Lagebild



Alles zum Schlagwort "Lagebild"


  • Polizei

    Di., 18.06.2019

    LKA: Fast 19 000 NRW-Polizisten wurden 2018 Opfer von Gewalt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Angriffe auf Polizisten in NRW ist im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Laut einem Lagebild des Landeskriminalamts (LKA), das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, wurden 2018 insgesamt 18 873 Polizeibeamte Opfer von Gewalt - 834 mehr als 2017. Die WAZ hatte zuerst über das Lagebild berichtet.

  • Kriminalität

    So., 09.06.2019

    Reul fordert länderübergreifenden Kampf gegen Clans

    Polizisten sichern während einer Razzia von Zoll und Polizei eine Shisha-Bar.

    Kriminelle Clans machen an Ländergrenzen nicht halt. Die Innenminister der Bundesländer wollen sich deshalb besser vernetzen. NRW-Minister Reul fordert ein bundesweites Lagebild.

  • Polizei

    Mi., 05.06.2019

    Fast 1500 tätliche Angriffe auf Polizisten in NRW

    Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers.

    Düsseldorf/Wiesbaden (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen hat es im vergangenen Jahr 1478 tätliche Angriffe auf Polizisten gegeben. Mit fast 98 Prozent wurden beinahe alle Fälle aufgeklärt. Das geht aus einem Lagebild des Bundeskriminalamts (BKA) hervor, das am Mittwoch in Wiesbaden veröffentlicht wurde.

  • Erstes Lagebild zur Clan-Kriminalität

    Mi., 15.05.2019

    7000 Taten aus zehn Familien

    Erstes Lagebild zur Clan-Kriminalität: 7000 Taten aus zehn Familien

    Wie mächtig sind kriminelle Clans in Deutschland? Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat nun das bundesweit erste Lagebild zum Phänomen präsentiert. Mehrere Täter kommen auch aus dem Kreis Coesfeld.

  • Kriminalität

    Mi., 15.05.2019

    «Die Ehre der Familie»: Lagebild sieht 104 kriminelle Clans

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landeskriminalamt.

    Wie mächtig sind kriminelle Clans in Deutschland? Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat nun das bundesweit erste Lagebild zum Phänomen präsentiert. Es hält eine Überraschung parat: Die meisten Verdächtigen haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

  • Gesellschaft

    Mo., 13.05.2019

    Ministerium liegt erstes Lagebild zu eskalierten Feiern vor

    Sportwagen, die auf einer Autobahn die Fahrbahn blockieren.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach zahlreichen Polizeieinsätzen wegen eskalierter Hochzeitsfeiern liegt dem nordrhein-westfälischen Innenministerium das erste Lagebild zu der Thematik vor. Das sagte ein Ministeriumssprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Demnach werden in dem internen Papier mit dem Titel «Einsatzanlässe Hochzeiten» 122 Fälle seit dem 1. April aufgelistet und analysiert. Es solle nun geprüft werden, welche Schlüsse aus dem Lagebild zu ziehen seien.

  • Kriminalität

    Mi., 01.05.2019

    NRW will ausufernden Hochzeitsfeiern auf den Grund gehen

    Figuren von Hochzeitspaaren stehen in einem Geschäft für Hochzeits- und Veranstaltungsdekorationen.

    Das nordrhein-westfälische Innenministerium plant laut einem Bericht eine Art Lagebild zu ausufernden Hochzeitsfeiern. Insgesamt sei die Polizei in NRW in den vergangenen drei Wochen etwa 100 Mal wegen aus dem Ruder gelaufener Hochzeitsfeiern ausgerückt.

  • Verfassung

    Mi., 06.02.2019

    Verfassungsschutz NRW erstellt «Lagebild Wirtschaftsschutz»

    Tastatur im Dunklen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz will erstmals ein Lagebild zur Wirtschafts- und Cyberkriminalität gegen kleine und mittlere Unternehmen erheben. In den nächsten Tagen sollen 10 000 zufällig ausgewählte Unternehmen per Mail einen Fragebogen erhalten. Die Firmen müssten besser vor Wirtschaftsspionage und Cyberattacken geschützt werden, begründete NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf den Vorstoß. «Der Diebstahl geistigen Eigentums und die Ausspähung betriebsinterner Daten schädigen die Innovationskraft des Landes. Das dürfen und werden wir nicht hinnehmen.»

  • Konflikte

    Mi., 31.05.2017

    Bundesregierung: Ziel des Anschlags in Kabul noch unklar

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung ist sich noch nicht sicher, gegen wen sich der Terroranschlag nahe der deutschen Botschaft in Kabul gerichtet hat. Im Moment habe sie dazu noch kein vollständiges Lagebild, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin. Ihren Angaben zufolge wurde bei dem Anschlag in der afghanischen Hauptstadt eine deutsche Diplomatin leicht verletzt. Eine afghanische Mitarbeiterin der Botschaft habe schwere Verletzungen erlitten. Insgesamt kamen bei dem Anschlag im Diplomatenviertel mindestens 80 Menschen ums Leben. Rund 350 Menschen wurden verletzt.

  • Kriminalität

    Do., 17.03.2016

    Gewerkschaft fordert monatliches Lagebild

    Arnold Plickert, Vorsitzender der GdP in Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert ein monatliches landesweites Lagebild der Kriminalität von und gegen Flüchtlinge. Nicht nur die sprunghaft gestiegene Zahl der Anschläge auf Flüchtlingsheime bereite Sorge, sagte der GdP-Landesvorsitzende Arnold Plickert am Donnerstag in Düsseldorf. «Spätestens seit Köln wissen alle, dass mit der Flüchtlingswelle auch Menschen zu uns gekommen sind, die bei uns keinen Schutz vor Verfolgung suchen, sondern ihren Lebensunterhalt mit Straftaten finanzieren. Aber das betrifft nur eine sehr kleine Gruppe». Diese müsse aber offen benannt werden.