Lärmschutz



Alles zum Schlagwort "Lärmschutz"


  • Fußball

    Mi., 23.10.2019

    Lärmschutz: Freiburg darf neues Stadion nur begrenzt nutzen

    Freiburg (dpa) - Keine Spiele am späten Abend, keine Spiele am Sonntagmittag - ein Gerichtsbeschluss aus Lärmschutzgründen hat dem SC Freiburg ein massives Problem mit seinem neuen Stadion beschert. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat dem Bundesligisten nach Klagen von Anwohnern die Nutzung seiner sich derzeit im Bau befindlichen Fußball-Arena nach 20.00 Uhr sowie an Sonntagen auch zwischen 13.00 und 15.00 Uhr untersagt. Um eine Lizenz der Deutschen Fußball Liga für die kommende Saison zu erhalten, muss der SC Freiburg nun eine Lösung finden.

  • Baugebiet an der Greffener Straße

    Fr., 27.09.2019

    Lärmschutz für gesundes Wohnen

    Damit das Baugebiet „Südlich der Christian-Rath-Straße“ – direkt an der Greffener Straße – genutzt werden kann, ist ein Lärmschutz entlang der B 513 zwingend erforderlich.

    Um das geplante neue Baugebiet „Südlich der Christian-Rath-Straße“ realisieren zu können, muss zwingend ein Lärmschutz errichtet werden. Denn die Verkehrsbelastung durch die angrenzende Greffener Straße (B 513) ist so hoch, dass ohne den Schutz ein gesundes Wohnen nicht möglich wäre.

  • Siebenstücken: Anwohner zählen an einem Tag 7854 Fahrzeuge auf der L 844

    Fr., 06.09.2019

    Lärmschutz kommt nicht in Sicht

    Im stündlichen Wechsel haben Nachbarn des Wohngebietes Siebenstücken an zwei Tagen das Verkehrsaufkommen auf der L 844 ermittelt. In Spitzenzeiten rauscht dort alle 4,7 Sekunden ein Kraftfahrzeug vorbei.

    Weit über 7000 Fahrzeuge rauschen im Bereich Siebenstücken tagtäglich über die L 844. In Spitzenzeiten sind es fast 800 in einer Stunde. Das haben Verkehrszählungen der Anwohner ergeben. Trotz des hohen Verkehrsaufkommens ist nach Auskunft des Landesbetriebes Straßen.NRW kein Lärmschutz in Sicht.

  • Fragestunde im Rat

    Do., 23.05.2019

    Lärmschutz-Initiative vermisst Unterstützung der Verwaltung

    Bis Nienberge ist die Fahrbahn noch dreispurig, künftig erfolgt der Ausbau bis Greven.

    Die „Bürgerinitiative Lärmschutz Nienberge“ bleibt im Kampf um aktivere Lärmschutzmaßnahmen im Zuge des Ausbaus der A1 zwischen Münster-Nord und Greven weitestgehend auf sich allein gestellt.

  • Bahn

    Di., 23.04.2019

    Bahn investiert in Lärmschutz in NRW für Kritiker zu wenig

    Köln (dpa/lnw) - Die Deutsche Bahn sieht sich auf einem guten Weg beim Kampf gegen Lärmbelästigung an Zugstrecken in Nordrhein-Westfalen. Im vergangenen Jahr habe man hierfür mehr als 16 Millionen Euro investiert, teilte die Bahn mit. Rund 550 Wohnungen seien 2018 gegen Lärm gedämmt worden. Zudem baute die Bahn ihren Angaben zufolge etwas mehr als neun Kilometer Schallschutzwände. Das waren allerdings nur etwa halb so viel wie im Jahr zuvor. «Das ist deutlich weniger als notwendig wäre», urteilte Gerd Kirchhoff, Vorsitzender des Bündnisses «BIN gegen Bahnlärm» aus Bad Honnef.

  • Neue Baugebiete in Sassenberg

    Sa., 30.03.2019

    Lärmschutz ist erforderlich

    Zwischen Christian-Rath-Straße und der Bundesstraße 513 soll ein neues Baugebiet entstehen, das Platz für rund 50 Grundstücke bietet. Allerdings ist ein Lärmschutzwall notwendig.

    Wohnungen und Grundstücke sind auch in Sassenberg knapp. Doch schon sehr bald könnte sich die Lage entspannen, denn im Infrastrukturausschuss wurden erste Planungen für zwei neue Baugebiete vorgestellt.

  • Münster-Barometer 2019

    So., 10.03.2019

    Verhaltener Beifall für „Tempo 30“

    Münster-Barometer 2019: Verhaltener Beifall für „Tempo 30“

    Seit dem 1. Februar gilt auf etlichen innerstädtischen Hauptstraßen Tempo 30, um den Lärmschutz zu verbessern. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme polarisiert die Münsteraner. 

  • Für aktiven Lärmschutz beim A1-Ausbau

    Fr., 15.02.2019

    Letzte Ausfahrt: Klage vor Gericht

    Ein Thema, das bewegt: Es war kaum noch ein Platz zu bekommen, als die Kläger über ihren Gang vor das Bundesverwaltungsgericht für mehr Lärmschutz in Nienberge informierten.

    Nachdem alle Bemühungen für aktiven Lärmschutz beim Ausbau der A1 im Sand verlaufen sind, bleibt drei Nienbergern nun noch der Gang zum Bundesverwaltungsgericht. Darüber wollte das Trio bei einer Versammlung im „Wirtshaus zur Post“ informieren – auch über die nicht unerheblichen Kosten des Verfahrens.

  • Anwohner-Klage vor Bundesverwaltungsgericht

    Di., 05.02.2019

    Kampf um Lärmschutz an A1: Letzte Hoffnung ist Klage

    Bis Münster-Nord ist die A1 bereits dreispurig ausgebaut, der weitere Ausbau soll bald erfolgen – dann von Nienberge bis Greven.

    Jetzt geht es vor das Bundesverwaltungsgericht, da alle bisherigen Bemühungen um aktiven Lärmschutz beim geplanten Ausbau der A1 von Münster-Nord bis Greven nicht fruchteten.

  • Lärmschutz wird teurer

    Fr., 30.11.2018

    Flughafenchef zu BER-Baustelle: Nicht so weit wie erhofft

    Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB).

    Der Pannenflughafen BER soll im Oktober 2020 endlich öffnen. «Wir haben die Baustelle im Griff», sagt der Flughafenchef. Doch es geht nicht überall so schnell voran wie erhofft.