Lawinenunglück



Alles zum Schlagwort "Lawinenunglück"


  • Notfälle

    Di., 31.12.2019

    Trauerfeier für Opfer des Lawinenunglücks in Südtirol

    Ein Helikopter ist während einer Suchaktion von Rettungskräften auf einer Skipiste gelandet.

    Bozen (dpa) - Zahlreiche Menschen haben der drei Opfer des Lawinenunglücks in Südtirol gedacht. Am Montagabend kamen Skifahrer zu einem Fackelzug in dem Skigebiet im Schnalstal zusammen, um an die Toten aus Deutschland zu erinnern. Die Skifahrer seien in Herzform abgefahren, es sei ein «stilles Gedenken» gewesen, sagte eine Mitarbeiterin der organisierenden Skischule der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Alle Silvesterfeiern im Ort seien abgesagt worden, keiner sei in «Feierlaune».

  • Notfälle

    Di., 31.12.2019

    Trauerfeier für Opfer des Lawinenunglücks in Südtirol

    Bozen (dpa) - Zahlreiche Menschen haben der drei Opfer des Lawinenunglücks in Südtirol gedacht. Am Abend kamen Skifahrer zu einem Fackelzug in dem Skigebiet im Schnalstal zusammen, um an die Toten aus Deutschland zu erinnern. Die Skifahrer seien in Herzform abgefahren, es sei ein «stilles Gedenken» gewesen, heißt es. Alle Silvesterfeiern im Ort seien abgesagt worden. Eine Frau und ihre siebenjährige Tochter aus Thüringen sowie ein sieben Jahre altes Mädchen aus Nordrhein-Westfalen waren gestorben, als am Samstag eine Lawine über die Piste abging.

  • «Stilles Gedenken» der Toten

    Di., 31.12.2019

    Trauerfeier für Opfer des Lawinenunglücks in Südtirol

    Ein Helikopter ist während einer Suchaktion von Rettungskräften nach einer Lawine auf einer Skipiste gelandet.

    Bozen (dpa) - Zahlreiche Menschen haben der drei Opfer des Lawinenunglücks in Südtirol gedacht. Am Montagabend kamen Skifahrer zu einem Fackelzug in dem Skigebiet im Schnalstal zusammen, um an die Toten aus Deutschland zu erinnern.

  • Drei Tote aus Deutschland

    Mo., 30.12.2019

    Lawinenunglück in Südtirol: Ermittlungen gegen fünf Personen

    Rettungskräfte bei einer Suchaktion nach der Lawine im Skigebiet im Südtiroler Schnalstal.

    Ein Lawinenexperte soll Klarheit schaffen: Wer war für das Unglück in Südtirol verantwortlich, bei dem eine Frau und zwei Kinder auf der Piste von einem Schneebrett verschüttet wurden? Die Staatsanwaltschaft gibt jetzt erste Informationen.

  • Notfälle

    Mo., 30.12.2019

    Ermittlungen nach Lawinenunglück gegen fünf Menschen

    Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück mit drei toten Deutschen in Südtirol ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen fünf Personen. Es geht um mehrfache fahrlässige Tötung und fahrlässige Verursachung eines Lawinenunglücks. Um wen es sich dabei handelt, wurde nicht bekannt. Die Unglückspiste im Schnalstal wurde für die Beweisaufnahme gesperrt. Am Samstag hatte eine Lawine eine Mutter mit ihrer sieben Jahre alten Tochter aus Thüringen und ein sieben Jahre altes Mädchen aus Nordrhein-Westfalen getötet. Sie waren mit ihren Familien auf einer Piste unterwegs, als sie das Schneebrett verschüttete.

  • Notfälle

    Mo., 30.12.2019

    Ermittlungen gegen fünf Menschen nach Lawinenunglück

    Ein Lawinenexperte soll Klarheit schaffen: Wer war für das Unglück in Südtirol verantwortlich, bei dem eine Frau und zwei Kinder auf der Piste von einem Schneebrett verschüttet wurden? Die Staatsanwaltschaft gibt jetzt erste Informationen.

  • Freizeit

    So., 29.12.2019

    Lawinenunglück: Schock und Trauer über Tod zweier Thüringer

    Rettungskräfte arbeiten bei einer Suchaktion nach einer Lawine auf einer Skipiste.

    Beim Skivergnügen in Südtirol hat eine Lawine drei Deutsche jäh aus dem Leben gerissen - eine Frau und ihre Tochter kommen aus Thüringen. Vor allem in ihrem Wohnort Hauteroda sitzt der Schock darüber tief.

  • Freizeit

    So., 29.12.2019

    Ramelow schockiert über tödliches Lawinenunglück in Südtirol

    Erfurt (dpa) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat sich schockiert über das Lawinenunglück in Südtirol gezeigt, bei dem auch zwei Thüringer ums Leben gekommen sind. «Hier wurde großes Leid über eine Familie gebracht, die einfach ihren wohlverdienten Winterurlaub machen wollte», sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur. Die Landesregierung werde den Angehörigen ihre Unterstützung anbieten. Der Fall zeige einmal mehr, dass Naturkapriolen nicht zu unterschätzen seien - insbesondere da es offensichtlich keine Lawinenwarnung gab.

  • Notfälle

    So., 29.12.2019

    Keine Vermissten mehr nach tödlicher Lawine in Südtirol

    Bozen (dpa) - Nach dem Lawinenunglück mit drei Toten in Südtirol werden nach Angaben der Bergwacht keine Menschen mehr vermisst. Die Suche nach möglichen Verschütteten werde daher nicht fortgesetzt, sagte ein Sprecher der Bergwacht im Schnalstal der Deutschen Presse-Agentur. Die Lawine war am Samstag über einer Piste abgegangen und hatte eine Frau und zwei Kinder aus Deutschland auf der Abfahrt getötet. Die Frau und ein sieben Jahre altes Mädchen kamen aus Thüringen, das andere Mädchen aus Nordrhein-Westfalen. Unklar ist, wieso das Schneebrett über eine gesicherte Abfahrt rauschen konnte.

  • Freizeit

    Sa., 28.12.2019

    Auswärtiges Amt bestätigt: Drei deutsche Lawinen-Tote

    Bozen (dpa) - Drei Deutsche sind bei einem Lawinenunglück in Südtirol ums Leben gekommen. Das hat auch das Auswärtige Amt bestätigt. Die Menschen waren auf einer Piste im Schnalstal westlich von Meran unterwegs, als die Lawine ein Skigebiet traf. Eine 25-Jährige Frau aus Hauteroda in Thüringen konnte nur noch tot geborgen werden. Ein siebenjähriges Mädchen, ebenfalls aus Hauteroda, wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo es an seinen Verletzungen starb. Tot geborgen wurde ein weiteres siebenjähriges Mädchen aus Eschweiler in Nordrhein-Westfalen.