Konzernverlust



Alles zum Schlagwort "Konzernverlust"


  • Stahl

    Mo., 04.05.2020

    Stahlhändler Klöckner mit höherem Verlust

    Duisburg (dpa) - Der Stahlhändler Klöckner & Co ist im ersten Quartal tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Der Konzernverlust lag mit 21 Millionen Euro etwa doppelt so hoch wie im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Montag in Duisburg mit. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) lag mit plus 21 Millionen Euro im Rahmen der von Klöckner Ende März gegebenen Prognosen (Vorjahr 34 Mio). Wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie rechnet der Konzern im zweiten Quartal mit einer weiteren Verschlechterung bei Umsatz und Absatz sowie einem Ebitda-Verlust im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

  • Fusion läuft

    Di., 29.08.2017

    Hapag-Lloyd erreicht die Gewinnzone

    Hapag-Lloyd hatte den Zukauf am 24. Mai abgeschlossen und seitdem in die Konzernbilanz einbezogen, so dass die Zahlen nur schwer mit dem Vorjahr oder dem Vorquartal vergleichbar sind.

    Hamburg (dpa) - Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd hat im zweiten Quartal dieses Jahres die Gewinnzone erreicht und ein Nettoergebnis von 16 Millionen Euro erwirtschaftet.

  • Schifffahrt

    Di., 02.12.2014

    Tradtionsreiche Hapag-Lloyd in schwerem Fahrwasser

    Mit dem neuen Partner CSAV will Hapag-Lloyd wieder schlagkräftiger werden. Foto: Maurizio Gambarini

    Hamburg (dpa) - Die traditionsreiche Linienreederei Hapag-Lloyd ist nach wie vor in schwerem Fahrwasser. In den ersten neun Monaten 2014 lag der operative Konzernverlust bei 41 Millionen Euro, das Konzernergebnis betrug 224 Millionen Euro.

  • Banken

    Do., 10.04.2014

    HSH Nordbank will wieder in die Gewinnzone

    Für dieses Jahr macht die HSH Nordbank Hoffnung auf Gewinn. Foto: Bodo Marks

    Hamburg/Kiel (dpa) - Die HSH Nordbank will nach tiefroten Zahlen im Vorjahr 2014 wieder Gewinn ausweisen. 2013 betrug der Konzernverlust 814 Millionen Euro, wie die Landesbank für Hamburg und Schleswig-Holstein mitteilte.

  • Stahl

    Fr., 14.02.2014

    ThyssenKrupp bleibt in den roten Zahlen

    Essen (dpa) - Der Industriekonzern ThyssenKrupp ist auch zu Beginn seines neuen Geschäftsjahres nicht aus den roten Zahlen gekommen. Im Ende Dezember abgelaufenen ersten Quartal fiel trotz deutlicher operativer Verbesserungen unter dem Strich ein Konzernverlust von 69 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Freitag in Essen mitteilte. Dabei belastete vor allem ein bereits angekündigter Verlust bei der Rückübertragung von Teilen der früheren Edelstahltochter. Vor einem Jahr lag der Fehlbetrag bei 16 Millionen Euro. Analysten hatten mit dem neuerlichen Minus gerechnet.

  • Wirtschaft

    Mi., 05.12.2012

    HSH Nordbank rutscht in die roten Zahlen

    Wirtschaft : HSH Nordbank rutscht in die roten Zahlen

    Hamburg/Kiel (dpa) - Die HSH Nordbank schreibt erneut rote Zahlen und rechnet mit anhaltenden Belastungen für ihr Geschäft. In den ersten neun Monaten betrug der Konzernverlust 25 Millionen Euro, teilte das Institut am Mittwoch in Hamburg mit.

  • Wirtschaft

    Di., 13.11.2012

    Hapag-Lloyd kämpft mit der Schifffahrtskrise

    Wirtschaft : Hapag-Lloyd kämpft mit der Schifffahrtskrise

    Hamburg (dpa) - Die Containerreederei Hapag-Lloyd kämpft mit der Schifffahrtskrise, hält sich aber operativ über der Wasserlinie. In den ersten neun Monaten betrug der Konzernverlust 94 Millionen Euro, teilte Hapag-Lloyd am Dienstag in Hamburg mit.

  • NRW

    Di., 14.08.2012

    Hochtief schreibt weiter rote Zahlen

    NRW : Hochtief schreibt weiter rote Zahlen

    Essen (dpa) - Der mehrheitlich zum spanischen Konkurrenten ACS gehörende Baukonzern Hochtief hat auch im zweiten Quartal rote Zahlen geschrieben. Kosten für die Vorsorge für eine längere Bauzeit der Elbphilharmonie in Hamburg belasteten das Ergebnis. Der Konzernverlust habe im Zeitraum April bis Juni 15,8 Millionen Euro betragen, teilte Hochtief am Dienstag in Essen mit. Ein Jahr zuvor hatte Hochtief wegen Problem-Projekten bei der australischen Tochter Leighton hier nur ein kleines Plus von 13,8 Millionen Euro ausgewiesen. Im Gesamtjahr 2011 war Hochtief dann aufgrund der sich weiter verschlechterten Situation in Australien tief in die roten Zahlen gerutscht und blieb auch im Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahres in der Verlustzone.

  • Wirtschaft

    Fr., 29.06.2012

    Tiefrote Zahlen: Schuldenkrise belastet IKB

    Wirtschaft : Tiefrote Zahlen: Schuldenkrise belastet IKB

    Düsseldorf (dpa) - Die europäische Schuldenkrise lastet schwer auf der krisengeschüttelten Mittelstandsbank IKB. Im Geschäftsjahr 2011/2012, das am 30. April endete, fiel ein Konzernverlust von mehr als einer halbe Milliarde Euro an.

  • Wirtschaft

    Do., 10.05.2012

    Rote Zahlen für Hapag-Lloyd

    Wirtschaft : Rote Zahlen für Hapag-Lloyd

    Hamburg (dpa) - Die stark gestiegenen Ölpreise haben bei der Hamburger Linienreederei Hapag-Lloyd zu hohen Verlusten geführt.