Lebenserwartung



Alles zum Schlagwort "Lebenserwartung"


  • Bis ins hohe Alter

    Di., 29.09.2020

    Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

    Aktuell könnte ein neugeborenes Mädchen 83,4 Jahre alt werden, ein neugeborener Jungen 78,6 Jahre.

    Die Lebenserwartung in Deutschland steigt. Experten weisen Lebensstil und Ernährung dabei eine hohe Bedeutung zu - wie auch dem Gesundheitssystem.

  • Bevölkerung

    Di., 29.09.2020

    Lebenserwartung von Männern und Frauen gleicht sich an

    Ein Baby klammert sich an einen Finger seiner Mutter.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Lebenserwartung der Menschen in Nordrhein-Westfalen steigt und gleicht sich zwischen Männern und Frauen an. Das hat das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mitgeteilt.

  • Studie

    Mo., 20.07.2020

    Bonn und Münster bei Lebenserwartung an NRW-Spitze

    Die Lebenserwartung der Menschen im Ruhrgebiet liegt in vielen Städten erheblich unter dem Bundesschnitt.

    Wer im Ruhrgebiet geboren wird, hat rein statistisch eine niedrigere Lebenserwartung. Das geht aus einer Studie des Max-Planck-Instituts hervor. Das Rheinland, das Münsterland und vor allem auch die Stadt Münster schneiden deutlich besser ab.

  • Studie

    Mo., 20.07.2020

    Höchste Lebenserwartung in Süd- und Südwestdeutschland

    Spaziergänger im Englischen Garten in München - einer Region mit einer höheren Lebenserwartung als in Norddeutschland.

    Mehr als fünf Jahre beträgt der Unterschied bei der Lebenserwartung der Männer je nach Landkreis - der Spitzenreiter liegt in Bayern, das Schlusslicht an der Küste. Auch bei den Frauen gibt es ein regionales Gefälle.

  • Thalia Theater

    So., 01.03.2020

    Yael Ronen startet ihre «(R)Evolution» in Hamburg

    Die Schauspieler Andre Szymanski (l-r), Tim Porath und Birgit Stöger in «(R)Evolution. Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert» im Thalia Theater.

    Dominante Kühlschränke und Toaster, genetisch einwandfreie Babys mit eingebauter Lebenserwartung, Cybersex und Arbeitslosigkeit: So stellt sich die Starregisseurin Yael Ronen unsere nahe Zukunft vor. Zu erleben bei der umjubelten Uraufführung von «(R)Evolution» am Hamburger Thalia Theater.

  • «Wir werden sehr alt»

    Di., 05.11.2019

    Der Anstieg der Lebenserwartung flacht ab

    Eine Rentnerin macht in bei der Seniorengymnastik eine Übung mit dem Ball.

    Die Menschen in Deutschland werden laut Statistik immer älter. Allerdings steigt die Lebenserwartung hierzulande langsamer als noch vor zehn Jahren. Woran liegt das? Das Robert-Koch-Institut sieht mehrere Gründe.

  • Ein Monat Zugewinn

    Di., 05.11.2019

    Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

    Seniorengymnastik: Die Lebenserwartung steigt in Deutschland weiter - wenn auch nur leicht.

    Die Menschen in Deutschland werden laut Statistik immer älter. Allerdings steigt die Lebenserwartung hierzulande langsamer als noch vor zehn Jahren. Woran liegt das? Das Robert-Koch-Institut sieht mehrere Gründe.

  • Statistik

    Di., 05.11.2019

    Lebenserwartung der Menschen in NRW steigt um einen Monat

    Eine alte Frau macht in der Seniorengymnastik eine Übung mit dem Ball.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Lebenserwartung der Menschen in Nordrhein-Westfalen steigt weiter an. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes von Dienstag werden Frauen in NRW im Schnitt 82 Jahre und neun Monate alt, Männer kommen auf 78 Jahre und zwei Monate. Die Statistiker haben die Daten für 2016-2018 ausgewertet. Im Vergleich zu 2015-2017 stieg somit die Lebenserwartung bei Frauen und Männern um jeweils einen Monat an.

  • Lebenserwartung steigt

    Mo., 21.10.2019

    Bundesbank-Vorschlag: Rente erst mit fast 70 Jahren

    Stahlarbeiter in einer Produktionshalle: Künftig arbeiten fast bis zum 70. Geburtstag?.

    Deutschlands Arbeitnehmer werden künftig womöglich noch länger arbeiten müssen, bevor sie in Rente gehen können. Die Bundesbank meint: Das darf angesichts der angespannten Lage der Rentenkasse kein Tabu sein.

  • Bevölkerung

    Mo., 14.10.2019

    Studie: Armut geht mit verringerter Lebenserwartung einher

    Rostock (dpa) - Armut, Arbeitslosigkeit und schlechte Bildung gehen in Deutschland mit einer deutlich verkürzten Lebenserwartung einher. Das berichten Forscher des Rostocker Max-Planck-Instituts für demografische Forschung nach Auswertung von 27 Millionen Datensätzen. Demnach ist das Risiko von Männern aus dem am schlechtesten verdienenden Fünftel, im Alter zwischen 30 und 59 Jahren zu sterben, um 150 Prozent höher als bei Männern aus dem am besten verdienenden Fünftel. Das Team veröffentlichte seine Ergebnisse im Fachblatt «BMJ Open».