Lebensmittelwarnung



Alles zum Schlagwort "Lebensmittelwarnung"


  • Lebensmittel

    Di., 05.11.2019

    Rückruf von Getränkeflaschen: Flaschenboden könnte bersten

    Rosengarten (dpa) - Wegen einer möglichen Verunreinigung mit Wildhefe hat der Großhändler Monolith Nord GmbH vorsorglich ein Gärgetränk auf Gersten-Weizen-Malzbasis zurückgerufen. Betroffen sei das Produkt «Kwas Taras Weiß» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.12.2019 und der Chargennummer 27.08.19 B1, gab das Internetportal Lebensmittelwarnung.de der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit bekannt. Nach Unternehmensangaben wurde die Ware vorsorglich aus dem Verkauf genommen, andere Mindesthaltbarkeitsdaten, Chargennummern oder Produkte seien nicht betroffen.

  • Getränke

    Mi., 25.09.2019

    Alkohol in «Alkoholfrei»-Bier - Brauerei warnt

    Neumarkt (dpa) - Die Brauerei Lammsbräu aus der Oberpfalz hat wegen einer technischen Panne Bio-Bier mit dem Etikett «alkoholfrei» beklebt, obwohl Alkohol in der Flasche war. Die Firma veröffentlichte am Mittwoch eine Lebensmittelwarnung, damit niemand unwissentlich Alkohol trinkt. Betroffen seien «einzelne Flaschen» der Linie «Neumarkter Lammsbräu Zzzisch Bio - Edelpils». Die Charge, um die es geht, habe das Mindesthaltbarkeitsdatum 28.02.20. Auf einigen klebe das falsche Bauchetikett. Andere Chargen seien nicht betroffen. Der Kaufpreis werde bei Rückgabe auch ohne Kassenzettel erstattet.

  • Wegen Keimbelastung

    Mi., 18.09.2019

    Rossmann ruft Kinderduschgel zurück

    Wegen Keimbelastung ruft die Drogeriemarktkette Rossmann Kinderduschgel in Tierform zurück.

    Wegen Keimbelastung ruft die Drogeriemarktkette Rossmann ein Dusch- und Badegel für Kinder zurück. Das teilt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf dem Portal lebensmittelwarnung.de mit. 

  • Lebensmittelwarnung

    Do., 12.09.2019

    Röstzwiebeln werden zurückgerufen

    Lebensmittelwarnung: Röstzwiebeln werden zurückgerufen

    Gefährliche Metallteile, die sich zwischen knusprigen Zwiebelstücken verstecken: Aldi Nord und Real haben möglicherweise gefährliche Produkte vorsorglich zurückgerufen.

  • Vorsorglicher Produktrückruf

    Mi., 31.07.2019

    Lebensmittelwarnung vor Schokopudding von Alnatura

    Das Darmstädter Bio-Handelsunternehmen ruft einen Schokopudding zurück.

    Warnung vor möglichen Glassplittern im Schokopudding von Alnatura! Diesen Pudding bringen Sie besser zurück ins Geschäft.

  • Verbraucher

    Fr., 26.07.2019

    Lebensmittelwarnung vor Röstzwiebeln bei Aldi Nord

    Essen/Braunschweig (dpa) - Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat vor der Verwendung von Röstzwiebeln der Firma Delizza gewarnt. Einige Packung des Produkts mit der Bezeichnung «Trader Joe's Röstzwiebeln» könnten Metallfremdkörper enthalten. Die 200-Gramm-Packungen der Firma aus Obersöchering in Bayern mit der Mindesthaltbarkeitsdauer vom 20. bis 22. Mai 2020 werden über Aldi Nord vertrieben, wie das Bundesamt am Freitag in Braunschweig mitteilte. Die Warnmeldung betrifft die Bundesländer Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

  • Lebensmittel

    Fr., 22.02.2019

    Lebensmittelwarnungen in mehreren Bundesländern

    Hannover (dpa) - Vor acht zum Teil in mehreren Bundesländern verkauften Lebensmitteln hat das Portal www.lebensmittelwarnung.de am Freitag wegen möglicher Gesundheitsgefahren gewarnt. Darunter waren Produkte für Kinder. Die Drogeriemarktkette Rossmann rief gesalzene Maiswaffeln der Marke Genuss Plus und Maiswaffeln mit Meersalz der Marke Enerbio zurück, weil darin Metallsplitter sein könnten. Betroffen sind Genuss-Plus-Waffeln (EAN 4305615416403) mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 1. Oktober und 22. November. Bei den Enerbio-Waffeln (EAN 4305615186726) sind es Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 29. Oktober und 7. Dezember. Nach Angaben des Portals wurden die Produkte in allen Bundesländern verkauft.

  • Verbraucherschutz

    Do., 24.08.2017

    Risiko-Lebensmittel: Foodwatch rügt Umgang mit Rückrufen

    Aus Sicht der Organisation Foodwatch erreichen Warnungen vor möglicherweise gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln die Menschen in Deutschland oftmals zu spät oder gar nicht.

    Todesfälle wegen belasteter Lebensmittel sind selten - aber es gibt sie. Unternehmen, Behörden und der Handel tun aus Sicht von Verbraucherschützern nicht genug, um Konsumenten vor solchen Gefahren zu schützen.

  • Lebensmittel-Rückruf zu spät?

    Do., 24.08.2017

    Foodwatch erhebt Vorwürfe gegen Hersteller und Behörden – Branche wehrt sich

    Lebensmittel-Rückruf zu spät? : Foodwatch erhebt Vorwürfe gegen Hersteller und Behörden – Branche wehrt sich

    Erreichen Warnungen vor möglicherweise gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln die Verbraucher zu spät oder gar nicht? Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch erhebt diesen Vorwurf und nennt das System der Lebensmittelwarnungen in Deutschland sogar „mangelhaft“. Handel und Lebensmittelbranche weisen diesen Vorwurf zurück.

  • Ernährung

    Do., 24.08.2017

    Risiko-Lebensmittel: Foodwatch rügt Umgang mit Rückrufen

    Berlin (dpa) - Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat das System der Lebensmittelwarnungen in Deutschland als «mangelhaft» gerügt. Warnungen vor möglicherweise gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln erreichten die Menschen in Deutschland oftmals zu spät oder gar nicht, sagte Geschäftsführer Martin Rücker bei der Vorstellung eines Foodwatch-Reports. Foodwatch erklärte, die «verfehlte Informationspolitik» im aktuellen Skandal um mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier sei kein Einzelfall. Zu viel Entscheidungsmacht liege aktuell noch bei den Herstellern,