Kulturkooperation



Alles zum Schlagwort "Kulturkooperation"


  • Vorbildliche Kulturkooperation zwischen London und Münster

    Di., 05.11.2019

    Zwischen Turner-Freude und Brexit-Furcht

    Turner und seine Zeitgenossen in blauen Räumen.

    Hohe Kunst aus England wird die Kulturfreunde bis Ende Januar 2020 im Westfälischen Landesmuseum erfreuen. Auch wenn dann der Brexit droht, zeigt die Zusammenarbeit zwischen London und Münster, dass zumindest im Kulturbetrieb die europäische Idee prächtig funktioniert.

  • Olympia

    Mo., 15.01.2018

    Süd- und Nordkorea reden über Kulturkooperation während Olympia

    Seoul (dpa)- Süd- und Nordkorea führen Gespräche über die geplante Entsendung eines nordkoreanischen Künstlerensembles zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar. Das Treffen begann auf nordkoreanischer Seite des Grenzorts Panmunjom, wie südkoreanische Sender berichteten. Es ist das erste Treffen auf Arbeitsebene, das nach der Einigung beider Seiten auf die Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen in Südkorea stattfindet. Das weithin abgeschottete Nordkorea will unter anderem eine ranghohe Regierungsabordnung, Sportler, eine Fangruppe und Künstler entsenden. 

  • Annäherung

    So., 14.01.2018

    Süd- und Nordkorea sprechen über Kulturkooperation

    Die Winterspiele finden 2018 im südkoreanischen Pyeongchang statt.

    Seoul (dpa)- Nach der Einigung mit Südkorea auf seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang will Nordkorea zunächst über die Entsendung eines Künstlerensembles reden.

  • Olympia

    So., 14.01.2018

    Süd- und Nordkorea: Kulturkooperation während Olympia?

    Seoul (dpa)- Nach der Einigung mit Südkorea auf seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang will Nordkorea über die Entsendung eines Künstlerensembles reden. Dazu soll am Montag im Grenzort Panmunjom ein gemeinsames Treffen stattfinden, wie das Vereinigungsministerium mitteilte. Wen Nordkorea zu den Spielen zwischen dem 9. und 25. Februar im Nachbarland schicken will, war zunächst unklar. Statt wie ursprünglich geplant, einen Dirigenten zu schicken, wird den Angaben zufolge in der nordkoreanischen Delegation jetzt unter anderem ein «Bühnenmanager» dabei sein.