Lebensader



Alles zum Schlagwort "Lebensader"


  • Diplomaten sind optimistisch

    Sa., 11.07.2020

    Neue Abstimmung im Sicherheitsrat zu Syrienhilfe

    Kinder füllen in einem provisorischen Lager in der Region Idlib Behälter mit Wasser auf. Von den Hilfsgütern, die bisher die Grenzübergänge passierten, sind westlichen Angaben zufolge etwa 2,8 Millionen Menschen abhängig.

    Die humanitäre Hilfe der UN war sechs Jahre lang eine Lebensader für Millionen notleidende Syrer. Zuletzt konnte sie wegen des Widerstands von Russland und China nicht fortgesetzt werden. Der UN-Sicherheitsrat will nun erneut über einen deutsch-belgischen Vorschlag abstimmen.

  • WN-Wissensimpulse

    Mi., 13.05.2020

    Empathie als Lebensader

    Sabine Hübner ist seit 20 Jahren im Bereich der Servicekultur tätig. Bei den WN-Wissensimpulsen hat sie ihre Erfahrungen mit den Zuschauern im Livestream geteilt.

    Auch die WN-Wissensimpulse finden in Corona-Zeiten digital statt. Begeisterung kam bei dem Vortrag von Sabine Hübner zum Thema Empathie trotzdem auf.

  • Irreparable Schäden

    Di., 16.07.2019

    Verkehrssicherheit: Rund 70 Bäume werden gefällt

    In Ahaus lässt die Stadt jetzt rund 70 Bäume fällen.

    Da die lange Trockenheitsphase mehreren Großbäumen im Stadtgebiet die Lebensader entzogen hat, müssen ab dem morgigen Mittwoch rund 70 Bäume gefällt werden.

  • Veranstaltungen der Biologischen Station

    Mo., 15.04.2019

    Endspurt im Hotspot 22

    Um die biologische Vielfalt geht es bei den Exkursionen im Hotspot 22.

    Zum Abschluss des Projektes „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“ finden noch einige Veranstaltungen der Biologischen Station Kreis Steinfurt statt.

  • Verkehr

    Fr., 12.10.2018

    Lebensader, Unfallschwerpunkt: Die A2 soll sicherer werden

    Last- und Personenwagen befahren die Autobahn 2 nördlich der niedersächsischen Landeshauptstadt.

    Hannover/Magdeburg (dpa) - Zertrümmerte Lkw, Tote, Verletzte und lange Staus: Die Unfälle, zu denen Helfer entlang der Ost-West-Autobahn 2 von Berlin über Magdeburg und Hannover Richtung Nordrhein-Westfalen ausrücken müssen, gleichen sich oft. Vor Baustellen staut sich der Verkehr und abgelenkte Lkw-Fahrer, die vielfach zu wenig Abstand halten, schieben mehrere Sattelzüge ineinander. Weil die Unfallzahlen seit Jahren auf hohem Niveau liegen, wollen die Bundesländer an der wichtigen Verkehrsader jetzt mit einer Vielzahl von Maßnahmen für mehr Sicherheit und ein flotteres Durchkommen sorgen.

  • Der Strand von Rom

    Di., 14.08.2018

    Die Römer und ihr Stadtstrand am ungeliebten Tiber

    Zwei Besucherinnen des neuen Stadtstrands in Rom am Tiber.

    Einst galt der Tiber als Lebensader der italienischen Hauptstadt, heute ist davon nicht viel übrig. Mit der Eröffnung eines Stadtstrands will die Kommune den Römern ihren Fluss wieder näherbringen - und scheint erneut zu scheitern.

  • Seele der Stadt

    Di., 14.08.2018

    Rom bekommt neuen Stadtstrand am Tiber

    Mit dem neuen Stadtstrand will Rom den Tiber aufwerten. Kritikern reicht die Maßnahme nicht aus.

    Einst galt der Tiber als Lebensader der italienischen Hauptstadt, heute ist davon nicht viel übrig. Mit der Eröffnung eines Stadtstrands will die Kommune den Römern ihren Fluss wieder näherbringen - und scheint erneut zu scheitern.

  • Buch über die Landrat-Schultz-Straße

    Mi., 28.03.2018

    Lebensader steckt voller Geschichte(n)

    Gaststätten und Geschäftshäuser reihen sich aneinander. Die Landrat-Schultz-Straße war und ist die eigentliche Hauptstraße der Stadt.

    Sie ist die Lebensader der Stadt, das Tor zur Altstadt und die Hauptstraße gleichermaßen. So war es früher und ist es noch heute. Geschäfte und Gastronomie prägen das Bild der Landrat-Schultz-Straße. Einheimische und Touristen bummeln dort, kaufen ein und bewundern die alten Gebäude. Welch vielfältige Geschichte sich hinter den Fassaden verbirgt, das ist es wert, festgehalten zu werden. „Das Tor zur Altstadt“ heißt das über 100-seitige Buch des Geschichts- und Heimatvereins (GHV), das Ende April erscheint. Verfasst haben es Marielies Saatkamp und Frank Bosse. Der GHV-Vorsitzende plaudert mit dieser Zeitung über die Entstehungsgeschichte.

  • Anerkennung der UN für Umweltprojekt des Kreises Steinfurt und Biologischer Station

    Fr., 24.11.2017

    Ausgezeichneter Hotspot

    Die Delegation aus dem Kreis Steinfurt (v.l.): Hermann Holtmann, Sachgebietsleiter Natur- und Landschaftsschutz, Wolfgang Riegler, Referendar der Landespflege, Thomas Starkmann (Biologische Station), Sarah Bülter und Esther Susewind (Projektverantwortliche), Hartmut Storch (Biologische Station), Landrat Dr. Klaus Effing und Heiner Bücker (Umwelt- und Planungsamtsleiter).

    Das Hotspot-22-Projekt „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“, das seit 2013 gemeinsam vom Kreis Steinfurt und seiner Biologischen Station koordiniert wird, ist als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt anerkannt worden.

  • Fast vergessen im Untergrund

    Mi., 15.11.2017

    Der Bach unterm Boden

    Auf den übereinander gelegten Karten von 1896 und heute wird der Verlauf des Klünderbachs deutlich. Er endete aber schon damals unterhalb des Gebäudes, in dem heute das Heinrich-Neuy-Bauhaus-Museum untergebracht ist. Die gestrichelte Linie zeigt den ungefähren Verlauf in noch früheren Zeiten.

    Lebensader, Kloake, Zankapfel: Der Klünderbach hat eine bewegte Geschichte.