Landjugend



Alles zum Schlagwort "Landjugend"


  • Erntedankfest auf dem Hof Werger

    Fr., 18.10.2019

    Große Herausforderungen

    Der Landwirtschaftliche Ortsverein, die Landfrauen und die Landjugend hatten das Erntedankfest vorbereitet.

    Das gemeinsame Erntedankfest der Landfrauen, der Landjugend und des Landwirtschaftlichen Ortsvereins fand auf dem Hof Werger statt.

  • Landjugend Seppenrade

    Do., 10.10.2019

    Lohn für 300 alte Handys

    Andrea Wensing (2.v.l.) übergab den Monatspreis August an die Kassierer Stefan Muhle (l.) und Klara Schulze Kökelsum (r.) sowie den Vorsitzenden Jannis Dammann.

    300 alte Mobiltelefone haben sie gesammelt und damit die August-Aufgabe beim KLJB-Collecting der Diözese Münster bravourös gemeistert. Als Lohn gab es jetzt zwei große Banner.

  • Aktion der Westbeverner Landjugend

    Mi., 09.10.2019

    Minibrot für den guten Zweck gebacken

    Die Minibrot-Aktion fand großen Anklang. Die Käufer spendeten für den guten Zweck.

    Menschen in Entwicklungsländern hilft die Landjugend mit ihrer Brotbackaktion.

  • Landvolk setzt Förderschwerpunkt neu

    Di., 08.10.2019

    Erntekranzerlös für die Grundschule

    Mit einem umfangreichen Torten- und Kuchenbüfett warteten die Landfrauen auf. Die Teilnehmer des Erntedankfestes ließen sich die Eigenkreationen schmecken.

    Zu ihrem Erntedankfest hatten der Landwirtschaftliche Ortsverein, die Landfrauen und die Landjugend auf den Hof Wiggenhorn eingeladen. Der Erlös der Erntekronen-Versteigerung geht erstmals nicht an Pater Hermano, der sich aus der Arbeit zurückgezogen hat. Mit dem Geld wollen die Menschen aus der Landwirtschaft künftig die Grundschule bei der Information über regionale Produkte unterstützen.  

  • Plattdeutsches Theater der Telgter Landjugend

    Mo., 07.10.2019

    Das blaue Auge und die Schnapsdrossel

    Fabienne Rüter, Max Hegemann, Tobias Füchtenbusch und Sara Schulze Zumkley (v.l.) vom Ensemble der Landjugend sorgten mit der plattdeutschen Aufführung für Begeisterung.

    Der kurzweiligen plattdeutschen Aufführung „Ade, du Junggesellentiet“ der Landjugend folgten rund 200 Besucher.

  • Landwirte in St.-Laurentius-Kirche

    Mi., 02.10.2019

    Vor Gott Danke sagen für die Früchte der Äcker

    Symbolträchtiges und prächtiges Bild: Im Erntedankgottesdienst mit Pfarrer Klemens Schneider, zu dem die landwirtschaftlichen Verbände eingeladen hatten, zog der Altar viele Blicke auf sich.

    Mit einem Gottesdienst in der St.-Laurentius-Kirche feierten die landwirtschaftlichen Verbände das Erntedankfest. Vorarbeit hatte die Landjugend mit dem Binden des Erntekranzes und Schmücken des Altars geleistet.

  • Jahresfahrt der Landjugend Ascheberg

    Mo., 30.09.2019

    KLJB feucht, aber fröhlich „auf Piste“

    Beim Kartfahren ging‘s im wahrsten Sinne des Wortes „rund“. Der Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

    40 Jugendliche der KLJB Ascheberg verlebten im Ferienzentrum Schloss Dankern ein vergnügtes gemeinsames Wochenende.

  • Landjugend feiert 70-jähriges Bestehen

    Sa., 28.09.2019

    Der Blick über den eigenen Tellerrand

    Beim plattdeutschen Theaterstück „De Hexenhoff“ mit Klaus Herbering, Petra Dankbar und Birgit Rotermann mit.   Beim plattdeutschen Theaterstück „De Hexenhoff“ wirkten Klaus Herbering, Petra Dankbar und Birgit Rotermann mit.

    Wer seinen 70. Geburtstag feiert, der wird in der Regel nicht mehr als Jugendlicher bezeichnet. Der Landjugend geht es da irgendwie anders. Denn trotz seiner stolzen 70 Jahre hat sich der Verein seine Jugendlichkeit bewahrt. Steigende Mitgliederzahlen und ein aktiver Vorstand sind der lebende Beweis. Doch was hat sich in all den Jahren verändert? Was wurde aus den Jugendlichen von einst? Welche Geschichten und Anekdoten gibt es zu erzählen und was unterscheidet die Landjugend von damals zu der von heute?

  • Vorstandsarbeit

    Fr., 27.09.2019

    „Diese Gemeinschaft fängt einen auf“

    Franz Flaßkamp (r.) und Franz Holtmannspötter gehörten in den 50er und 60er Jahren dem Vorstand der Ochtruper Landjugend an. Sie möchten diese Zeit nicht missen, sagen die beiden Senioren, denn sie habe sie für ihr Leben geprägt.

    Als Franz Flaßkamp 1956 nach Ochtrup kam, war er 21 Jahre alt. Gemeinsam mit seiner Mutter übernahm er einen Bauernhof in der Oster. Und wie es damals so üblich war: „Jeder Beruf hatte seinen Verein.“ Als Landwirt kam er zur Landjugend und wurde „direkt eingeführt“, wie er lachend erzählt. Dass jemand aus der Stadt Mitglied wurde, sei zu dieser Zeit noch undenkbar gewesen, weiß Franz Holtmannspötter. Doch nach und nach habe sich der Verband auch anderen Berufsgruppen geöffnet. „Innerhalb der Landjugend wurde das begrüßt“, sagt Franz Flaßkamp.

  • Kommunikation

    Fr., 27.09.2019

    Von der Telefonkette zu WhatsApp

    Der Vorstand der Ochtruper Landjugend im Jahr 1993. Damals gab es noch keine WhatsApp-Gruppen für eine Terminabsprache. Die Jugendlichen trafen sich zur Vorabendmesse am Samstagabend. Dann ging es auf die Piste. Wer zu spät kam, wusste nicht, wo es hinging.

    Was hat sich in 70 Jahren beim Thema Kommunikation geändert? So einiges, wie die Landjugendlichen feststellen mussten.