Koordinierungsgruppe



Alles zum Schlagwort "Koordinierungsgruppe"


  • Wie sieht Lienen in der Zukunft aus - wie Kattenvenne?

    Sa., 21.10.2017

    Bürger mischen weiter mit

    Vor der Wand mit den aufgelisteten Projekten bildete sich zeitweise eine Schlange. Die Bürger – darunter Bürgermeister Arne Strietelmeier (Bild unten) machten mit grünen Punkten deutlich, welche Vorhaben für sie die wichtigsten sind.

    IKEK-Abschlussveranstaltung: Die Lienener und Kattenvenner sind aufgerufen, eine Koordinierungsgruppe zu gründen – damit ihre Projektideen auch Wirklichkeit werden.

  • Meckeldance schon am 11. Februar

    Mo., 19.12.2016

    Keine Lücken im Sicherheitskonzept

    Die Mitglieder des Koordinierungsgremiums fürsind sich einig, dass es beim Sicherheitskonzept für Meckeldance am 11. Februar keine Lücken geben darf (von links): Robert Peters (DRK Lengerich), Manfred Kleine Niesse (Feuerwehr), Christian Brüger (Gemeinde Lienen), Ralph Meier (Feuerwehr), Stefan Schmitte (SV Meckelwege), Tanja Lissel (Gemeinde Lienen), Detlef Suhre (Polizei), Daniel Gerdts (DRK) und Eckhard Ehmann (Feuerwehr).

    Das Koordinierungsgremium der Zeltparty Meckeldance besteht seit sechs Jahren. Jetzt erklärten alle Vertreter des Ausschusses in einer Sitzung ihr Einvernehmen für die Kult-Fete am Samstag, 11. Februar, auf dem Schützenplatz in Meckelwege.

  • Meckeldance mit 4300 Besuchern?

    Do., 05.02.2015

    Die Party kann steigen

    Die Mitglieder des Koordinierungsgremiums für die Zeltparty Meckeldance waren sich einig, dass es beim Sicherheitskonzept für die Veranstaltung am 7. März keine Lücken gibt: (sitzend von links): Tanja Gorr und Christian Brüger (Gemeinde Lienen), Ralph Meier (Feuerwehr) und Daniel Gerdts (DRK). Stehend von links: Philipp Bergmann und Stefan Schmitte (Schützenverein Meckelwege), Detlef Suhre (Polizei), Tom Pabst und Eckhard Ehmann (Feuerwehr) sowie Robert Peters (DRK Lengerich)..

    Das Koordinierungsgremium der Zeltparty Meckeldance besteht seit vier Jahren. Jetzt erklärten alle Vertreter des Ausschusses in einer Sitzung ihr Einvernehmen für die Riesen-Fete am Samstag, 7. März aus dem Schützenplatz in Meckelwege.

  • Stärkere Erdabsenkungen im Amtsvenn

    Sa., 06.12.2014

    Aber: "Kein Öl im Grundwasser"

    Nach dem Ölaustritt im Amtsvenn wurden Tausende Kubikmeter Öl-Wasser-Gemisch abgesaugt und umfangreiche Wasser- und Bodenproben veranlasst.

    Im Eper Amtsvenn ist nach dem Ölschaden im Frühjahr weiter Geduld gefragt: Eine für Dezember avisierte Sitzung der Koordinierungsgruppe mit Vertretern verschiedener Behörden und Institutionen, der SGW und Gutachtern, wurde auf Anfang Januar vertagt. Das bestätigte am Freitag auf Anfrage der WN der Sprecher der Abteilung Bergbau und Energie der Bezirksregierung Arnsberg, Andreas Nörthen.

  • Koordinierungsgruppe Amtsvenn

    Fr., 15.08.2014

    Kleine Mengen Öl treten weiterhin aus

    Im Amtsvenn wird überlegt, wie in Sachen Ölkaverne weiter vorgegangen werden soll.

    Wie geht es weiter mit der Sanierung des ölverseuchten Bodens im Amtsvenn? Und wie kann die schadhafte Kavernenzuleitung technisch saniert werden? Diese beiden Fragen standen im Mittelpunkt eines Treffens der Koordinierungsgruppe Amtsvenn. Darin sind die SGW als Betreiber der Ölspeicherkavernen, Vertreter der betroffenen Kommunen und des Kreises, Feuerwehr und Bezirksregierung Arnsberg vertreten.

  • Ursache noch nicht geklärt

    Di., 15.04.2014

    Weiterer Ölfund in einem Waldgebiet

    Ein Arbeiter saugt einer Mulde an der Wacholderheide Öl ab. Woher es stammt - aus einer Kaverne oder einer lecken Leitung – ist immer noch nicht geklärt.

    Neue Hiobsbotschaften aus dem Eper Venn: Die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) hat am Dienstagnachmittag bekanntgegeben, dass an einer zweiten Stelle – außerhalb der bisher betroffenen Weide – Öl aus dem Boden tritt. Auch hier ist die Ursache bisher unklar. Die Koordinierungsgruppe trat am Nachmittag unmittelbar nach Bekanntwerden des zweiten Fundes erneut zusammen.

  • Luftverkehr

    So., 06.04.2014

    Zweites Schiff registriert pulsierendes Signal bei MH370-Suche

    Perth (dpa) - Auch ein australisches Schiff hat ein Signal bei der Suche nach Flug MH370 aufgefangen. Das mit hochsensiblen Sensoren ausgestattete Schiff «Ocean Shield» habe ein akustisches Signal registriert, zitierten chinesische Medien Angus Houston, den Chef der Koordinierungsgruppe für die Suche. Es sei jedoch noch nicht klar, ob die Signale von der Blackbox der seit fast einem Monat verschollenen Boeing stammten. Zuvor hatte ein chinesisches Schiff Signale auf der Frequenz 37,5 Kilohertz bei der Suche im Indischen Ozean aufgefangen.

  • Wetter

    So., 16.06.2013

    Krisenstab berät über weiteres Vorgehen bei Deichschließung

    Fischbeck (dpa) - Zwei versenkte Schiffe haben den gebrochenen Deich bei Fischbeck teilweise verschlossen - nun berät der Krisenstab über weitere Schritte. Eine Koordinierungsgruppe werde entscheiden, ob ein drittes Schiff gesprengt werden muss, um den jetzt noch 20 Meter großen Durchfluss zu schließen, sagte eine Sprecherin. Geprüft werde, ob die Lücke mit weiteren von Hubschraubern abgeworfenen Sandpaketen gestopft werden kann. Im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg hat sich die Lage hingegen entspannt, und der Katastrophenfall wegen des Elb-Hochwassers wurde aufgehoben.