Kurdenmiliz



Alles zum Schlagwort "Kurdenmiliz"


  • Streitthema Kurdenmiliz YPG

    Mi., 13.11.2019

    Trump empfängt Erdogan im Weißen Haus

    Haben zahlreiche Streitpunkte zu besprechen: US-Präsident Donald Trump (l) und sein türkischer Kollege Recep Tayyip Erdogan.

    US-Präsident Trump hat seinen türkischen Kollegen Erdogan ins Weiße Haus eingeladen. Die Liste der Streitpunkte ist lang. Schon vor der Visite machen die USA deutlich: Sie werden weiter mit der Kurdenmiliz YPG in Syrien zusammenarbeiten - auch wenn das Erdogan nicht passt.

  • Konflikte

    Sa., 02.11.2019

    Dutzende Tote und Verletzte durch Autobombe in Nordsyrien

    Damaskus (dpa) - Bei der Explosion einer Autobombe im nordsyrischen Tall Abjad sind mindestens 15 Menschen getötet und mehr als 30 verletzt worden. Wer hinter dem Anschlag steckt, war zunächst unklar. Die Türkei machte die Kurdenmiliz YPG und die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für die Tat verantwortlich. Das türkische Militär war Anfang Oktober zusammen mit verbündeten Rebellen in Tall Abjad einmarschiert und hatte die Kurdenmiliz aus der Gegend zurückgedrängt.

  • Vereinbarung eingehalten

    Di., 29.10.2019

    Moskau: YPG vor Ende der Waffenruhe aus Nordsyrien abgezogen

    Angehörige der russischen Militärpolizei und der Kurdenmiliz YPG bei Amuda in Nordsyrien.

    Sechs Tage hatte die Kurdenmiliz YPG Zeit, sich aus den umkämpften Gebieten in Nordsyrien zurückzuziehen. In der Zeit galt eine Feuerpause. Friedlich blieb es dennoch nicht. Eine Hilfsorganisation spricht von einer verheerenden Lage für Menschen in der Region.

  • Konflikte

    Di., 29.10.2019

    Türkei will Abzug der Kurden durch Patrouillen überprüfen

    Istanbul (dpa) - Die Türkei will den durch Moskau verkündeten Abzug der Kurdenmiliz YPG aus Nordsyrien durch Kontrollen mit Russland überprüfen. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hatte erklärt, die YPG sei vorzeitg abgezogen. Syrische Grenztruppen und die russische Militärpolizei hätten die Kontrolle übernommen. Eine mit Russland vereinbarte Waffenruhe und eine Frist zum Abzug der YPG endete offiziell am Nachmittag. Das türkische Militär war in Nordsyrien einmarschiert und hatte eine Offensive gegen die YPG begonnen, die sie als Terrororganisation betrachtet.

  • Konflikte

    Mo., 28.10.2019

    Countdown für Waffenruhe: Türkei warnt YPG-Miliz

    Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung hat mit einer Fortsetzung ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien gedroht, sollte deren Abzug aus Grenzgebieten nicht bis morgen Abend abgeschlossen sein. Dann läuft die Frist einer Vereinbarung zwischen der Türkei und Russland als Schutzmacht der syrischen Regierung aus. Die Türkei betrachtet die YPG, die an der türkisch-syrischen Grenze lange Gebiete kontrolliert hat, als Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und damit als Terrororganisation. Ziel ihrer Offensive war der Rückzug aller Kurdenmilizen aus dem Grenzstreifen.

  • Konflikte

    Do., 24.10.2019

    Kurdenmilizen begrüßen Kramp-Karrenbauers Vorschlag

    Damaskus (dpa) - Die Kurdenmilizen in Nordsyrien haben sich hinter den Vorschlag von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer für eine international kontrollierte Sicherheitszone gestellt. Obwohl der Vorschlag noch zur Diskussion stehe, «stimmen wir für unseren Teil zu», zitierte die kurdische Nachrichtenagentur Hawar den Kommandeur der Syrischen Demokratischen Kräfte, General Maslum Abdi. Abdi bezog sich auf den «deutschen Vorschlag». Kramp-Karrenbauer hatte die Einrichtung eine Sicherheitszone im Grenzgebiet zur Türkei vorgeschlagen, die von einer UN-Truppe geschützt werden solle.

  • Konflikte

    Mi., 23.10.2019

    Nach Einigung mit Türkei: Russland rückt in Nordsyrien vor

    Moskau (dpa) - Russische Einheiten sind in Nordsyrien an die türkische Grenze vorgerückt und setzen damit ein Abkommen zwischen Ankara und Moskau zum Abzug der Kurdenmiliz YPG aus dem Gebiet um. Ein Konvoi der russischen Militärpolizei habe den Fluss Euphrat überquert, hieß es der Agentur Tass zufolge. Syrische Militärkreise berichteten, russische Militärpolizisten seien mit vier Fahrzeugen in die Grenzstadt Kobane eingerückt. Die russische Militärpolizei soll mit syrischen Grenzeinheiten sicherstellen, dass sich die YPG aus einem 30 Kilometer tiefen Streifen entlang der Grenze zurückzieht.

  • Konflikte

    Mi., 23.10.2019

    Erdogan bei Putin: Längere Waffenruhe für Nordsyrien

    Sotschi (dpa) - Russland und die Türkei haben für den Norden Syriens in langwierigen Verhandlungen eine neue Waffenruhe und einen weiteren Abzug der Kurdenmiliz YPG ausgehandelt. Sie vereinbarten zudem gemeinsame Patrouillen in der Region, teilten die Außenminister beider Länder mit. Eine bereits existierende Feuerpause für den YPG-Abzug in Teilen des Grenzgebiets, die am Abend endete, schien damit zunächst um 150 Stunden - oder etwas mehr als sechs Tage - bis Dienstag kommender Woche verlängert worden zu sein.

  • Konflikte

    Di., 22.10.2019

    US-Regierung: YPG hat Sicherheitszone verlassen

    Washington (dpa) - Die Kurdenmiliz YPG hat sich nach US-Angaben aus einer von den USA und der Türkei vereinbarten Sicherheitszone in Nordsyrien zurückgezogen. Ein Verantwortlicher der von der YPG dominierten Syrischen Demokratischen Kräfte habe US-Vizepräsident Mike Pence in einem Schreiben darüber informiert, teilte Pences Büro mit. Pence hatte am vergangenen Donnerstag in Ankara mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eine Waffenruhe für Nordsyrien ausgehandelt.

  • Konflikte

    Di., 22.10.2019

    Erdogan droht mit Fortsetzung der Offensive in Nordsyrien

    Istanbul (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat mit einer Fortsetzung der Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien gedroht, sollte das Abkommen zur Waffenruhe nicht umgesetzt werden. In Sotschi will sich Erdogan mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin treffen, um über die Entwicklungen in Syrien zu beraten. Die Türkei hatte am 9. Oktober im Norden Syriens eine Offensive gegen die YPG begonnen, die sie als Terrororganisation betrachtet.