Konfession



Alles zum Schlagwort "Konfession"


  • Ökumenischer Jugendtreff Senden feiert 20. Geburtstag

    Do., 21.11.2019

    „Offen für alle Konfessionen“

    Der Vorstand des Vereins Ökumenischer Jugendtreff Senden schafft die organisatorischen Rahmenbedingungen für die pädagogische Arbeit (v.l.): Bettina Scholz, Ulla Büssing-Markert, Andreas Dötsch und Stefan Benecke.

    Seit 1999 bietet der Verein Ökumenischer Jugendtreff offene, überkonfessionelle Jugendarbeit in Senden an. Dieser runde Geburtstag wird am Samstag (23. November) gemeinsam mit der Eröffnung des neuen Bösenseller Jugendtreffs gefeiert.

  • Tecklenburger Kostbarkeiten

    So., 06.10.2019

    Beeindruckendes Konzert im Zeichen des Friedens

    Mit dem Tenor Jens Zumbült (links) und dem Violinisten Matthias Reuland hatte Ulrike Lausberg ganz versierte Musiker an ihrer Seite.

    Interkulturell und Konfessionen verbindend – das Friedenskonzert im Rahmen der 5. Tecklenburger Kostbarkeiten bot am Samstag den vielen Besuchern einen Raum der Ruhe und Besinnung. Dabei standen alle Beiträge im Zeichen des Friedens, im gelebten Miteinander der Kulturen.

  • Gemeinsamer Religionsunterricht

    Mi., 25.09.2019

    „Kokoru“ trennt nicht nach Konfession

    Michael Kaulingfrecks

    Den Schulen fehlen Lehrer, auch Religionslehrer – und gleichzeitig sind weniger Familien konfessionell gebunden. Das NRW-Schulministerium eröffnet in dieser Lage als neue Möglichkeit den gemeinsamen Religionsunterricht von katholischen und evangelischen Kindern. Auch etliche Schulen in Münster setzen dies jetzt in die Praxis um.

  • 450 Pilger begleiten Einweihung

    So., 14.04.2019

    Kreuzweg der Konfessionen – hoch auf die Halde

    Dr. Stefan Zekorn weihte die einzelnen Stelen des Haldenkreuzweges. Den Weg gingen die Christen der Stadt gemeinsam, betonte der Würdenträger.

    Den kirchlichen Segen haben die Stelen des neuen Haldenkreuzweges. Weihbischof Dr. Stefan Zekorn weihte ihn in Ahlen ein. 450 Pilger aller christlichen Konfessionen folgten ihm.

  • „Tecklenburger Gespräche“

    Sa., 19.01.2019

    Fragen nach Hilfsmitteln und Glauben

    „Abendmahl und Eucharistie als bleibender Streitpunkt der Konfessionen?" Mit diesem Thema setzte sich die Theologin Professor Dr. Dorothea Sattler beim jüngsten „Tecklenburger Gespräch“ auseinander.

    „Abendmahl und Eucharistie als bleibender Streitpunkt der Konfessionen?“ Mit diesem Thema setzte sich die Reihe der „Tecklenburger Gespräche“ fort. Die Teilnehmer hatten viel dazu zu sagen.

  • „Tecklenburger Gespräche“

    So., 13.01.2019

    Abendmahl: Streitfrage der Konfessionen

    Professorin Dr. Dorothea Sattler

    Eine der grundlegenden Streitfragen der Konfessionen steht im Mittelpunkt des ersten „Tecklenburger Gesprächs“ in diesem Jahr. Professorin Dr. Dorothea Sattler wird im „Treffpunkt“ St. Michael Stellung beziehen zum Thema „Auf dem Weg zur Mahlgemeinschaft – Abendmahl und Eucharistie als bleibender Streitpunkt?“

  • Internationales Frauenfrühstück

    Mo., 17.12.2018

    Herkunft oder Konfession spielen keine Rolle

    Zum Jahresabschluss gab es von Anne Leber (1.v.l.) und Angelika Knöpker (4.v.l.) Blumen für Laina Remer (3.v.l.) und ihre Kolleginnen vom Organisationsteam für ihr großes Engagement.

    „Alle Jahre wieder“ schallte es am Samstagmorgen durch den Saal der Familienbildungsstätte (fbs) beim Internationalen Frauenfrühstück, zu dem anlässlich der Adventsfeier auch die Familienangehörigen der Frauen eingeladen waren.

  • Gerichtsurteil

    Di., 17.04.2018

    EuGH: Kirchliche Arbeitgeber dürfen Konfession nicht fordern

    Am Europäischen Gerichtshof wurde ein Urteil zum kirchlichen Arbeitsrecht gefällt.

    Eine konfessionslose Bewerberin scheidet bei der Auswahl für eine Stelle bei einem kirchlichen Träger aus. Wurde sie diskriminiert? Der EuGH fällt ein weitreichendes Grundsatzurteil.

  • Arbeit

    Di., 17.04.2018

    Kirchliche Arbeitgeber dürfen Konfession nicht immer fordern

    Luxemburg (dpa) - Kirchliche Arbeitgeber dürfen nicht bei jeder Stelle von Bewerbern eine Religionszugehörigkeit fordern. Dies hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg zu einem Fall aus Deutschland entschieden. Zur Bedingung darf die Zugehörigkeit zu einer Konfession nur gemacht werden, wenn dies für die Tätigkeit «objektiv geboten» ist. Außerdem muss die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben. Das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung hatte in einer Stellenausschreibung für eine befristete Referentenstelle für die Zugehörigkeit zu einer protestantischen Kirche gefordert.

  • Arbeit

    Di., 17.04.2018

    EuGH: Kirchliche Arbeitgeber dürfen Konfession nicht immer fordern

    Luxemburg (dpa) - Kirchliche Arbeitgeber dürfen nicht bei jeder Stelle von Bewerbern eine Religionszugehörigkeit fordern. Dies hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg zu einem Fall aus Deutschland entschieden.