitik und „Wirtschaft Ostbevern“

    Di., 22.12.2020

    Jannik Reinker: „Der Ort braucht neue Ideen“

    Noch zu Beginn des Jahres absolvierte Jannik Reinker einen Hilfseinsatz in Namibia. Dort half er beim Aufbau einer „Suppenküche“. In Ostbevern engagiert sich der junge Bröcker jetzt in der Politik und als Vorsitzender der „Wirtschaft Ostbevern“.

    Jannik Reinker wurde in diesem Jahr per Direktmandat in den Gemeinderat gewählt und ist neuer Vorsitzender des Vereins „Wirtschaft Ostbevern“. Im Interview spricht der 24-Jährige über sein ehrenamtliches Engagement, über seine Ideen und seine Ziele.

  • Kommunalpolitik

    Do., 10.12.2020

    iPad-Finanzierung erneut diskutiert

    Für die Anschaffung von Schüler-iPads am Rupert-Neudeck-Gymnasium hat der Rat nun eine Regelung beschlossen.

    Der Gemeinderat hat die Weichen für die Digitalisierung der gemeindlichen Schulen gestellt.

  • Verwaltung bietet Zuschuss für Tablets

    Mi., 09.12.2020

    Kommunalpolitik lehnt Angebot ab

    Tablets sind Alltag im Rat und in den Ausschüssen.

    Einmalig 250 Euro als Zuschuss für den Kauf eines Tablets, mit dem die papierlose Ratsarbeit erledigt werden kann. Dieses Angebot hat die Stadtverwaltung den Kommunalpolitikern gemacht. Doch die haben abgelehnt.