Landesnaturschutzgesetz



Alles zum Schlagwort "Landesnaturschutzgesetz"


  • Streit um Naturschutzgesetz

    Do., 07.09.2017

    Landesregierung will mehr Rechte für Waldbauern und Jäger

    Streit um Naturschutzgesetz: Landesregierung will mehr Rechte für Waldbauern und Jäger

    Die neue NRW-Landesregierung plant offenbar grundlegende Veränderungen beim Landesnaturschutzgesetz und beim Landesjagdgesetz. 

  • Reitsport

    Mi., 26.04.2017

    Landesnaturschutzgesetz bereitet Sorgen

    Die neuen und alten Mitglieder des Vorstandes (v. l.): Katrin Suttorp (neue Jugendwartin), Stephanie Horstmann (neue Tierschutzbeauftragte), Dr. Reiner Könekamp (ehemalige Tierschutzbeauftragter), Thomas Haddenhorst (2. Vorsitzender), Eva von dem Knesebeck (ehemalige Geschäftsführerin), Annette Haversiek (Vorsitzende) und Victoria Laufkötter (neue Geschäftsführerin).

    Der Vorstand des Kreisreiterverbandes Warendorf (KRV) stellt sich neu auf. Auf der Jahreshauptversammlung am Montagabend wurden einige Posten neu besetzt, darüber hinaus will sich der Verband insgesamt personell breiter aufstellen.

  • Rund um Kinderhaus, Sprakel und Amelsbüren

    Mi., 05.04.2017

    Münster will Reitrouten erweitern

    colourbox.de

    Viele Reiterrinnen und Reiter nutzen die Osterferien für ausgiebige Ritte in der freien Landschaft und in den Wäldern. Damit der Start in die neue Reitsaison ungetrübt bleibt, muss einiges beachtet werden.

  • Mit dem Pferd durch die Natur

    Mo., 21.11.2016

    Neues Reitrecht tritt im Januar in Kraft

    Reiten in Feld und Wald ist künftig auf allen befestigten Wegen erlaubt.

    Das Reiten im Wald ist grundsätzlich auf allen Fahrwegen – das sind befestigte oder naturfeste Waldwirtschafts­wege – gestattet. So sieht es das neue Landesnaturschutzgesetz vor, das Reiten in freier Natur regelt. Bisher war für dieses Thema „Reiten in Feld und Wald“ das Landschaftsgesetz zuständig.

  • Land- und Forstwirte treffen Minister Remmel

    Di., 06.09.2016

    „Kein echter Naturschutz“

    Im sachlichen Dialog: Auf Einladung von Max Graf Nesselrode (r.) diskutierte Umweltminister Johannes Remmel (l.), hier im Gespräch mit Ralph Lorenz (M.), mit Land- und Forstwirten auf Burg Herrnstein. Auch Betroffene aus Ahlen beteiligten sich daran.

    Die geplante Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes stößt bei Landwirten und Waldbauern sauer auf. Die Initiative „Naturschutz mit Augenmaß“, an der sich auch Betroffene aus Ahlen beteiligen, hatte daher Umweltminister Johannes Remmel zu einer Podiumsdiskussion auf Burg Herrnstein eingeladen.

  • Aktionsbündnis "Ländlicher Raum"

    So., 13.03.2016

    Neue Kritik am Landesnaturgesetz

    Das Aktionsbündnis „Ländlicher Raum“ hat seine Kritik am geplanten Landesnaturschutzgesetz bekräftigt. „Trotz Verbesserungen im Detail beinhaltet die jetzt eingebrachte Fassung des Gesetzentwurfes weiterhin Regelungen, die massiv in die aktive Bewirtschaftung und das Eigentum eingreifen“, sagte Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes. Dem ländlichen Raum drohe damit weiter das Schicksal, künftig in der wirtschaftlichen Entwicklung abgehängt zu werden.

  • Neue Kritik an Remmel-Plänen

    Do., 29.10.2015

    17 Verbände gegen Entwurf des Naturschutzgesetzes in NRW

    Auch die Nutzung des Waldes soll durch das neue Gesetz eingeschränkt werden.

    Der Streit geht weiter: Die im „Aktionsbündnis ländlicher Raum“ zusammengeschlossenen Verbände haben erneut massive Kritik am vorgelegten Entwurf des Landesnaturschutzgesetz NRW geübt. „Ziel muss es sein, die Anwendung von Ordnungsrecht auf das Unvermeidbare zu beschränken und das Prinzip der Kooperation in den Mittelpunkt zu stellen“, schreiben die 17 Verbände, zu denen unter anderem die beiden Landwirtschaftsverbände Westfalen-Lippe, Rheinland, der Waldbauernverband, der Grundbesitzerverband und der Landesjagdverband NRW gehören.