Krawall



Alles zum Schlagwort "Krawall"


  • Nach heftigen Ausschreitungen

    Mo., 07.09.2020

    Krawalle in Leipzig: Verfassungsschutz zeigt sich besorgt

    Nach drei Randalenächten in Folge war es am Sonntagabend in der Stadt Leipzig ruhig geblieben, wie eine Polizeisprecherin sagte.

    Der Verfassungsschutz in Sachsen zeigt sich besorgt über die Entwicklungen in Leipzigs linksextremistischer Szene. Verletzungen von Menschen würden billigend in Kauf genommen. Wie geht es nach den tagelangen Krawallen in der Stadt weiter?

  • Fußball

    So., 06.09.2020

    Krawalle vor Testspiel: Arminia verurteilt Ausschreitungen

    Groningen (dpa) - Zu Ausschreitungen zwischen Fußball-Hooligans ist es am Samstagabend im niederländischen Groningen gekommen. Vor einem Testspiel des FC Groningen an diesem Sonntag gegen Arminia Bielefeld lieferten sich Anhänger beider Clubs in der Innenstadt Prügeleien. Der Fußball-Bundesligist bestätigte am Sonntag vor dem Beginn des Testspiels entsprechende Medienberichte. «Der DSC Arminia Bielefeld verurteilt jede Form der Gewalt. Gemeinsam mit den Behörden, die unsere volle Unterstützung haben, werden wir mit allem Nachdruck den Fall aufarbeiten», teilten die Ostwestfalen auf Anfrage mit.

  • Landtag

    Do., 03.09.2020

    Rechtsextremisten aus NRW bei Krawallen vor Reichstag

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - An den Ausschreitungen vor dem Reichstagsgebäude in Berlin haben am vergangenen Wochenende zahlreiche Rechtsextremisten aus Nordrhein-Westfalen teilgenommen. Das hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag dem Innenausschuss des Landtags berichtet. Es seien Rechtsextremisten der Gruppen Steeler Jungs, Bruderschaft Deutschland, «Mönchengladbach steht auf», Die Rechte, der Identitären Bewegung und auch Reichsbürger aus NRW gesichtet worden.

  • Proteste in Kenosha

    Mi., 02.09.2020

    Trump nennt Ausschreitungen inländischen Terrorismus

    «Sehr erfolgreicher» Trip nach Kenosha: US-Präsident Donald Trump.

    Schüsse auf einen schwarzen Familienvater bei einem Polizeieinsatz stürzten die US-Stadt Kenosha ins Chaos. Präsident Trump spricht dort nun mit Sicherheitskräften, nennt Krawalle anti-amerikanisch - und findet nur spärliche Worte des Mitgefühls für den Schwerverletzten.

  • Demo gegen Corona-Politik

    So., 30.08.2020

    Krawall vor Reichstag - Scharfe Kritik aus der Politik

    Teilnehmer einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen stehen auf den Stufen zum Reichstagsgebäude, zahlreiche Reichsflaggen sind zu sehen.

    Die meisten Demonstranten waren am Samstag in Berlin friedlich. Aber Extremisten von rechts nutzten die Gelegenheit und zogen ebenfalls über die Straßen - bis vor den Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude. Dort kam es dann zu heftigen Szenen.

  • Verstärkte Polizeipräsenz

    So., 26.07.2020

    Positive Bilanz des Feier-Wochenendes in Großstädten

    Mit Flatterband abgesperrt und menschenleer ist der Platz vor der Alten Oper.

    Sperrstunde, Polizeipräsenz und die Forderung nach Alkoholverboten: Eine Woche nach den Krawallen am Frankfurter Opernplatz war nicht nur dort viel Polizei zu sehen. Die Menschen feierten friedlich und ohne größere Zwischenfälle.

  • Kriminalität

    So., 26.07.2020

    Positive Bilanz nach stärkerer Polizeipräsenz in Großstädten

    Polizisten stehen am Rheinboulevard und kontrollieren, ob Abstände eingehalten werde.

    Weil Discos und Clubs zu sind, wird in diesem Sommer viel auf der Straße gefeiert. Um Krawalle zu verhindern, waren in den NRW-Großstädten mehr Polizisten auf der Straße. Offensichtlich mit Erfolg.

  • Nach Opernplatz-Randale

    Fr., 24.07.2020

    Frankfurt will weitere Krawalle verhindern

    Will Krawalle unbedingt verhindern: Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill.

    Das Ziel von Polizei und Stadtspitze ist klar: Es soll keine weiteren Ausschreitungen in Frankfurt am Main am Wochenende geben. Eine «Festung» soll die Stadt aber auch nicht werden.

  • Nach Opernplatz-Randale

    Do., 23.07.2020

    Frankfurts Polizei will viel Präsenz zeigen

    Die Stadt Frankfurt am Main hat sich ein neues Konzept für den Opernplatz ausgedacht.

    Trotz nächtlicher Randale verbietet Frankfurt das Feiern auf dem Opernplatz nicht. Die Stadt hat sich ein anderes Konzept ausgedacht. Mit dabei: viel Polizei. Auch Stuttgart beugt gegen Krawalle vor.

  • Neue Sperrstunde

    Mo., 20.07.2020

    Frankfurt: Aufenthalts- und Betretungsverbote nach Krawallen

    Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill (l) und Sicherheitsdezernent Markus Frank haben für das Wochenende eine Sperrstunde für den Opernplatz verhängt.

    Offen, tolerant und aufgeschlossen will sich Frankfurt zeigen, aber auch eine klare Ansage an Gewalttäter machen. Nach der Krawallnacht am Wochenende ändert sich einiges an der «Partylocation» Opernplatz.