Krüsellinde



Alles zum Schlagwort "Krüsellinde"


  • Fifikus und Pusteblume

    Mo., 13.11.2017

    Laternenfest an der Krüsellinde

    Fifikus und Pusteblume: Laternenfest an der Krüsellinde

    Zahlreiche Kinder, Eltern und Erziehern der Kitas Pusteblume und Fifikus beteiligten sich am Laternenumzug.

  • Krüselplatz

    Di., 16.08.2016

    Mit Sandstein aus Tecklenburg

    Zahlreiche Altenberger kamen an die Krüsellinde, um an der Einsegnung der Wegekapelle teilzunehmen. Dabei waren unter anderem (v.r.) Werner Witte vom Heimatverein, Bürgermeister Jochen Paus und die Pfarrer Heinz Erdbürger und Ulf Schlien teil.

    Viele Altenberger nahmen an der Einsegnung der Wegekapelle Zurhold an der Krüsellinde teil.

  • Fest an der Krüsellinde

    Di., 09.08.2016

    Gemeinschaftssinn lebt

    Bis etwa Anfang der 1960er Jahre stand diese Wegekapelle an der Krüsellinde, die etwa 350 Jahre alt ist. Die Station wurde wahrscheinlich von Dirk Kellermann geschaffen.

    Das Gelände rund die Krüsellinde wurde vollkommen neu gestaltet. Außerdem schmückt nun die Wegekapelle Zurhold das Umfeld des Platzes. Grund genug für Werner Witte vom Heimatverein, sich mit der Geschichte von Bildstöcken zu beschäftigen.

  • Wegekapelle vor Fertigstellung

    Mi., 11.05.2016

    Winterlinde gegen Klimawandel

    Alfons und Hubert Dimon (v.l.) setzten in der restaurierten Wegekapelle, die auf dem Platz an der Krüsellinde steht, neue Fenster ein.

    Die Gestaltung des Areals rund um die Krüsellinde nimmt Gestalt an. Letzte Arbeiten werden derzeit durchgeführt.

  • WN-Aktion: Krüselaner haben was zu feiern

    So., 27.07.2014

    Zwei Spanferkel und eine gute Tat

    Geduldig warteten die Krüselaner, bis die Spanferkel durch waren. Zum Buffet mit Salaten und Beilagen hatten viele von ihnen selbst etwas beigesteuert.

    Zwei Spanferkel drehten sich am Samstag schmurgelnd über einem aromatischen Buchenholzfeuer. Rund 100 Krüselaner warteten auf der Wiese neben der Krüsellinde geduldig darauf, dass die Borstenviecher den richtigen Garpunkt erreichen. Für den perfekten Grillgenuss hatten zahlreiche Anwohner Salaten, Brot und sonstige Beilagen selbst gemacht und mitgebracht. Helma Reer vom Krüsel-Organisationsteam verteilte an jeden Gast drei Getränkefreimarken.

  • Rund um die Krüsellinde

    Do., 08.08.2013

    Nachbarschaft hat eigenes Ortsschild – und einen jahreszeitlich geschmückten Festbaum

    Alt und Jung kommen traditionell zu den Veranstaltungen der Krüselnachbarschaft im Schatten der alten Krüsellinde – dem Wahrzeichen Altenberges.

    Rund um die altehrwürdige Krüsellinde – wo einst Recht gesprochen wurde – hat sich in Altenberge eine eingeschworene Gemeinschaft gebildet. Einmal im Jahr steigt auf den Wiesen davor – dem Krüselpark – das Krüselfest. Und obwohl die Anwohner der nahen Krüsel­straße selbst nicht dazugehören, leben jene des Vogelviertels und des Alten Münsterwegs in der (so genannten Krüsel-)Siedlung.

  • „0 wu schön is 0llenbiärge“

    Sa., 10.11.2012

    Die Melodie des Altenberger Heimatliedes ähnelt einem alten Rheinlied

    Nach dem letzten Krieg ist von dem Schreibwarengeschäft der Geschwister Lütke Brinkhaus an der Kirchstraße eine kolorierte Postkarte mit dem Bild des Altenberger Wahrzeichens „Krüsellinde“ (unter dem Foto fälschlich leider nur mit einem „L“) und dem plattdeutschen Heimatlied „0 wu schön is 0llenbiärge“ veröffentlicht worden.

  • Der Durchstich kommt

    Mo., 28.11.2011

    „Krüselblick“: Bau- und Planungsausschuss stimmt für „Variante zwei“

    Wer in den vergangenen Wochen die Diskussion über die Planungen zum neuen Baugebiet „Krüselblick“ verfolgt hat, der wird nicht besonders überrascht sein: Der Durchstich zum Alten Münsterweg kommt. Diese Entscheidung wurde in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses gefällt. Demnach soll nach „Variante zwei“ das Areal erschlossen werden. Das heißt: In Höhe der „Krüsellinde“ soll ein Kreisverkehr angelegt werden. Von dort geht es dann sowohl in das neue Baugebiet als auch in Richtung Alter Münsterweg.

  • Altenberge

    Di., 28.06.2011

    Warten bis September

  • Altenberge

    So., 12.06.2011

    „Durchstich“ - Bürger sagen Nein

    Altenberge - Für die Mehrheit der Anwohner rund um das geplante Baugebiet unterhalb der Krüsellinde steht fest: Sie möchte nicht zusätzlichem Verkehr ausgesetzt werden und spricht sich dafür aus, dass die Zu- und Abfahrt für das Wohngebiet ausschließlich über eine Anbindung zur Münsterstraße erfolgt. Lediglich eine „Hand voll“, wie Bürgermeister Jochen Paus während der...