Landesinnenministerium



Alles zum Schlagwort "Landesinnenministerium"


  • Landesinnenministerium veröffentlicht Liste

    Fr., 29.05.2020

    Bahnhofsviertel ist ein „gefährlicher Ort“

    Mit Razzien geht die Polizei immer wieder gegen Straftäter im Bahnhofsumfeld vor.

    Das Bahnhofsviertel ist ein „gefährlicher Ort“. Dies geht aus einer Liste hervor, die in dieser Woche das Landesinnenministerium veröffentlicht hat. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Straftaten rund um den Hauptbahnhof stark zugenommen.

  • Brände

    Mo., 29.04.2019

    Polizei und LKA ermitteln nach großem Chemikalienfund

    Preußisch Oldendorf (dpa) - Nach dem Fund von Tausenden Litern Chemikalien und Dutzenden Gasflaschen in Nordrhein-Westfalen ermitteln Polizei und Landeskriminalamt in der Lagerhalle. Das Landesinnenministerium will einen Experten nach Preußisch Oldendorf nahe der Grenze zu Niedersachsen schicken. Bei einem Routineeinsatz hatte die Feuerwehr gestern 35 000 Liter an verschiedenen Chemikalien und 50 Propangasflaschen entdeckt. Wer das Ganze dort eingelagert habe und zu welchem Zweck, müsse nun ermittelt werden, hieß es.

  • Extremismus

    Di., 14.03.2017

    Polizei zerschlägt Salafistenverein in Hildesheim

    Hildesheim (dpa) – Die Polizei ist mit einer groß angelegten Razzia gegen die salafistische Szene im niedersächsischen Hildesheim vorgegangen. Zuvor hatte das Landesinnenministerium den Verein «Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim e.V.» verboten. In dem Verein sollen Muslime radikalisiert und zur Teilnahme am Dschihad in Kampfgebieten motiviert worden sein. Auch der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, wurde dort nach Medienberichten im Februar 2016 fotografiert.

  • Katastrophenschutz

    Di., 17.05.2016

    Millionen-Paket für Brand- und Katastrophenschutz in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit 124 Millionen Euro wappnet sich Nordrhein-Westfalen gegen Natur- und Chemie-Katastrophen. Wie die Düsseldorfer Staatskanzlei am Dienstag mitteilte, haben sich das Landesinnenministerium und die kommunalen Spitzenverbände auf das Investitionspaket verständigt. Das Geld soll in den nächsten sieben Jahren in modernste Technik für den Brand- und Katastrophenschutz fließen. Angeschafft wird unter anderem ein Multifunktionssystem, das bei Naturkatastrophen Notstrom, Wärme und Licht liefern kann. Außerdem wird ein System getestet, das bei Großbränden oder Hochwasserlagen gewaltige Wassermengen bewegen kann.

  • Flüchtlinge

    Fr., 21.08.2015

    Zahl der Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber steigt

    Abgelehnte Asylbewerber steigen in ein Flugzeug.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind in Nordrhein-Westfalen 1141 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben worden. Das teilte das Landesinnenministerium auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. Im kompletten Vorjahr hatte es 2232 Abschiebungen aus NRW gegeben. «Das waren so viele wie in keinem anderen Bundesland», sagte ein Sprecher. Auch für dieses Jahr sei mit steigenden Zahlen und einem Spitzenwert im bundesweiten Vergleich zu rechnen. Sehr viel häufiger reisen abgelehnte Asylbewerber freiwillig aus. Die Internationale Organisation für Migration förderte im vergangenen Jahr 3570 freiwillige Ausreisen aus NRW und in den ersten sieben Monaten 2015 schon 3222 Fälle. Jede zweite geförderte Ausreise ging in Balkan-Staaten.

  • Nottuln

    Di., 28.12.2010

    Besser für die Zukunft aufgestellt

  • Sendenhorst

    Do., 23.08.2007

    Stadt bekommt mehr Geld vom Land